Jugend­Kunst­Tri­en­na­le: Prei­se für Bay­reu­ther Künstler/​innen

Für die 10. Jugend­Kunst­Tri­en­na­le des Säch­sisch-Baye­ri­schen Städ­te­net­zes wur­den in den Mit­glieds­städ­ten Bay­reuth, Hof, Markt­red­witz, Plau­en, Zwickau und Chem­nitz in den ver­gan­ge­nen Wochen 349 Arbei­ten ein­ge­reicht. Die Jury, in der Bay­reuth durch die frei­schaf­fen­de Künst­le­rin und Diplom-Desi­gne­rin Moni­ka Pell­kofer ver­tre­ten war, hat dar­aus 105 Arbei­ten aus­ge­wählt. Sie wer­den in der Aus­stel­lung, die am 19. Juni in den Kunst­samm­lun­gen Zwickau im Max-Pech­stein-Muse­um eröff­net wird, gezeigt. Ins­ge­samt vier Haupt­prei­se, zwei För­der­prei­se und 20 Aner­ken­nungs­prei­se hat die Jury vergeben.

Felix Lorenz, zweiteiliger Holzschnitt „Autobahn 1“ und „Autobahn 2“

Felix Lorenz, zwei­tei­li­ger Holz­schnitt „Auto­bahn 1“ und „Auto­bahn 2“

Ein Haupt­preis in der Kate­go­rie 19 bis 25 Jah­re geht nach Bay­reuth an Felix Lorenz für sei­nen zwei­tei­li­gen Holz­schnitt „Auto­bahn 1“ und „Auto­bahn 2“. Feli­cia Rens­ner, eben­falls aus Bay­reuth, erhält den För­der­preis des Kunst­la­den Sel­bitz in der Alters­ka­te­go­rie 19 bis 25 Jah­re für ihre Arbeit „I said No“ (Öl auf Lein­wand). Aner­ken­nungs­prei­se erhal­ten zudem die jun­gen Bay­reu­ther Kunst­schaf­fen­den Mai­te Oswald, Sophie Wal­la, Sina Laut­ner sowie Alek­san­dra Cho­j­nacki und Marie Spar­rer für eine gemein­sa­me Arbeit.

Vom 22. Sep­tem­ber bis 24. Okto­ber wer­den die Wer­ke aller Preisträger/​innen in der Stadt­bi­blio­thek Bay­reuth im RW 21 ausgestellt.