MdL Gud­run Bren­del-Fischer: „Gute Nach­richt für das Lebens­werk Bayreuth“

MdL Gudrun Brendel-Fischer
MdL Gudrun Brendel-Fischer

Nach ihrem Gespräch mit Staats­mi­ni­ste­rin Caro­li­na Traut­ner, in dem sie nach dem Brand­scha­den in der Werk­statt für behin­der­te Men­schen (WfbM) auch im Namen von Dr. Franz Sed­lak um rasche Unter­stüt­zung für die Dia­ko­nie Bay­reuth gebe­ten hat­te, erhielt Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Gud­run Bren­del-Fischer (CSU, Bay­reuth) nun gute Nach­rich­ten aus München.

Dem­nach genießt der Wie­der­auf­bau der WfbM und der För­der­stät­te Bay­reuth Lebens­werk im Jah­res­för­der­pro­gramm 2021 höch­ste Prio­ri­tät. Aller Vor­aus­sicht nach steht die För­der­stät­te in einem engen bau­li­chen Ver­bund mit der WfbM, die als erster Bau­ab­schnitt geplant ist. Aller­dings sind aktu­ell die Pla­nun­gen bei der WfbM noch nicht so weit fort­ge­schrit­ten, dass eine Ent­schei­dungs­rei­fe vorliegt.

„Des­halb ist es erfor­der­lich, dass zumin­dest der vor­zei­ti­ge Maß­nah­men­be­ginn für die WfbM noch in die­sem Jahr erteilt wer­den kann, soll­te die WfbM nicht in das Jah­res­för­der­pro­gramm auf­ge­nom­men wer­den kön­nen“, erklärt Brendel-Fischer.

Mini­ste­rin Traut­ner sicher­te der Bay­reu­ther Abge­ord­ne­ten bereits zu, dass sie die Geneh­mi­gung des vor­zei­ti­gen Maß­nah­men­be­ginns ertei­len wird, sobald die Ent­schei­dungs­rei­fe vor­liegt. Dadurch soll die Rea­li­sie­rung des gro­ßen Pro­jekts beschleu­nigt werden.

Dia­ko­nie-Vor­stand Dr. Franz Sed­lak ist es ein gro­ßes Anlie­gen den in der För­der­stät­te und Werk­statt beschäf­tig­ten Men­schen wie­der Per­spek­ti­ve auf ihren gewohn­ten Arbeits­all­tag zu geben. Auch Bren­del-Fischer weiß, dass vie­le Beschäf­tig­te ihren Arbeits­platz sehr ver­mis­sen und dass die Betriebs­auf­nah­me auch vie­len Eltern am Her­zen liegt.