Umfra­ge der IHK für Ober­fran­ken Bay­reuth zu Coro­na-Tests für Mitarbeiter

Logo der IHK für Oberfranken Bayreuth

Vie­le Hür­den für Coro­na-Tests in Unternehmen

Testen und imp­fen wer­den als wich­ti­ge Stra­te­gie ange­se­hen, um aus dem Lock­down zu kom­men und eine wei­te­re Aus­brei­tung des Virus zu mini­mie­ren. Gut 50 Pro­zent der Unter­neh­men bie­ten ihre Beschäf­tig­ten bereits Coro­na-Tests an oder pla­nen zeit­nah ein sol­ches Ange­bot. So die Ergeb­nis­se einer aktu­el­len Blitz­um­fra­ge der IHK für Ober­fran­ken Bay­reuth zum The­ma „Testen“.

32 Pro­zent der befrag­ten Unter­neh­men bie­ten bereits regel­mä­ßig Tests für ihre Mit­ar­bei­ter an, 22 Pro­zent pla­nen sol­che Tests in Kür­ze. Gete­stet wird bereits vor allem in Indu­strie­un­ter­neh­men, so Mal­te Tie­de­mann, Stand­ort­re­fe­rent der IHK für Ober­fran­ken Bay­reuth. In Kür­ze wol­len vor allem auch Unter­neh­men im Bereich Ein­zel­han­del und Tou­ris­mus Tests für ihre Mit­ar­bei­ter anbie­ten, wobei das davon abhängt, ob und wann die­se Unter­neh­men öff­nen dür­fen. Über alle Bran­chen und Grö­ßen­klas­sen hin­weg hat rund die Hälf­te der Unter­neh­men bis dato kei­ne kon­kre­ten Plä­ne für eine Teststrategie.

Feh­len­de Kosten­über­nah­me und Infor­ma­tio­nen größ­te Hemmschwelle

Die Grün­de dafür sind viel­fäl­tig. Auf die Fra­ge, wo Unter­neh­men Unter­stüt­zungs­be­darf sehen, wird in allen Bran­chen an erster Stel­le der Kosten­fak­tor genannt. Knapp 60 Pro­zent der ober­frän­ki­schen Unter­neh­men, die bereits testen, wün­schen sich eine finan­zi­el­le Unter­stüt­zung. Der­zeit müs­sen die Test und die Durch­füh­rung der Testung im vol­len Umfang von den Unter­neh­men finan­ziert werden.

Für Unter­neh­men, sie noch nicht testen, sind feh­len­de Infor­ma­tio­nen zum Umgang mit Tests in den Unter­neh­men für gut 40 Pro­zent der Befrag­ten der größ­te Hemm­schuh. Dar­über hin­aus feh­len 22 Pro­zent der Unter­neh­men ent­spre­chen­de Schu­lungs­an­ge­bo­te, um Testun­gen im eige­nen Betrieb sicher und pro­fes­sio­nell durch­füh­ren zu kön­nen. Ein Unter­neh­mer bringt es auf den Punkt: „Wir sind sehr ver­un­si­chert wegen feh­len­der Richt­li­ni­en, wis­sen nicht, wel­che Vor­aus­set­zun­gen die Tests erfül­len müs­sen, wer die Tests durch­füh­ren kann und wo wir die Tests beschaf­fen können.“

Webi­na­re zum The­ma „Testen in Unternehmen“

Die IHK-Orga­ni­sa­ti­on greift die Fra­gen zu den tech­ni­schen und recht­li­chen Vor­aus­set­zun­gen auf und bie­tet allen Unter­neh­men zwei kosten­lo­se Webi­na­re an. Die Webi­na­re „Covid-19-Selbst­tests in Unter­neh­men orga­ni­sie­ren und durch­füh­ren“ sowie „Coro­na-Tests in Unter­neh­men – Was geht recht­lich, was nicht?“ wer­den ab sofort jeweils min­de­stens zehn Mal ange­bo­ten. Infor­ma­tio­nen dazu auf der IHK-Home­page www​.bay​reuth​.ihk​.de.