Bay­reuth: Schnell­test-Ser­vice in einem Pavil­lon – SKS stellt Land­rat Wie­de­mann mobi­les Kon­zept vor

Die SKS_​Ambulanz stellt das neue Kon­zept vor/​Foto: LRA Bayreuth

Coro­na-Schnell­tests in einem mobi­len Pavil­lon, der sich zügig in 15 bis 20 Minu­ten auf­bau­en lässt so sieht das Modell der SKS Ambu­lanz gGmbH aus. Das Bay­reu­ther Unter­neh­men aus dem Bereich Ret­tungs­dienst & Pati­en­ten­trans­por­te will die­sen Ser­vice auch den Land­kreis­kom­mu­nen anbie­ten, daher hat SKS-Geschäfts­füh­rer Korbi­ni­an Specht am spä­ten Don­ners­tag­nach­mit­tag Land­rat Flo­ri­an Wie­de­mann das Kon­zept vorgestellt.

Auch dem Land­rat ist es wich­tig, das Test­netz rund um Bay­reuth noch dich­ter zu span­nen und die Anzahl der Abstri­che zu erhö­hen. Wie­de­mann: „Mit dem mobi­len Schnell­test-Ange­bot der SKS gibt es einen Ser­vice, der im Land­kreis fle­xi­bel ein­setz­bar und für die Gemein­den leicht buch­bar ist. Die Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter von Herrn Specht kom­men auf Anfra­ge vor­bei, um Tests durch­zu­füh­ren. Das ist eine gute Sache! “Wie vie­le Tests das sind? Nach Aus­sa­ge von SKS-Geschäfts­füh­rer Specht kön­nen im mobi­len Pavil­lonpro Stun­de zir­ka 50 Per­so­nen gete­stet wer­den, „zwei bis drei“ SKS-Ange­stell­te betreu­en dabei den Test­pro­zess.

Laut Specht gibt es im Pavil­loneiner­seits einen admi­ni­stra­ti­ven Bereich (zum Bei­spiel für die Erfas­sung der Kon­takt­da­ten), ande­rer­seits steht ein Bereich für die Durch­füh­rung der Tests zur Ver­fü­gung. Dem­entspre­chend ver­fügt der Pavil­lon auch über zwei Zugän­ge. Das SKS-Kon­zept ist bereits auf die Pro­be gestellt wor­den. So haben bereits eini­ge Unter­neh­men aus der Regi­on den Ser­vice ange­fragt das Feed­back war dabei nach Aus­sa­ge Spechts „sehr positiv“. 

Nun hof­fen die Ver­ant­wort­li­chen, dass auch die Kom­mu­nen des Land­krei­ses das Ange­bot in Anspruch nehmen wer­den und so mit­hel­fen, Coro­na-Fäl­le früh­zei­tig zu erken­nen und zu iso­lie­ren. „Testen, testen, testen so muss unse­re Marsch­rou­te in der momen­ta­nen Pha­se lauten.

Ich bin froh, dass sich hier im Land­kreis in Apo­the­ken, Haus­arzt­pra­xen und ganz gene­rell in den Kom­mu­nen schon viel getan hat. Jetzt gehen wir mit dem SKS noch einen Schritt wei­ter, was mich sehr freut“, erklärt Land­rat Flo­ri­an Wie­de­mann