Nach dem Lock­down ist vor dem Neu­start – Bay­reuth unter­stützt Start-ups mit neu­em Gründerangebot

BAY­REUTH – In den ver­gan­ge­nen Mona­ten ent­stan­den in vie­len Bran­chen, wenn auch der aktu­el­len Situa­ti­on geschul­det, jede Men­ge krea­ti­ver Geschäfts­ideen – von der Fit­ness­box für zuhau­se bis hin zum nach­hal­ti­gen Des­in­fek­ti­ons­mit­tel. Die Coro­na-Kri­se hat damit gezeigt, dass Not tat­säch­lich erfin­de­risch macht und welch krea­ti­ves Poten­zi­al in vie­len Bran­chen und Köp­fen schlum­mert. Um sol­chen inno­va­ti­ven Ideen ab sofort und auch nach Coro­na Raum zum Wach­sen zu geben, hat die Stadt Bay­reuth ein neu­es Grün­der­an­ge­bot gestartet.

Im frisch eröff­ne­ten „Start­Up Point“ im Her­zen Bay­reuths fin­den inno­va­ti­ve Neuunternehmer/​innen bereits jetzt ein erstes Ange­bot, das im klei­nen Maß­stab bie­tet, was in Zukunft ab 2025 im geplan­ten Regio­na­len Inno­va­tions- und Grün­dungs­zen­trum (RIZ) ange­bo­ten und umfas­send erwei­tert wird: Best­mög­li­che Unter­stüt­zung für Start-ups auf ihrem Weg ins Unter­neh­mer­tum. „Die Pla­nung des RIZ schrei­tet kon­ti­nu­ier­lich vor­an. Wir woll­ten aber schon jetzt bezie­hungs­wei­se gera­de jetzt einen Anlauf­punkt für krea­ti­ve und inno­va­ti­ve Köp­fe schaf­fen, die den Mut und die nöti­gen Visio­nen haben, etwas Eige­nes auf die Bei­ne zu stel­len“, betont Bay­reuths Ober­bür­ger­mei­ster Tho­mas Ebers­ber­ger. „Schließ­lich sind Start-ups der Nähr­bo­den, aus dem der Mit­tel­stand von mor­gen und die glo­ba­len Kon­zer­ne von über­mor­gen entstehen.“

Ein Ort zum Wach­sen und Vernetzen

Mit erschwing­li­chen Büro­flä­chen und einem Cowor­king Space inklu­si­ve der tech­ni­schen Infra­struk­tur sowie Bera­tungs- und Ver­an­stal­tungs­for­ma­ten bie­tet der Start­Up Point Grün­dern und Grün­de­rin­nen die nöti­ge Basis, um Kon­zep­te wei­ter­zu­ent­wickeln und sich vor allem auch unter­ein­an­der zu ver­net­zen. „Wir wol­len Star­tups so viel Unter­stüt­zung wie mög­lich bie­ten und vor allem die Frei­heit geben, ihre Ideen best­mög­lich wei­ter­zu­ent­wickeln. Und wir sind wir sehr gespannt, wel­che neu­en Pro­jek­te aus dem Aus­tausch im Start­Up Point ent­ste­hen wer­den“, betont Anja Dol­l­hopf, die bei der Wirt­schafts­för­de­rung der Stadt Bay­reuth das Pro­jekt Start­Up Point betreut.

Bewer­ben kön­nen sich krea­ti­ve Köp­fe ab sofort, schon im Mai sol­len die ersten Star­tUps ein­zie­hen. Für die Aus­wahl wird ein vier­köp­fi­ges Exper­ten­team zustän­dig sein, für das sich die städ­ti­sche Wirt­schafts­för­de­rung Unter­stüt­zung bei der Uni­ver­si­tät Bay­reuth, der Indu­strie- und Han­dels­kam­mer sowie der Hand­werks­kam­mer holt. Einen wei­te­ren Part­ner hat sich die Wirt­schafts­för­de­rung mit dem Digi­ta­len Grün­der­zen­trum des Betriebs­wirt­schaft­li­chen For­schungs­zen­trums für Fra­gen der Mit­tel­stän­di­schen Wirt­schaft e.V. (BF/M) in Bay­reuth ins Boot geholt, mit dem gemein­sam Grün­dungs­ver­an­stal­tun­gen und Netz­werk­ak­ti­vi­tä­ten auf den Weg gebracht werden.

Bay­reuth: Büh­ne für Inno­va­tio­nen und Visionen

Dass Bay­reuth ein opti­ma­ler Nähr­bo­den für hoch­wer­ti­ge Busi­ness­ideen ist, zeigt sowohl die ste­tig wach­sen­de Zahl an For­schungs­ein­rich­tun­gen, die sich hier nie­der­las­sen, als auch ein Blick auf die regio­na­le Unter­neh­mens­land­schaft. „For­schung, Leh­re und Wirt­schaft arbei­ten in Bay­reuth täg­lich Hand in Hand. In den ver­gan­ge­nen Jah­ren hat sich in unmit­tel­ba­rer Nähe zur Uni­ver­si­tät ein regel­rech­ter Inno­va­ti­ons­pool ent­wickelt, der beson­ders ent­lang der Tech­no­lo­gie­ach­se inter­na­tio­na­le Stan­dards setzt“, erklärt Bay­reuths Ober­bür­ger­mei­ster Tho­mas Ebers­ber­ger. Zu den orts­an­säs­si­gen For­schungs­ein­rich­tun­gen gehö­ren inzwi­schen unter ande­rem meh­re­re Fraun­ho­fer-Ein­rich­tun­gen, die Tech­no­lo­gie Alli­anz Ober­fran­ken (TAO), das Zen­trum für Bat­te­rie­tech­nik sowie das Kom­pe­tenz­zen­trum Digi­ta­les Handwerk.

Insti­tut für Entre­pre­neurship und Innovation

Ein ent­schei­den­der Koope­ra­ti­ons­part­ner der städ­ti­schen Wirt­schafts­för­de­rung, wenn es dar­um geht, neue Mit­glie­der in der Bay­reu­ther Busi­ness­sze­ne will­kom­men zu hei­ßen, ist das Insti­tut für Entre­pre­neurship und Inno­va­ti­on (IEI) der Uni­ver­si­tät Bay­reuth. Des­sen Akteu­re haben es sich zur Auf­ga­be gemacht, For­schung, Leh­re und regio­na­le Wirt­schaft zusam­men­zu­brin­gen und Syn­er­gie­ef­fek­te dadurch opti­mal zu nut­zen. Das Ergeb­nis: Eine enge Ver­net­zung klu­ger Köp­fe, neu­er Ideen, exzel­len­ter For­schung und umset­zungs­star­ker Unter­neh­men, von der alle Betei­lig­ten pro­fi­tie­ren und die den Stand­ort Bay­reuth vor allem für Gründer/​innen noch attrak­ti­ver macht. Wie attrak­tiv, zeigt die Top-Platz­ie­rung der Uni­ver­si­tät Bay­reuth im Grün­dungs­ra­dar des Stif­ter­ver­bands. Mit Platz eins in Bay­ern und Platz vier in der deutsch­land­wei­ten Gesamt­wer­tung gehört sie zu den besten unter den mit­tel­gro­ßen Hoch­schu­len, wenn es um das Enga­ge­ment in den Berei­chen Grün­dung und Inno­va­ti­ons­för­de­rung geht.

Über­zeu­gen­de Stand­ort­fak­to­ren für (Durch-)Starter

Doch nicht nur der fach­li­che und unter­neh­me­ri­sche Sup­port erleich­tert inno­va­ti­ven Machern in Bay­reuth den Start in ein eige­nes Busi­ness, wie Fre­dy Schmidt, Lei­ter der Bay­reu­ther Wirt­schafts­för­de­rung weiß: „Unse­re Stadt bie­tet gera­de für Neu­un­ter­neh­mer und ‑unter­neh­me­rin­nen idea­le Vor­aus­set­zun­gen: bezahl­ba­re Immo­bi­li­en, kur­ze Wege und eine gute Ver­kehrs­an­bin­dung. Nicht zu ver­ges­sen der unbe­zahl­ba­re Vor­teil, den eine Stadt von der Grö­ße Bay­reuths mit sich bringt. Netz­wer­ken funk­tio­niert hier qua­si fast von allei­ne, so dass man im Hand­um­dre­hen die rich­ti­gen Leu­te ken­nen­lernt und mit­ein­an­der noch mehr errei­chen kann.“

Mehr Infos unter www​.Start​Up​.Bay​reuth​.de.

Übri­gens: Vom Inno­va­ti­ons­po­ten­zi­al Bay­reuth kön­nen sich Inter­es­sier­te am 26. Juni über­zeu­gen. Unter dem Mot­to „Bay­reuth Inno­va­tiv – Büh­ne für Ihre Ideen“ wird die Bay­reu­ther Innen­stadt zum Schau­platz eines eben­falls inno­va­ti­ven Aus­stel­lungs­kon­zepts, das Teil­neh­mern der regio­na­len Wirt­schaft und Wis­sen­schaft eine Büh­ne bie­tet, ihre inno­va­ti­ven Ideen, Pro­duk­te oder Kon­zep­te zu präsentieren.

Sie haben eine Geschäfts­idee, Lust auf Cowor­king oder Büro­flä­chen oder haben Fra­gen rund um die The­men Inno­va­ti­on und Start­up in Bay­reuth? Dann mel­den Sie sich ger­ne bei der Wirt­schafts­för­de­rung der Stadt Bay­reuth, wirtschaftsfoerderung@​stadt.​bayreuth.​de, Tele­fon 0921 25–1583.