Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 19.05.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Reh in Gar­ten ver­irrt – Ret­tung erfolgreich

Am Diens­tag­nach­mit­tag mel­de­ten Anwoh­ner eines Anwe­sens im Erlan­ger Stadt­teil Bruck ein ver­letz­tes Reh, wel­ches sich in deren Gar­ten ver­irrt hat­te. Ent­deckt wur­de das Tier von zwei Kin­dern, Marie (7 Jah­re) und ihrer Schwe­ster Sophie (5 Jah­re), die zu Besuch bei ihren Groß­el­tern waren und zum Seil­sprin­gen in den besag­ten Gar­ten gehen wollten.

Bevor das Tier dort ein­ge­fan­gen wer­den konn­te, sprang es über den Zaun und woll­te hin­ter dem Gelän­de eines nahe gele­ge­nen Auto­hau­ses flie­hen. Es kam jedoch nicht weit, ehe die Feu­er­wehr Erlan­gen es ein­fan­gen konn­te. Nach erster Ein­schät­zung von Feu­er­wehr und Poli­zei hat sich das hoch­tra­gen­de Tier bei der Flucht leich­te Schürf­wun­den zugezogen.

Zur Prü­fung, ob es doch schwe­rer ver­letzt sein könn­te, wur­de es in ein unweit gele­ge­nes Jagd­re­vier ver­bracht und dort vom zustän­di­gen Jagd­päch­ter unter­sucht. Nach­dem kei­ne gra­vie­ren­den Ver­let­zun­gen fest­ge­stellt wer­den konn­ten, wur­de das Reh dort in die Frei­heit ent­las­sen und dürf­te sich dem­nächst über sei­nen Nach­wuchs freuen.

Ein beson­de­rer Dank geht an Marie und Sophie, die sich bis zur Ver­brin­gung des Reh über eine Stun­de lang rüh­rend um sein Wohl­be­fin­den kümmerten.

Fahr­rä­der am hell­lich­ten Tag verschwunden

Bei der Erlan­ger Poli­zei wur­den am Diens­tag meh­re­re Fahr­rad­dieb­stäh­le zur Anzei­ge gebracht.

Auf­grund der Tatört­lich­keit und der Beu­te ist davon aus­zu­ge­hen, dass der bzw. die glei­chen Täter mehr­fach tätig waren.

Die Dieb­stäh­le ereig­ne­ten sich alle­samt am Diens­tag zur Tages­zeit. Die Fahr­rä­der ‑zwei Pedel­ecs und ein teu­res Renn­rad- waren vor Kli­ni­ken bzw. einer Schu­le im Stadt­zen­trum abge­stellt. Die Räder waren jeweils mit hoch­wer­ti­gen Schlös­sern gesi­chert. Der gesam­te Ent­wen­dungs­scha­den beläuft sich auf über 7.000,- Euro.

Spe­zi­el­le Sach­be­ar­bei­ter der Poli­zei für Fahr­rad­dieb­stahl ermit­teln in die­ser Sache. Es wur­den Straf­ver­fah­ren wegen schwe­ren Dieb­stahls gegen Unbe­kannt ein­ge­lei­tet. Die Ermitt­ler gehen davon aus, dass Kraft­fahr­zeu­ge ‑Kom­bi oder grö­ßer- zum Abtrans­port der Räder zum Ein­satz kamen.

Hin­wei­se zu ver­däch­ti­gen Per­so­nen oder Fahr­zeu­gen in die­sem Zusam­men­hang, nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen unter der Tele­fon­num­mer 09131/760–114 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen Land

Ver­kehrs­un­fall mit zwei beschä­dig­ten Pkw

Ecken­tal – Am 18.05.2021, gegen 13.30 Uhr, befuhr eine Frau mit ihrem Pkw die Ecken­ta­ler Stra­ße und woll­te nach links auf die Schnaitt­a­cher Stra­ße abbie­gen. Dabei über­sah sie den von links kom­men­den Pkw und nahm der ande­ren Frau die Vor­fahrt. Es kam zum Unfall. Zum Glück blie­ben bei­de Unfall­be­tei­lig­ten unver­letzt. Es ent­stand jedoch ein gewal­ti­ger Scha­den an den Fahr­zeu­gen, in Höhe von ins­ge­samt ca. 17000 Euro.

Ver­kehrs­un­fall mit drei betei­lig­ten Fahrzeugen

Utten­reuth – Am Diens­tag, 18. Mai 2021 gegen 15.15 Uhr, kam es in der Erlan­ger Stra­ße in Utten­reuth zu einem Ver­kehrs­un­fall mit ins­ge­samt drei betei­lig­ten Fahr­zeu­gen. Hier­bei fuhr ein 54jähriger Pkw-Fah­rer auf einen vor ihm fah­ren­den Pkw einer 52jährigen Frau auf. Der Pkw der Frau wur­de durch den Zusam­men­stoß noch auf einen wei­te­ren Pkw eines 25jährigen Man­nes gescho­ben. Der Pkw der 52jährigen Frau muss­te abge­schleppt wer­den. Die Feu­er­wehr regel­te den Ver­kehr. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf min­de­stens 5500,- Euro. Die Frau wur­de hier­bei leicht verletzt.

Dieb­stahl von Kinderrädern

Bucken­hof – Am Sams­tag, 15.05.2021 gegen 20:30 Uhr, wur­den aus einem Vor­gar­ten in der Eisen­stra­ße zwei Kin­der­rä­der ent­wen­det. Bei dem einen Rad han­delt es sich um ein Kin­der­fahr­rad der Mar­ke Puky mit einer rot-gel­ben Far­be. Bei dem ande­ren Rad han­delt es sich um ein Lauf­rad der Mar­ke Chic­co mit einer gift­grü­nen Far­be. Der unbe­kann­te Täter war männ­lich und dun­kel geklei­det. Er trug eine Jog­ging­ho­se und Jacke mit Kapu­ze. Sach­dien­li­che Hin­wei­se wer­den von der Poli­zei Erlan­gen-Land unter der Tele­fon­num­mer 09131/760 – 514 entgegengenommen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

Gepark­ter Pkw wäh­rend des Ein­kaufs beschädigt

Wei­sen­dorf. Am Sonn­tag­abend stell­te ein Kun­de der Bäcke­rei in der Höch­städ­ter Stra­ße sei­nen grau­en Opel Zafi­ra von 18.25 bis 18.40 Uhr wäh­rend des Ein­kaufs im Park­strei­fen ab. In der kur­zen Zeit dürf­te ein Unbe­kann­ter bzw. eine unbe­kann­ter Fahr­rad­fah­rer die rech­te Sei­te des Pkw beschä­digt haben. Der Sach­scha­den dürf­te mind. 1000 Euro betra­gen. Ein Hin­weis­zet­tel wur­de am beschä­dig­ten Auto auch nicht ange­bracht. Die Poli­zei Her­zo­gen­au­rach bit­tet Pas­san­ten die sich zu der Zeit in die­sem Bereich auf­ge­hal­ten haben, sich zu mel­den (Poli­zei Her­zo­gen­au­rach Tel. 09132 78090).

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d. Aisch

Höchstadt an der Aisch – ekla­tan­te Ver­stö­ße bei Schwer­last­kon­trol­len festgestellt

Bereits am Mon­tag führ­te die Poli­zei Höchstadt u.a. an der B505 soge­nann­te Schwer­last­kon­trol­len durch. Dabei stell­ten die Beam­ten einen Sat­tel­zug (40 t) mit meh­re­ren ekla­tan­ten Ver­stö­ßen fest. Nach­dem das Kon­troll­ge­rät der Sat­tel­zug­ma­schi­ne aus­ge­le­sen wur­de, stell­ten sich neben fahr­per­so­nal­recht­li­chen Ver­stö­ßen auch meh­re­re Geschwin­dig­keits­über­tre­tun­gen bis zu 37 km/​h her­aus. Den 27 jäh­ri­gen Fahr­zeug­füh­rer erwar­tet nun ein umfang­rei­ches Bußgeldverfahren.

Höchstadt a.d.Aisch – Renn­rad­fah­rer bei Ver­kehrs­un­fall verletzt

Am frü­hen Diens­tag­abend befuhr ein 19 jäh­ri­ger Mann aus Amberg mit sei­nem Renn­rad den Fuß- und Rad­weg der Erlan­ger Stra­ße in stadt­aus­wär­ti­ge Rich­tung. Auf Höhe des dor­ti­gen Tank­stel­len­ge­län­des woll­te ein 34 jäh­ri­ger Pkw-Fah­rer aus dem Land­kreis ERH auf die B 470 ein­fah­ren. Hier­bei über­sah er den Rad­fah­rer und tou­chier­te die­sen. Dadurch stürz­te der Rad­fah­rer und zog sich nicht uner­heb­li­che Ver­let­zun­gen zu. Nach einer Erst­ver­sor­gung vor Ort muss­te der Mann im Kli­ni­kum Erlan­gen wei­ter behan­delt wer­den. An den bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 1300.- Euro.