Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 4.05.2021

Symbolbild Polizei

Unbe­kann­ter dringt in Kan­ti­ne ein

BAM­BERG. Über das ver­gan­ge­ne Wochen­en­de, zwi­schen Frei­tag­früh, 10.00 Uhr und Mon­tag­früh, 06.00 Uhr, gelang­te ein Unbe­kann­ter in die Kan­ti­ne einer Fir­ma in der Guten­berg­stra­ße. Dar­aus wur­den zwei Packun­gen Wür­ste im Gesamt­wert von knapp 19 Euro gestoh­len. Vom Täter fehlt bis­lang noch jede Spur.

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Wäh­rend einer Per­so­nen­kon­trol­le am Mon­tag­mit­tag in der Bam­ber­ger Innen­stadt fan­den Poli­zei­be­am­te bei einem 40-jäh­ri­gen Mann zwei Kin­der­be­klei­dungs­stücke im Gesamt­wert von 70 Euro. Die­se Gegen­stän­de und noch eine Hose sowie ein Rock hat der Mann in ver­schie­de­nen Geschäf­ten gestoh­len, wes­halb er sich wegen Laden­dieb­stahls ver­ant­wor­ten muss.

BAM­BERG. Am Mon­tag­nach­mit­tag schlug in einem Dro­ge­rie­ge­schäft in der Bam­ber­ger Innen­stadt die Alarm­an­la­ge an, als ein etwa 30-jäh­ri­ger Mann die Kas­sen­zo­ne pas­sie­ren woll­te. Wie sich her­aus­stell­te, hat­te der Mann ein Par­fum für knapp 50 Euro gestoh­len, wes­halb er bis zum Ein­tref­fen der Poli­zei in ein Büro gebe­ten wur­de. Dort begann er plötz­lich den Fili­al­lei­ter zu belei­di­gen, griff die­sen an und riss ihm einen Schlüs­sel­bund aus der Hose, um über eine Türe zu flüch­ten. Der etwa 185 cm gro­ße Mann, sprach gut Deutsch, aller­dings mit einem leich­ten Akzent, trug schwar­ze Schu­he und Hose, eine schwarz/​gelbe Jacke und hat­te einen schwar­zen Ruck­sack dabei. Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Tür­schloss mit Sekun­den­kle­ber beschädigt

BAM­BERG. Am Mon­tag, zwi­schen 05.45 Uhr und 20.15 Uhr, wur­de am Mit­ar­bei­ter­ein­gang eines Super­mark­tes am Graf-Stauf­fen­berg-Platz das Schloss mit Sekun­den­kle­ber beschä­digt. Des­we­gen war das Schloss nicht mehr gebrauchs­fä­hig, wes­halb es aus­ge­wech­selt wer­den muss­te. Der Sach­scha­den beläuft sich auf etwa 50 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Absperr­ven­til an Hei­zungs­an­la­ge abgerissen

BAM­BERG. Zwi­schen Frei­tag, 30.04.2021 und Mon­tag, 14.15 Uhr, riss ein Unbe­kann­ter im Kel­ler eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses in der Bren­ner­stra­ße das Absperr­ven­til an der Zen­tral­hei­zung ab. Dadurch ist Sach­scha­den in Höhe von etwa 160 Euro ent­stan­den, wes­halb die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 Täter­hin­wei­se ent­ge­gen nimmt.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. In der Haupt­s­moor­stra­ße wur­de am Mon­tag­mit­tag, zwi­schen 13.45 Uhr und 14.15 Uhr, der lin­ke Außen­spie­gel eines dort gepark­ten sil­ber­far­be­nen VW Cad­dy ange­fah­ren. Der unbe­kann­te Unfall­ver­ur­sa­cher hin­ter­ließ an dem Auto Sach­scha­den von etwa 50 Euro, wes­halb die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 Täter­hin­wei­se ent­ge­gen nimmt.

BAM­BERG. Am Mon­tag­mit­tag, kurz vor 14.30 Uhr, befuhr eine 16-jäh­ri­ge Schü­le­rin die Mem­mels­dor­fer Unter­füh­rung in stadt­ein­wär­ti­ger Rich­tung. Weil der jun­gen Frau ein „Gei­ster-Rad­fah­rer“ ent­ge­gen­kam und aus­wei­chen muss­te, stürz­te die­se seit­lich vom Fahr­rad und zog sich Abschür­fun­gen zu. Der Unfall­ver­ur­sa­cher, ein etwa 35-jäh­ri­ger Mann mit brau­nen Haa­ren und einem roten Fahr­rad setz­te sei­ne Fahrt in stadt­aus­wär­ti­ger Rich­tung fort, ohne sich um die Ver­letz­te zu kümmern.

Die Poli­zei sucht unter Tel.: 0951/9129–210 Zeu­gen, die nähe­re Anga­ben zum Unfall­ver­ur­sa­cher geben können.

Offe­ne Pro­pan-Gas­fla­sche löste Feu­er in Woh­nung aus

BAM­BERG. Am Mon­tag, kurz vor 15.30 Uhr, brach in einem Mehr­fa­mi­li­en­haus in der Zoll­ner­stra­ße ein Brand aus. Ursa­che dafür war, dass in der Küche eine nicht voll­stän­dig zuge­dreh­te Pro­pan-Gas­fla­sche stand, die sich ent­zün­de­te, nach­dem ein Herd auf­ge­dreht wur­de. Ein Bekann­ter dreh­te den Ver­schluss der Gas­fla­sche zu und erlitt dadurch Rötun­gen an bei­den Hän­den und ver­seng­te sich Wim­pern und Augen­brau­en. Durch den Brand wur­den der Herd, Tür­rah­men, Zim­mer­wän­de sowie Decken in Mit­lei­den­schaft gezo­gen, so dass die Poli­zei von Sach­scha­den in Höhe von etwa 10.000 Euro aus­geht. Schwe­rer ver­letzt wur­de bei dem Brand glück­li­cher­wei­se niemand.

19-Jäh­ri­ger raucht Joint in Garten

BAM­BERG. Am Mitt­woch­mit­tag, gegen 15.30 Uhr, wur­de in der Wun­der­burg ein 19-jäh­ri­ger Mann beim Rau­chen eines Joints in sei­nem Gar­ten von einer Poli­zei­strei­fe erwischt. Wäh­rend einer frei­wil­lig durch­ge­führ­ten Woh­nungs­durch­su­chung fan­den die Beam­ten noch wei­te­res Rausch­gift sowie dazu­ge­hö­ri­ge Uten­si­li­en auf, die sicher­ge­stellt wur­den. Der Mann muss sich wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz verantworten.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Waren­si­che­rung löste aus

HALL­STADT. Mit Klei­dung im Wert von mehr als 20 Euro woll­te ein Kun­de am Mon­tag­abend den Real-Markt ver­las­sen, ohne zu bezah­len. Da die Waren­si­che­rung aus­lö­ste, wur­de er anschlie­ßend von einer Mit­ar­bei­te­rin ange­spro­chen. Die ver­stän­dig­te Poli­zei­strei­fe konn­te beim marok­ka­ni­schen Mit­bür­ger drei Paar Socken und ein T‑Shirt auf­fin­den und sicher­stel­len. Zudem ver­stieß der 38-Jäh­ri­ge gegen die räum­li­che Beschrän­kung, die für Bam­berg gilt. Er wird wegen Laden­dieb­stahl und einem Ver­stoß gegen das Auf­ent­halts­ge­setz zur Anzei­ge gebracht.

Haus­tü­ren waren sicher

STRUL­LEN­DORF. Bis­lang unbe­kann­te Täter ver­such­ten in der Nacht von Sonn­tag auf Mon­tag mit einem Gegen­stand die Haus­tü­ren von ins­ge­samt drei noch unbe­wohn­ten Neu­bau-Rei­hen­häu­sern in der Lau­ren­zi­stra­ße auf­zu­he­beln. Wer hat Beob­ach­tun­gen gemacht oder kann Hin­wei­se auf die Täter geben? Zeu­gen wer­den gebe­ten sich bei der Land­kreis­po­li­zei unter 0951/9129–310 zu melden.

Zusam­men­stoß zwi­schen Auto und Moped

GUN­DELS­HEIM. Am Mon­tag­nach­mit­tag kam es zu einem Zusam­men­stoß, nach­dem ein 34-jäh­ri­ger VW-Fah­rer beim Ein­fah­ren auf die Kreis­stra­ße BA 4 einen vor­fahrts­be­rech­tig­ten 28-jäh­ri­gen Moped-Fah­rer über­sah. An den bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand ins­ge­samt ein Scha­den von ca. 4.000 Euro. Der Krad­fah­rer wur­de leicht ver­letzt und begab sich selb­stän­dig in ärzt­li­che Behandlung.

Wer hat die Unfall­flucht beobachtet?

BUR­GE­BRACH. Am Mon­tag­mor­gen beschä­dig­te ein unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer einen gepark­ten Pkw und flüch­te­te ohne sich um den ange­rich­te­ten Scha­den in Höhe von etwa 4.000 Euro zu küm­mern. Der VW Tou­ran war in der Zeit von 09.25 Uhr bis 11.15 Uhr, auf dem Park­platz des Kran­ken­hau­ses am Eichel­berg abge­stellt. Auf­grund der ent­nom­me­nen Lack­spu­ren han­delt es sich bei dem flüch­ti­gen Fahr­zeug ver­mut­lich um einen wei­ßen Klein­wa­gen. Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310 in Ver­bin­dung zu setzen.

Pkw beschä­digt und geflüchtet

HALL­STADT. Eine böse Über­ra­schung erleb­te ein Fahr­zeug­be­sit­zer als er am Mon­tag­nach­mit­tag mit sei­nem in der Max-Bro­se-Stra­ße auf dem Park­platz des Ten­nis­clubs abge­stell­ten Pkw Mer­ce­des weg­fah­ren woll­te. In der Zeit zwi­schen 07.00 Uhr und 16.30 Uhr stieß ein noch unbe­kann­ter Ver­kehrs­teil­neh­mer gegen die vor­de­re, lin­ke Stoß­stan­ge und ver­ließ die Ört­lich­keit, ohne sich um den ange­rich­te­ten Scha­den in Höhe von ca. 2.000 Euro zu küm­mern. Wer hat Beob­ach­tun­gen gemacht und kann der Poli­zei Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, sach­dien­li­che Hin­wei­se geben.

Stroh­bal­len fin­gen Feuer

STE­GAU­RACH. Wäh­rend der Fahrt zum Stall bemerk­te ein 51-Jäh­ri­ger am Mon­tag­abend, dass die bei­den auf sei­nem Anhän­ger gela­de­nen Stroh­bal­len Feu­er fin­gen. Der Mann fuhr dar­auf­hin zum Abla­den der bren­nen­den Stroh­bal­len von der Staats­stra­ße 2254 auf eine land­wirt­schaft­li­che Flä­che. Durch die Feu­er­weh­ren Wai­zen­dorf, Reun­dorf und Bam­berg, wel­che mit 30 Mann vor Ort waren, konn­te der Brand schnell gelöscht wer­den, sodass am Pkw Mitsu­bi­shi und am Hän­ger kein Scha­den entstand.

Mit Alko­hol am Steuer

RECKEN­DORF. In eine all­ge­mei­ne Ver­kehrs­kon­trol­le geriet am Sonn­tag­mor­gen, gegen 00.20 Uhr, ein 33-jäh­ri­ger VW-Fah­rer. Im Rah­men der Kon­trol­le wur­de durch die Poli­zei­be­am­ten Alko­hol­ge­ruch fest­ge­stellt. Ein frei­wil­li­ger Atem­al­ko­hol­test ergab 0,62 Pro­mil­le. Anschlie­ßend wur­de der 33-Jäh­ri­ge zur Blut­ent­nah­me ins Kli­ni­kum ver­bracht. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­bun­den. Der Alko­hol­sün­der muss mit einem Buß­geld sowie einem Fahr­ver­bot rechnen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Eis­plat­te trifft Frontscheibe

Hall­stadt. Eine Eis­plat­te löste sich am Mitt­woch­mor­gen auf der A 70, Fahrt­rich­tung Bay­reuth, vom Pla­nen­auf­bau des Anhän­gers eines Lkw-Zuges und traf die Front­schei­be eines nach­fol­gen­den Lkw. Der 45jährige Fah­rer des LKW-Zuges, der sei­ne Fahrt zunächst unbe­irrt fort­setz­te, konn­te durch die Auto­bahn­po­li­zei ermit­telt wer­den. Der Sach­scha­den an der Front­schei­be des Lkw wird auf 1200 Euro geschätzt.

Außen­spie­gel kom­men sich zu nahe

Stett­feld. Beim Vor­bei­fah­ren eines Lkw an einem wei­te­ren Lkw, der auf der A 70, Rich­tung Bam­berg, wegen eines Defekts lang­sam am Sei­ten­strei­fen fuhr, kam es zum Kon­takt der jewei­li­gen Außen­spie­gel. Dabei ent­stand Sach­scha­den von rund 2000 Euro. Wel­cher der 31- bzw. 49 alten Fah­rer zu weit nach rechts oder links gekom­men war, blieb ungeklärt.

Füh­rer­schein nicht vorhanden

But­ten­heim. Bei der Kon­trol­le eines BMW am Mitt­woch­vor­mit­tag auf der A 73, im Bereich der Anschluss­stel­le But­ten­heim, durch Schlei­er­fahn­der der Auto­bahn­po­li­zei ergab, dass der 34jährige Fah­rer kei­ne gül­ti­ge Fahr­erlaub­nis zum Füh­ren von Kraft­fahr­zeu­gen besitzt. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­sagt und der Mann wegen Fah­ren ohne Fahr­erlaub­nis angezeigt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Egloff­stein. Am Mon­tag­abend gegen 19:15 Uhr muss­te ein Lkw-Fah­rer im Orts­teil Most­viel an einer Eng­stel­le auf Grund Gegen­ver­kehrs aus­wei­chen und ran­gie­ren. Dabei beschä­dig­te der Brum­mi-Fah­rer den neben der Fahr­bahn befind­li­chen Was­ser­hy­dran­ten. Es ent­stand gering­fü­gi­ger Sach­scha­den. Ver­mut­lich hat­te der Fah­rer den Anstoß nicht bemerkt, denn er ist unver­min­dert wei­ter­ge­fah­ren. Ein auf­merk­sa­mer Pas­sant nahm den Vor­fall wahr und notier­te sich das Kenn­zei­chen des Flüch­ti­gen. Dar­auf­hin ver­stän­dig­te er die Polizei.

Ein Ermitt­lungs­ver­fah­ren gegen den Fah­rer wegen Unfall­flucht wur­de eingeleitet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

FORCH­HEIM. Auf der Bay­reu­ther Stra­ße, Höhe Kon­rad-Ott-Stra­ße, ereig­ne­te sich gestern Mit­tag ein Auf­fahr­un­fall mit drei betei­lig­ten Fahr­zeu­gen. Zum Unfall kam es, als ein 20jähriger Hyun­dai-Fah­rer einer Rad­fah­re­rin das Über­que­ren der Fahr­bahn ermög­li­chen woll­te und hier­zu anhielt. Wäh­rend eine hin­ter ihm fah­ren­de Fiat-Fah­re­rin noch gefahr­los hal­ten konn­te, erkann­te ein nach­fol­gen­der Seat-Fah­rer die Situa­ti­on zu spät und rausch­te unge­bremst in das vor ihm ste­hen­de Fahr­zeug. Dabei schob der 34jährige die vor ihm hal­ten­den Fahr­zeu­ge inein­an­der. Die Fol­ge waren ein Gesamt­scha­den von schät­zungs­wei­se 9.000,– Euro, sowie eine leicht­ver­letz­te Fiat-Fahrerin.

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM. Im Zeit­raum von 07:15 Uhr bis 16.40 Uhr, wur­de gestern ein gelb/​schwarzes Moun­tain­bike vom Pend­ler­park­platz Bay­reu­ther Straße/​Am Stahl ent­wen­det. Das Rad der Mar­ke Ghost war am dor­ti­gen Fahr­rad­ab­stell­platz abge­stellt und mit­tels Schloss gegen unbe­fug­te Weg­nah­me gesi­chert. Zeu­gen, die in die­sem Zusam­men­hang ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht haben, wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu setzen.

Son­sti­ges

FORCHHEIM/KELLERWALD. Umwelt­frev­le­rin ermit­telt. Bei sei­nem Kon­troll­gang im Jagd­re­vier konn­te der Stadt­för­ster eine ille­ga­le Müll­ab­la­ge­rung hin­term Eich­horn-Kel­ler fest­stel­len. Nach Durch­sicht der ins­ge­samt 8 Säcke vol­ler Müll und Elek­tro­schrott, erga­ben sich Hin­wei­se auf die Ver­ur­sa­che­rin. Die Frau erwar­tet nun eine Anzei­ge nach dem Kreis­lauf­wirt­schafts­ge­setz und wird in den näch­sten Tagen uner­freu­li­che Post in Form eines Anhö­rungs­bo­gens in ihrem Brief­ka­sten vor­fin­den. Bereits Ende April ent­sorg­ten Unbe­kann­te einen aus­ge­schlach­te­ten Motor­rol­ler in einem der Karn­baum­wei­her. Auch hier sucht die Poli­zei Forch­heim noch Zeu­gen die Hin­wei­se auf den oder die Umwelt­sün­der geben können.

FORCH­HEIM. Ein alko­ho­li­sier­ter, 57jähriger Forch­hei­mer stieß gestern Nach­mit­tag in der Haid­feld­stra­ße gegen ein gepark­tes Auto, als er dort sein Fahr­rad ent­lang schob. Von einem Zeu­gen ange­spro­chen reagier­te der Mann äußerst aggres­siv und setz­te sei­nen Weg fort, obwohl er an dem Fahr­zeug einen Scha­den von gut 200,– Euro ver­ur­sach­te. Eine Strei­fe der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim konn­te den bereits poli­zei­be­kann­ten Mann schließ­lich in der Hain­stra­ße antref­fen. Auch gegen­über den Beam­ten ver­hielt sich der 57jährige äußerst aggres­siv und beschimpf­te die­se mehr­mals in unflä­ti­ger Wei­se. Auf­grund sei­ner Aggres­si­vi­tät und einer Alko­ho­li­sie­rung von knapp 2 Pro­mil­le wur­de er in Gewahr­sam genom­men und durf­te, nach rich­ter­li­cher Anord­nung, den wei­te­ren Abend in einer Aus­nüch­te­rungs­zel­le ver­brin­gen. Auf ihn kom­men nun Straf­ver­fah­ren wegen Ver­kehrs­un­fall­flucht und Belei­di­gung zu.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Sach­be­schä­di­gung am KFZ

ALTEN­KUNST­ADT, LKR LICH­TEN­FELS. Im Zeit­raum von Frei­tag, 18.30 Uhr und Mon­tag 07:30 Uhr beschä­dig­ten bis­lang noch unbe­kann­te Täter ein Fahr­zeug in der Lang­hei­mer Stra­ße. Der 56-jäh­ri­ge Eigen­tü­mer park­te sei­nen Sko­da ord­nungs­ge­mäß in der Stra­ße und bemerk­te am Mon­tag­mor­gen eine Flüs­sig­keit, ver­mut­lich Säu­re, auf sei­ner Motor­hau­be. Der Sach­scha­den beträgt ca. 500 Euro. Sach­dien­li­che Zeu­gen­hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0.

Fas­sa­de des Schüt­zen­hau­ses beschädigt

MICHEL­AU I. OFR., LKR LICH­TEN­FELS. Bis­lang noch unbe­kann­te Täter beschä­dig­ten im Zeit­raum von Sams­tag, 13:00 Uhr und Mon­tag 08:00 Uhr das Schüt­zen­haus am Michel­au­er Sport­zen­trum. Hier­bei zer­stör­ten sie die Außen­fas­sa­de des Gebäu­des und durch­bohr­ten die Däm­mung, ver­mut­lich mit unter­schied­li­chen Gegen­stän­den. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beträgt ca. 500 Euro. Zeu­gen die­ser Tat möch­ten sich bit­te bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 melden.