VHS Bay­reuth bie­tet Online-Vor­trag zur ita­lie­ni­schen Kunstgeschichte

Symbolbild Bildung

Am 11. und 18. Mai refe­riert die Kunst­hi­sto­ri­ke­rin Ange­la Lodes online über Gio­van­ni Berni­ni. Kaum ein euro­päi­scher Bild­hau­er nach Michel­an­ge­lo hat sei­ne Epo­che so geprägt wie er. Berni­ni gilt als barocker „Künst­ler­fürst“ par excel­lence. Bereits mit elf Jah­ren erhielt er nach kunst­hi­sto­ri­scher Über­lie­fe­rung einen ersten päpst­li­chen Auf­trag. Weit über die Gren­zen Ita­li­ens bekannt, wird er 1665 an den fran­zö­si­schen Hof beru­fen. Sein gro­ßer Kon­kur­rent in Rom war Fran­ces­co Bor­ro­mi­ni (1599–1667). Im Kurs der Volks­hoch­schu­le Bay­reuth wer­den bei­de Künst­ler mit ihren Wer­ken und ihrem Ver­hal­ten zuein­an­der vor­ge­stellt – fast ein römi­scher Kunst­kri­mi. Um ver­bind­li­che Anmel­dung bis 10. Mai bei der vhs wird gebe­ten (www​.vhs​-bay​reuth​.de).