Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 18.04.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Dieb­stahls­de­lik­te

Bam­berg. Am Sams­tag Nach­mit­tag war eine 60-jäh­ri­ge Bam­ber­ge­rin beim Ein­kau­fen in einem Super­markt in der Wun­der­burg. Sie füll­te hier­bei nicht nur ihren Ein­kaufs­wa­gen, son­dern auch ihre mit­ge­führ­te Ein­kaufs­ta­sche. An der Kas­se bezahl­te sie ledig­lich die Waren aus ihrem Wagen. Den Rest muss­te sie aus der Tasche vor­zei­gen, als der Laden­de­tek­tiv sie ansprach. Bereits am Vor­mit­tag kam es zu einem gleich gela­ger­ten Fall. Auch hier füll­te ein 32-jäh­ri­ger Bam­ber­ger nicht nur sei­nen Ein­kaufs­wa­gen, son­dern auch sei­nen Ruck­sack, wobei er nur einen Teil der Ware bezahlte.

Bei­de Per­so­nen müs­sen sich nun wegen einem Ver­ge­hen des Laden­dieb­stahls verantworten.

Bam­berg. Bereits am Frei­tag Nach­mit­tag kam es zu einem Dieb­stahl eines Pake­tes in der Nürn­ber­ger Stra­ße in Bam­berg. Ein 49-jäh­ri­ger Bam­ber­ger bestell­te in die­sem Fall Waren, wel­che ihm in einem Paket gelie­fert und wie ver­ein­bart hin­ter­legt wur­den. Eine ande­re männ­li­che Per­son, eben­falls aus dem Anwe­sen, ging zum Abla­ge­ort und nahm das Paket an sich. Mit­tels tech­ni­scher Mög­lich­kei­ten wur­de der Tat­ver­däch­ti­ge bei der Tat­aus­füh­rung beob­ach­tet. Wei­te­re Ermitt­lun­gen der Poli­zei folgen.

Bam­berg. Am Sams­tag Vor­mit­tag teil­te ein Anwoh­ner der Dr.-Hans-Neubauer-Straße in Bam­berg der Poli­zei mit, dass in der Nacht auf Sams­tag drei Türen des Müll­ton­nen­häus­chens ver­kratzt wur­den. Es ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 1000,- Euro. Hin­wei­se von Zeu­gen wer­den gebe­ten sich unter der Tel.: 0951/9129–0 an die Poli­zei Bam­berg zu wenden.

Ver­kehrs­un­fäl­le

Im Bam­ber­ger Orts­teil Gaustadt kam es am Sams­tag Vor­mit­tag zu einem Ver­kehrs­un­fall mit Sach­scha­den. Ein 33-jäh­ri­ger Gaustadter woll­te aus einem Grund­stück in den flie­ßen­den Ver­kehr ein­fah­ren und über­sah dabei einen 70-jäh­ri­gen männ­li­chen Fahr­zeug­füh­rer. Es kam zum Zusam­men­stoß der bei­den Fahr­zeu­ge, wobei ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 2000,- Euro ent­stand. Es wur­de nie­mand verletzt.

Bam­berg. Zu einem Uner­laub­ten Ent­fer­nen vom Unfall­ort kam es am Sams­tag Abend in der Haupt­s­moor­stra­ße in Bam­berg. Hier­bei beschä­dig­te ein 67-jäh­ri­ger Ver­kehrs­teil­neh­mer aus dem Land­kreis den Außen­spie­gel eines gepark­ten Fahr­zeugs. Nach­dem er bemerkt hat­te, dass sein Spie­gel eine Beschä­di­gung auf­wies, sah er sich den Scha­den am ande­ren Fahr­zeug an, setz­te aller­dings sei­ne Fahrt fort, ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den zu küm­mern. Ein zufäl­lig vor­bei kom­men­der Zeu­ge beob­ach­tet dies und ver­stän­dig­te die Poli­zei. Nun muss sich der Unfall­ver­ur­sa­cher wegen uner­laub­tem Ent­fer­nen vom Unfall­ort ver­ant­wor­ten. Der Scha­den beläuft sich auf ca. 150, Euro.

Son­sti­ges

Bam­berg. Am Sams­tag, 17.04.2021, wur­de ein 60-jäh­ri­ger Mann aus dem Forch­hei­mer Land­kreis ins Kli­ni­kum Bam­berg ein­ge­lie­fert. Wäh­rend der Behand­lung in der Not­auf­nah­me zog er aus sei­ner Hosen­ta­sche ein Tep­pich­mes­ser und bedroh­te damit das Pfle­ge­per­so­nal. Der Mann konn­te im Anschluss über­wäl­tigt wer­den. Auf­grund sei­ner psy­chi­schen Ver­fas­sung wur­de er in das Kli­ni­kum am Michels­berg ein­ge­lie­fert. Ver­letzt wur­de glück­li­cher­wei­se nie­mand. Dem Mann erwar­tet nun ein Straf­ver­fah­ren wegen Bedrohung.

Poli­zei­in­spek­ti­on BAMBERG-LAND

Unge­be­te­ner Gast in Wochenendhaus

KEM­MERN; Am Sams­tag­nach­mit­tag wur­de der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land mit­ge­teilt, dass sich in den zurück­lie­gen­den Wochen offen­sicht­lich jemand in einem Wochen­end­haus auf­ge­hal­ten hat­te. Das Grund­stück befin­det sich im Wald nörd­lich des „Leicht-Kel­lers“. Von der Spu­ren­la­ge her, dürf­te der oder die Täter gewalt­sam ins Gebäu­de ein­ge­drun­gen sein und hat­ten dort auch über­nach­tet. Beim Ver­las­sen wur­den zudem eini­ge Ein­rich­tungs­ge­gen­stän­de ent­wen­det. Die Spu­ren­si­che­rung vor Ort wur­de durch den Kri­mi­nal­dau­er­dienst über­nom­men, der Ent­wen­dungs- und Sach­scha­den wird auf meh­re­re Hun­dert Euro geschätzt. Hin­wei­se wer­den unter Tel.-Nr. 0951/9129–310 ent­ge­gen genommen.

Rad­fah­rer verletzt

AMP­FER­BACH; Beim Zusam­men­stoß mit einem Renault Clio wur­de ein 17jähriger Rad­fah­rer leicht ver­letzt. Die­ser hat­te am Sams­tag­abend in der Brücken­stra­ße einer Auto­fah­re­rin die Vor­fahrt genom­men. Beim Auf­prall erlitt der Rad­fah­rer Prel­lun­gen und muss­te sich in ärzt­li­che Behand­lung bege­ben, die 60jährige Renault-Fah­re­rin blieb unver­letzt, der Sach­scha­den wird auf ca. 3.000 Euro geschätzt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fall mit Sachschaden

Grä­fen­berg. Am Sams­tag­nach­mit­tag kam es auf der Bun­des­stra­ße 2 zwi­schen Kem­ma­then und Grä­fen­berg zu einem Ver­kehrs­un­fall, als eine 21-jäh­ri­ge Frau mit ihrem Pkw, Citro­en, den Trak­tor eines 62-jäh­ri­gen Man­nes über­ho­len woll­te, als die­ser im Begriff war nach links in einen Feld­weg abzu­bie­gen und sich hier­zu bereits ein­ge­ord­net hatte.

Der Sach­scha­den wird auf ca. 4000 Euro bezif­fert, ver­letzt wur­de niemand.

Gemein­schäd­li­che Sachbeschädigung

Leu­ten­bach. In der Nacht zum Sams­tag beschä­dig­ten bis­lang unbe­kann­te Täter zunächst einen am Sport­heim Dietz­hof abge­stell­ten Motor­rol­ler, indem sie ihn umwar­fen. Wei­ter­hin wur­den auf dem Ver­bin­dungs­weg zwi­schen Dietz­hof und Leu­ten­bach 3 Abfall­ei­mer, sowie eine Sitz­bank mut­wil­lig beschä­digt, indem u.a. die Sitz­flä­che durch­bro­chen wurde.

Die Van­da­lis­mus­tour ende­te schließ­lich am Sport­platz in Leu­ten­bach. Der ver­ur­sach­te Sach­scha­den wird auf ca. 500 Euro beziffert.

In die­sem Zusam­men­hang wer­den nun Ermitt­lun­gen wegen gemein­schäd­li­cher Sach­be­schä­di­gung geführt.

Die Poli­zei Eber­mann­stadt erbit­tet Zeu­gen­hin­wei­se aus der Bevöl­ke­rung unter der Ruf­num­mer 09194/7388–0.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Son­sti­ges

HAU­SEN. Am Sams­tag betra­ten um 0.40 Uhr zwei ver­mumm­te Per­so­nen den Vor­raum einer Bank­fi­lia­le in der Herolds­ba­cher Stra­ße. Hier­bei beschä­dig­ten sie vor­sätz­lich einen Des­in­fek­ti­ons­stän­der sowie eine Abla­ge für Zeit­schrif­ten. Der Scha­den beläuft sich auf ca. 300 Euro. Hin­wei­se hier­zu nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Tele­fon­num­mer 09191/ 70 90–0 entgegen.

FORCH­HEIM. Am Sam­tag wur­de gegen 20.20 Uhr an der Stra­ße Zur Stau­stu­fe ein Pkw mit lau­fen­dem Motor fest­ge­stellt. Der Fah­rer saß hier­bei am Steu­er sei­nes Pkw und schlief. Die Beam­ten konn­ten neben deut­li­chen Alkohl­ge­ruch auch meh­re­re lee­re Bier­do­sen im Pkw fest­stel­len. Der 41-jäh­ri­ge Mann war äußerst unko­ope­ra­tiv. Nach Rück­spra­che mit der Staats­an­walt­schaft wur­de eine Blut­ent­nah­me wegen des Ver­dachts der Trun­ken­heit im Stra­ßen­ver­kehr ange­ord­net. Im Ver­lauf der wei­te­ren Sach­be­ar­bei­tung wur­de die Per­son immer aggres­si­ver wes­halb die­ser Hand­fes­seln ange­legt wur­den. Hier­bei lei­ste­te der Pro­band teils mas­si­ven Wider­stand und ver­letz­te zwei Beam­ten leicht. Zudem belei­dig­te er die ein­ge­setz­ten Beam­ten wie­der­holt. Nach erfolg­ter Sach­be­ar­bei­tung ver­blieb der Mann im poli­zei­li­chen Gewahrsam.