Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 26.03.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Drei­ste Diebin

BAM­BERG. Don­ners­tag­mit­tag gegen 12:45 Uhr konn­te ein Ange­stell­ter einer Dro­ge­rie am Maxi­mi­li­ans­platz eine 16-Jäh­ri­ge dabei beob­ach­ten, wie sie meh­re­re Arti­kel aus den Rega­len nahm. Die­se offen­sicht­lich in der Hand hal­tend ver­ließ sie den Laden, ohne die Ware zu bezah­len. Im Büro konn­te die ein­tref­fen­de Poli­zei­strei­fe in ihrem Ruck­sack noch ein Pfef­fer­spray fin­den, wel­ches sicher­ge­stellt wur­de. Ihre Mut­ter wur­de anschlie­ßend informiert.

Gepark­ter BMW angefahren

BAM­BERG. Ein in der Dr.-Haas-Straße abge­stell­ter schwar­zer BMW wur­de zwi­schen Diens­tag­abend bis Don­ners­tag­abend von Unbe­kann­ten beschä­digt und der Stoß­fän­ger hin­ten links ver­kratzt. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich vom Unfall­ort, ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den in Höhe von ca. 2.500 Euro zu kümmern.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Stadt unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 entgegen.

Trans­por­ter gegen Fahrrad

BAM­BERG. An der Obe­ren Mühl­brücke kamen sich Mon­tag­früh gegen 7:30 Uhr ein Trans­por­ter und ein Pedel­ec in die Que­re. Weder die 61-Jäh­ri­ge Fahr­rad­fah­re­rin noch der 23-Jäh­ri­ge Trans­port-Fah­rer hat­ten den Ande­ren her­an­fah­ren sehen und es kam zum Zusam­men­stoß der bei­den Fahr­zeu­ge. Die Rad­fah­re­rin stürz­te und zog sich leich­te Ver­let­zun­gen am Ober­schen­kel und Kinn zu. Bei ihrem Pedel­ec ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von 50 Euro.

Jun­ger Mann mit viel Alko­hol und Drogen

BAM­BERG. Weil ein Jugend­li­cher Don­ners­tag­nacht gegen 23:30 Uhr in der Sie­chen­stra­ße mit sei­nem Fahr­rad auf dem Geh­weg ohne Licht unter­wegs war, wur­de er einer Kon­trol­le unter­zo­gen. Schon wäh­rend der Anhal­tung konn­te star­ker Alko­hol­ge­ruch fest­ge­stellt wer­den. Der 16-Jäh­ri­ge brach­te es auf 1,09 Pro­mil­le. Außer­dem deu­ten sei­ne erwei­ter­ten Pupil­len und gerö­te­ten Augen auf Rausch­mit­tel hin. Der Jugend­li­che räum­te den Kon­sum von Mari­hua­na ein. Das Fahr­rad wur­de des­halb vor Ort ver­sperrt und der Vater durf­te sei­nen Sohn auf der Dienst­stel­le abholen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Feu­er­zeu­ge entwendet

HIRSCHAID. Zwei Jugend­li­che ent­wen­de­ten am Mitt­woch­abend im Kas­sen­be­reich des Rewe-Markts in der Löser­stra­ße zwei Feu­er­zeu­ge. Die bei­den 13- und 14-jäh­ri­gen Jun­gen wur­den durch einen Mit­ar­bei­ter des Mark­tes ange­spro­chen und bis zum Ein­tref­fen der Poli­zei ins Büro gebe­ten. Sie wer­den wegen Laden­dieb­stahl zur Anzei­ge gebracht.

Zusam­men­stoß nach miss­ach­te­ter Vorfahrt

BUT­TEN­HEIM. Am Don­ners­tag­nach­mit­tag kam es auf der Kreis­stra­ße zu einem Zusam­men­stoß zwei­er Fahr­zeu­ge. Die 52-jäh­ri­ge Fah­re­rin eines VW Tou­ran über­sah den vor­fahrts­be­rech­ti­gen Fah­rer eines Audi A6, sodass es zum Zusam­men­stoß kam. Anschlie­ßend über­fuhr der Audi-Fah­rer durch die Wucht des Auf­pralls noch eine Ver­kehrs­in­sel. Glück­li­cher­wei­se blie­ben bei­de Fahr­zeug­füh­rer unver­letzt. Der ins­ge­samt ent­stan­de­ne Sach­scha­den wird auf ca. 6.200 Euro geschätzt. Um die Abschlep­pung der nicht mehr fahr­be­rei­ten Autos konn­ten sich bei­de Fahr­zeug­füh­rer selbst­stän­dig kümmern.

Gas­si-Gehe­rin muss­te zur Sei­te springen

HÖFEN. Am Don­ners­tag­mor­gen, gegen 10:30 Uhr, lief eine 65-Jäh­ri­ge mit ihrem Hund auf dem Küh­ruh­weg, als ihr ein Müll­fahr­zeug ent­ge­gen kam. Die Fuß­gän­ge­rin muss­te auf­grund der Fahr­wei­se zur Sei­te aus­wei­chen. Dabei ver­letz­te sie sich leicht. Der Fah­rer des Müll­fahr­zeu­ges fuhr davon, ohne sich um die ver­letz­te Frau zu kümmern.

Alko­hol­ge­ruch festgestellt

LIT­ZEN­DORF. In eine all­ge­mei­ne Ver­kehrs­kon­trol­le geriet am Don­ners­tag, gegen 22:30 Uhr, ein 51-Jäh­ri­ger Auto­fah­rer auf der Staats­stra­ße, Höhe Park­platz Renn­steig. Bei der Über­prü­fung nah­men die Poli­zei­be­am­ten deut­li­chen Alko­hol­ge­ruch wahr. Ein dar­auf­hin durch­ge­führ­ter Alko­hol­test ergab einen Wert von 0,5 Pro­mil­le. Dar­auf­hin wur­de die Wei­ter­fahrt sofort unter­sagt und eine Blut­ent­nah­me im Kli­ni­kum durchgeführt.

Wur­de Gru­be extra ausgehoben?

FRIE­SEN. Schwe­re Ver­let­zun­gen zog sich ein 66-jäh­ri­ger Moun­tain­bi­ker zu. Bereits Anfang März befuhr der Rad­ler einen abschüs­si­gen Wald­weg zwi­schen Frie­sen und Werns­dorf. Die­ser Weg wird wohl regel­mä­ßig von Moun­tain­bi­kern genutzt. Der Fahr­rad­fah­rer geriet mit dem Rei­fen in eine ca. 15 cm tie­fe Gru­be, nach­dem er über einen frisch auf­ge­schüt­te­ten Erd­hü­gel fuhr und über­schlug sich dar­auf­hin. Auf­grund sei­ner schwe­ren Ver­let­zun­gen lag der Mann meh­re­re Tage im Kran­ken­haus. Es besteht die Mög­lich­keit, dass die Gru­be dort absicht­lich aus­ge­ho­ben wurde.

Wer hat ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht? Hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Drei­ste Geschwin­dig­keits­ver­stö­ße auf der Autobahn

Die Ver­kehrs­po­li­zei Bam­berg führ­te am Don­ners­tag, dem 25.03.2021, eine ganz­tä­gi­ge Geschwin­dig­keits­kon­trol­le auf der BAB A73 im Bereich der Bau­stel­le Brei­ten­güß­bach-Süd durch.

Da hier einer­seits durch die ver­eng­ten Fahr­strei­fen immer wie­der vie­le Ver­kehrs­un­fäl­le pas­sie­ren und ande­rer­seits berech­tig­te Sor­gen des Per­so­na­les der Bau­stel­le durch sehr schnell vor­bei­fah­ren­de Fahr­zeu­ge bestehen, wur­de in der auf 60 km/​h begrenz­ten Bau­stel­le eine Mes­sung durchgeführt.

Im Zeit­raum von 07:00h bis 18:00h konn­ten lei­der ins­ge­samt 270 Fahr­zeu­ge mit teils mas­si­ven Geschwin­dig­keits­über­schrei­tun­gen fest­ge­stellt werden!

Der trau­ri­ge Spit­zen­rei­ter fuhr mit 115 km/​h bei den erlaub­ten 60 km/​h. Aber auch vie­le ande­re Ver­kehrs­teil­neh­mer erreich­ten Geschwin­dig­kei­ten über 100 km/​h.

Die­se enorm gefähr­li­chen Ver­stö­ße wer­den es nötig machen, dass auch wei­ter­hin Geschwin­dig­keits­mes­sun­gen in die­ser Bau­stel­le in bei­den Fahrt­rich­tun­gen durch­ge­führt werden.

Es kann unter kei­nen Umstän­den tole­riert wer­den, dass Fahr­zeu­ge mit über 100 km/​h nur weni­ge Zen­ti­me­ter an den Per­so­nen auf der Bau­stel­le vor­bei­ra­sen und die­se so in Lebens­ge­fahr bringen!

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Dieb­stäh­le

Eber­mann­stadt. Am Don­ners­tag­abend wur­de an einem Geträn­ke­markt am Obe­ren Tor ein 13-jäh­ri­ges Mäd­chen bei einem Laden­dieb­stahl ertappt.

Kurz nach 19 Uhr beob­ach­te­te ein auf­merk­sa­mer Zeu­ge, wie eine Schü­le­rin von den Außen­stän­den des Super­mark­tes eine Geträn­ke­fla­sche im Wert von unter zwei Euro ent­nahm und über dem Park­ge­län­de ver­schwin­den woll­te. Der Zeu­ge infor­mier­te umge­hend das Ver­kaufs­per­so­nal, das dar­auf­hin die Ver­fol­gung auf­nahm und die Die­bin stell­te. Im Anschluss wur­de das Mäd­chen der Poli­zei über­ge­ben. Bei der Anzei­gen­auf­nah­me stell­ten die Beam­ten fest, dass sie noch mit knapp 0,5 Pro­mil­le merk­lich unter Alko­hol­ein­fluss stand. Im wei­te­ren Ver­lauf wur­den die Eltern über den Vor­fall in Kennt­nis gesetzt. Zusätz­lich erfolgt noch eine Mel­dung an das Jugendamt.

Gas­sel­dorf. Eine böse Über­ra­schung erleb­te ein Motor­rad­fah­rer aus dem Bam­ber­ger Raum, als er am Don­ners­tag gegen Mit­tag sein defek­tes Motor­rad abho­len woll­te. Das Super­bike war ver­schwun­den. Die Poli­zei hat nun die Ermitt­lun­gen wegen Dieb­stahls in einem beson­ders schwe­ren Fall aufgenommen.

Am Mitt­woch­abend stell­te ein 26-jäh­ri­ger Mann sei­ne schwarz-rote Aprilia RSV4 auf­grund eines tech­ni­schen Defek­tes auf dem ein­seh­ba­ren Park­platz an der B470, Orts­en­de Gas­sel­dorf in Rich­tung Streit­berg ab. Zudem akti­vier­te der Biker noch das Lenk­rad­schloss. Als der Mann am Fol­ge­tag mit einem Anhän­ger die Super­sport­ler abho­len woll­te, war sie ver­schwun­den. An dem neu­wer­ti­gen Motor­rad war das Sai­son-Kenn­zei­chen BA-BP15 ange­bracht. Ver­mut­lich wur­de das Super-Bike im Wert von 13000 Euro über Nacht von einem oder meh­re­ren Tätern ent­we­der auf einem Anhän­ger oder auf einem Kasten­wa­gen auf­ge­la­den und weg­trans­por­tiert. Die Poli­zei bit­tet um Hin­wei­se zum Ver­bleib des Motor­rads bzw. wer hat in der Nacht ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht bzw. Akti­vi­tä­ten auf dem Park­platz wahr­ge­nom­men. Hin­wei­se nimmt die Poli­zei in Eber­mann­stadt unter der Tele­fon­num­mer 09194/73880 entgegen.

Kir­cheh­ren­bach. Am Don­ners­tag­mor­gen mel­de­te die Wald­be­sit­zer­ver­ei­ni­gung Frän­ki­sche Schweiz einen Holz­dieb­stahl im Wert von 1200 Euro.

Ein hoch­wer­ti­ger Eichen­stamm von meh­re­ren Metern Län­ge und einem Maxi­mal­durch­mes­ser von 71 cm wur­de neben einem Forst­weg im Wald­ge­biet Rich­tung Pop­pen­dorf / Kolm­reuth, Flur­na­me ‚Im Ghäu‘ abge­legt. Das Stamm­holz war bereits in blau­er Far­be mar­kiert und zum Ver­kauf vor­ge­se­hen. Eine unbe­kann­te Per­son hat im Zeit­raum vom 25.02. bis 18.03.2021 den Pracht­stamm ver­mut­lich mit einer Forst­zan­ge auf einem Anhän­ger gehievt und abtrans­por­tiert. Die Poli­zei hat die Ermitt­lun­gen wegen Dieb­stahls auf­ge­nom­men und bit­tet um Hin­wei­se zur Ergrei­fung des Holzdiebs.

Son­sti­ges

Egloff­stein. Bei einer ein­stün­di­gen Geschwin­dig­keits­kon­trol­le am Don­ners­tag­vor­mit­tag wur­den in der Tal­stra­ße bei schwa­chem Ver­kehr ledig­lich zwei Auto­fah­rer bean­stan­det. Der Schnell­ste wur­de in der 30-er Zone mit 58 km/​h vom Laser­strahl erfasst und muss mit einer Anzei­ge rech­nen. Der Zwei­te kam mit einer Ver­war­nung noch glimpf­lich davon.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

KLEIN­SEN­DEL­BACH. Am Don­ners­tag­mit­tag fuhr eine 49-Jäh­ri­ge mit ihrem Lkw auf der Staats­stra­ße 2740 in Rich­tung Frohn­hof. Ein 69-jäh­ri­ger Trak­tor­fah­rer über­sah dabei beim Ein­fah­ren auf die Staats­stra­ße 2240 die Dame, obwohl für ihn ein Stopp-Schild galt. Der Fah­rer des Trak­tors wur­de bei dem Zusam­men­stoß leicht ver­letzt. Es ent­stand ein Gesamtsach­scha­den von ca. 8.000,– Euro.

Unfall­fluch­ten

HEROLDS­BACH OT THURN. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim sucht Zeu­gen eines Vor­falls am Don­ners­tag gegen 15:30 Uhr. Dabei wur­de ein 10-jäh­ri­ges Mäd­chen leicht an bei­den Knien ver­letzt. An der Kreu­zung Unte­re Hauptstraße/​Baiersdorfer Stra­ße bog ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer eines roten Pkws (mög­li­cher­wei­se Kom­bi) mit dem Teil­kenn­zei­chen „BA-“. Dabei tou­chier­te der Fah­rer mit der lin­ken Fahr­zeug­sei­te das Kind, wel­ches dadurch stürz­te. Das Fahr­zeug hat­te außer­dem auf­fäl­li­ge schwar­ze Flam­men auf der Motor­hau­be auf­ge­bracht. Sach­dien­li­che Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Tele­fon-Nr. 09191/7090–0 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Trak­t­or­ge­spann bemängelt

WEIS­MAIN, LKR. LICH­TEN­FELS. Wäh­rend einer Strei­fen­fahrt auf der Staats­stra­ße 2191 zwi­schen Weis­main und Erlach fiel Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels am Mitt­woch­vor­mit­tag ein Trak­t­or­ge­spann auf, das mit etwa 40 km/​h unter­wegs war, obwohl ein nicht zuge­las­se­ner Anhän­ger geführt wur­de. Aus die­sem Grund wur­de der 58-jäh­ri­ge Land­wirt kon­trol­liert. Hier­bei bemerk­ten die Beam­ten noch wei­te­re Män­gel am Anhän­ger wie bei­spiels­wei­se eine nicht funk­ti­ons­fä­hi­ge Auf­lauf­brem­se und abge­fah­re­ne Rei­fen. Aus die­sen Grün­den erhält der Fah­rer diver­se Anzei­gen nach der Stra­ßen­ver­kehrs­ord­nung bzw. der Straßenverkehrszulassungsordnung.

Ohne gül­ti­ge Fahr­erlaub­nis gefahren

LICH­TEN­FELS. Am Don­ners­tag­mor­gen fiel Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in der Bam­ber­ger Stra­ße ein Rol­ler-Fah­rer auf, der mit rund 45 km/​h unter­wegs war. Bei einer Ver­kehrs­kon­trol­le konn­te der 45-jäh­ri­ge Fah­rer ledig­lich eine Mofa-Prüf­be­schei­ni­gung vor­wei­sen. Ihm wur­de die Wei­ter­fahrt unter­sagt und der Rol­ler ver­kehrs­si­cher abge­stellt, bis er von einer berech­tig­ten Per­son abge­holt wer­den kann. Der 45-Jäh­ri­ge erhält eine Anzei­ge wegen Fah­rens ohne Fahrerlaubnis.

Ele­fan­ten­gras abgebrannt

LICH­TEN­FELS. Am Don­ners­tag­nach­mit­tag gegen 16.30 Uhr brann­te ein Feld mit rund 300 qm Ele­fan­ten­gras ab, wel­ches in der Ver­län­ge­rung des Mohn­we­ges stand. Ersten Erkennt­nis­sen nach hielt sich ein Jugend­li­cher in dem Feld auf und zün­del­te mit einer Streich­holz­schach­tel. Anschlie­ßend ent­fern­te er sich in Rich­tung Reuth­stra­ße. Durch den Brand ent­stand ein Sach­scha­den von 200 Euro. Die Feu­er­weh­ren Lich­ten­fels, Seu­bels­dorf, Michel­au und Bad Staf­fel­stein waren mit ca. 40 Ein­satz­kräf­ten vor Ort. Täter­hin­wei­se erbit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0.