Erhe­bung zum Bam­ber­ger Miet­spie­gel 2022 beginnt

Ab Mit­te Mai erhal­ten eini­ge Mie­ter und Ver­mie­ter in Bam­berg ein Schrei­ben von OB Andre­as Star­ke mit der Bit­te, sich an der Befra­gung zum Miet­spie­gel 2022 zu beteiligen

Die Befra­gung für den Miet­spie­gel 2022 wird zum einen Teil bei Mie­tern und zum ande­ren Teil bei Ver­mie­tern durch­ge­führt. Die Mieter­haus­hal­te wur­den mit­tels einer Zufalls­stich­pro­be aus dem Bam­ber­ger Ein­woh­ner­mel­de­re­gi­ster ausgewählt.

Die Mie­ter erhal­ten per Post einen Fra­ge­bo­gen. Die Teil­nah­me an der Befra­gung ist sowohl schrift­lich als auch online mög­lich. Die Mie­ter wer­den zur Art, Grö­ße, Beschaf­fen­heit, Aus­stat­tung und Lage ihrer Woh­nung befragt.

Alle Daten wer­den ver­trau­lich behan­delt und die daten­schutz­recht­li­chen Bestim­mun­gen wer­den ein­ge­hal­ten. Die Teil­nah­me an der Befra­gung ist frei­wil­lig, die Stadt Bam­berg bit­tet jedoch um rege Betei­li­gung. War­um? Für eine reprä­sen­ta­ti­ve Befra­gung ist eine hohe Betei­li­gung erfor­der­lich. Des­halb ist sehr wich­tig, dass mög­lichst vie­le aus­ge­wähl­te Mie­ter und Ver­mie­ter an der Befra­gung teilnehmen.

Seit dem Jahr 2014 sorgt ein qua­li­fi­zier­ter Miet­spie­gel für Trans­pa­renz auf dem Woh­nungs­markt in Bam­berg. Er doku­men­tiert die orts­üb­li­che Ver­gleichs­mie­te für ver­schie­de­ne Woh­nungs­ty­pen und ist daher von gro­ßer prak­ti­scher Bedeu­tung für den Aus­gleich zwi­schen Mie­tern und Ver­mie­tern. Er schafft Rechts­si­cher­heit und dient in Bam­berg seit Anfang 2016 auch als Grund­la­ge für die Prü­fung der Mietpreisbremse.

Der Miet­spie­gel 2022 wird wie­der gemein­sam mit dem Mie­ter­ver­ein Bam­berg e. V., Haus & Grund Bam­berg e. V. und Vertreter/​innen der Bam­ber­ger Woh­nungs­wirt­schaft ent­wickelt, die die Erhe­bung aus­drück­lich unterstützen.

Mit der Durch­füh­rung und Aus­wer­tung der Befra­gung wur­de das ALP Insti­tut für Woh­nen und Stadt­ent­wick­lung GmbH aus Ham­burg beauftragt.