Das Kulm­ba­cher KErn beglei­tet Senio­ren­ein­rich­tun­gen bei der Öff­nung ihrer Ver­pfle­gungs­lei­stun­gen in den sozia­len Nahraum

Das Pro­jekt „Gemein­sam essen – so nah!“ des Kom­pe­tenz­zen­trum für Ernäh­rung, (KErn) unter­stützt Senio­ren­ein­rich­tun­gen bei der Ein­füh­rung einer offe­nen Ver­pfle­gungs­lei­stung, um ein Ange­bot von gesun­den, lecke­ren und war­men Mahl­zei­ten für älte­re Men­schen zu rea­li­sie­ren. Ziel des Pro­jekts ist es, die Ver­pfle­gungs­lei­stung inner­halb und au- ßer­halb von Senio­ren­ein­rich­tun­gen auf Grund­la­ge der Baye­ri­schen Leit­li­ni­en für Senio­ren­ver­pfle­gung qua­li­ta­tiv zu ver­bes­sern und eine höhe­re Wert­schät­zung der Ver­pfle­gung zu för­dern. Im Rah­men des Pro­jekts bie­tet das KErn des­halb von Mai 2021 bis Juni 2022 eine Beglei­tung und Unter­stüt­zung bei der Öff­nung der Ver­pfle­gungs­lei­stung in den sozia­len Nah­raum an.

Bes­se­res Ver­pfle­gungs­an­ge­bot für Senio­rin­nen und Senioren

Selbst­stän­dig leben­de Senio­rin­nen und Senio­ren sind zu Hau­se oft iso­liert und ein­sam. Unter die­sen Umstän­den betrach­ten sie das Ein­kau­fen und Kochen für sich selbst nicht mehr als beson­ders loh­nens­wert. Zudem kön­nen sich vie­le älte­re Men­schen auf­grund von kör­per­li­chen, psy­chi­schen oder kogni­ti­ven Ein­schrän­kun­gen oder nach län­ge­rer Krank­heit nicht mehr allein gesund­heits­för­der­lich und aus­ge­wo­gen ernäh­ren. Die Eta­blie­rung offe­ner Mit­tags­tisch­an­ge­bo­te oder auch die Aus­wei­tung des Essens auf Rädern durch die Senio­ren­ein­rich­tung lie­fern einen wert­vol­len Bei­trag, um die Qua­li­tät der Ver­pfle­gung im hohen Alter zu ver­bes­sern und so die Gesund­heit der Senio­rin­nen und Senio­ren zu unter­stüt­zen. Das opti­miert nicht nur lang­fri­stig die Ver­pfle­gungs­si­tua­ti­on, son­dern för­dert auch die sozia­le Teil­ha­be der Bewoh­ner und der zu Hau­se leben­den Senio­rin­nen und Senioren.

Mehr Lebens­qua­li­tät durch offe­ne Mittagstische

Orga­ni­sier­te offe­ne Mit­tags­ti­sche der Ein­rich­tung ermög­li­chen den Senio­rin­nen und Senio­ren, eine aus­ge­wo­ge­ne Mahl­zeit in Gesell­schaft ande­rer allein­le­ben­der Senio­rin­nen und Senio­ren sowie Heim­be­woh­ne­rin­nen und Heim­be­woh­nern zu genie­ßen, was sich posi­tiv auf die Lebens­qua­li­tät aller aus­wirkt. Im Pro­jekt „Gemein­sam essen – so nah!“ ent­wickelt und unter­stütz das KErn gemein­sam mit Senio­ren­ein­rich­tun­gen ver­schie­de­ne Kon­zep­te, um die heim­ei­ge­ne Küche für die selbst­stän­dig leben­den Senio­rin­nen und Senio­ren zu öff­nen. Die­se Öff­nung der Ver­pfle­gungs­lei­stung in den sozia­len Nah­raum bie­tet für die Senio­ren­ein­rich­tung ver­schie­de­ne wei­te­re Chan­cen: So ver­bes­sert sich die Ernäh­rungs­si­tua­ti­on von allein­le­ben­den älte­ren Men­schen durch die Ver­pfle­gungs­an­ge­bo­te ihrer Ein­rich­tung und die Wirt­schaft­lich­keit der eige­nen Küche der Senio­ren­ein­rich­tung wird durch stei­gen­de Essens­zah­len (d. h. bes­se­re Küchen­aus­la­stung) unter­stützt. Aber auch die Akzep­tanz und Wert­schät­zung der Ein­rich­tung in der Umge­bung lässt sich durch die Sicht­bar­keit und Bekannt­heit der exter­nen Ver­pfle­gungs­lei­stung steigern.

Beglei­tung und Unter­stüt­zung durch das KErn

Im Rah­men des Pro­jekts „Gemein­sam essen – so nah!“ bie­tet das KErn von Mai 2021 bis Juni 2022 eine Beglei­tung und Unter­stüt­zung bei der Öff­nung der Ver­pfle­gungs­lei­stung in den sozia­len Nah­raum an. Die Beglei­tung umfasst dabei bis zu fünf Vor-Ort-Ter­mi­ne und bei Bedarf auch Unter­stüt­zung per Video­kon­fe­renz. Wei­ter­hin erfolgt eine Nach­be­treu­ung nach Ein­füh­rung des neu­en Ange­bots. Die Unter­stüt­zung wird in Abstim­mung mit der Senio­ren­ein­rich­tung an die aktu­el­len Hygie­ne­vor­ga­ben und Coro­na-Rege­lun­gen angepasst.

Das KErn möch­ten die Ein­rich­tun­gen im Pro­jekt dabei unter­stüt­zen, die Ein­füh­rung des neu­en Ange­bots vor­zu­be­rei­ten und zu orga­ni­sie­ren. Die Senio­ren­ein­rich­tun­gen sol­len mit der Pla­nung und Orga­ni­sa­ti­on des neu­en Ange­bots so weit sein, dass bei einer Ent­span­nung der Coro­na­Pan­de­mie die Umset­zung und Pro­be des ent­wickel­ten Kon­zepts mög­lich sind.

Kon­zep­ti­on eines bun­des­wei­ten Handlungsleitfadens

Das Pro­jekt des baye­ri­schen Staats­mi­ni­ste­ri­ums für Ernäh­rung, Land­wirt­schaft und For­sten (StMELF) wird zusätz­lich mit Mit­teln des Bun­des­mi­ni­ste­ri­ums für Ernäh­rung und Land­wirt­schaft (BMEL) auf­grund eines Beschlus­ses des Deut­schen Bun­des­ta­ges über die Bun­des­an­stalt für Land­wirt­schaft (BLE) geför­dert. Mit dem Mini­ste­ri­um für Länd­li­chen Raum und Ver­brau­cher­schutz und dem Lan­des­zen­trum für Ernäh­rung in Baden-Würt­tem­berg besteht in die­sem Pro­jekt eine enge Zusam­men­ar­beit. Die Erkennt­nis­se aus der Unter­stüt­zung der teil­neh­men­den Senio­ren­ein­rich­tung sowie erfrag­te Erfah­run­gen wei­te­rer Senio­ren­ein­rich­tun­gen und Infor­ma­tio­nen aus dem baden-würt­tem­ber­gi­schen Teil des Pro­jek­tes sam­melt und fasst das KErn mit der Unter­stüt­zung vom Lan­des­zen­trum für Ernäh­rung Baden-Würt­tem­berg zusam­men. Aus die­sen Infor­ma­tio­nen ent­steht im Lau­fe des Pro­jek­tes ein Hand­lungs­leit­fa­den zur Öff­nung der Ver­pfle­gungs­lei­stun­gen, der nach Abschluss des Pro­jek­tes bun­des­weit über­trag­bar sein soll.

Bewer­bung

Senio­ren­ein­rich­tun­gen, die an einer Beglei­tung im Rah­men des Pro­jekts „Gemein­sam essen – so nah!“ inter­es­siert sind, kön­nen sich ab sofort beim KErn bewer­ben. Die Bewer­bungs­un­ter­la­gen und die Bro­schü­re zum Pro­jekt fin­den Sie auf der Home­page des KErn. Der Bewer­bungs­schluss ist am 30.04.2021. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum Ablauf und Inhalt der Beglei­tung durch das Kom­pe­tenz­zen­trum für Ernäh­rung (KErn) sind der Bro­schü­re auf der KErn-Home­page zu entnehmen.

Ansprech­part­ner für fach­li­che Fra­gen: Miri­am Stef­fens, Miriam.​Steffens@​kern.​bayern.​de