Ober­frän­ki­sche Johan­ni­ter geben Tipps zum Start der Motorradsaison

symbolbild-motorradfahrer

Je wär­mer es wird, desto mehr steigt auch die Zahl der Motor­rad­fah­rer auf den Stra­ßen. Doch gera­de zum Start der Motor­rad­sai­son ist das Unfall­ri­si­ko hoch: Die Win­ter hat Stra­ßen­schä­den hin­ter­las­sen, die Motor­rad­fah­rer sind oft aus der Übung und die Auto­fah­rer müs­sen sich erst wie­der an die „neu­en“ Ver­kehrs­teil­neh­mer gewöh­nen. Umso wich­ti­ger ist es, ein paar grund­le­gen­de Tipps zu beachten.

Tipps zur Ersten Hil­fe auch in Corona-Zeiten

Sobald sich die Son­ne wie­der zeigt und die Tem­pe­ra­tu­ren etwas stei­gen, lockt es die Motor­rad­fah­rer auf die Stra­ße – und auch die ersten Mel­dun­gen über Motor­rad­un­fäl­le las­sen dann meist lei­der nicht lan­ge auf sich war­ten. Doch sowohl Motor­rad- als auch Auto­fah­rer kön­nen mit eini­gen ein­fa­chen Regeln die Sicher­heit auf den Stra­ßen erhöhen.

Typi­sche Ver­let­zun­gen bei Motor­rad­un­fäl­len sind Kno­chen­brü­che, schwe­re Haut­ab­schür­fun­gen oder Ner­ven­ver­let­zun­gen, die zu Läh­mun­gen füh­ren kön­nen. Des­we­gen soll­te jeder Motor­rad­fah­rer in jedem Fall geeig­ne­te Schutz­klei­dung tra­gen. „Eine nor­ma­le Jeans bie­tet bei einem Unfall nicht mehr Schutz als die nack­te Haut. Wich­tig ist, dass die Pro­tek­to­ren rich­tig und fest sit­zen. Das Schuh­werk soll­te auch die Knö­chel schüt­zen“, so Tobi­as Dre­ver­mann von der ober­frän­ki­schen Motor­rad-Ein­heit der Johanniter.

Mehr als die Hälf­te aller Motor­rad­un­fäl­le wer­den jedoch von Auto­fah­rern ver­ur­sacht. Dre­ver­mann wei­ter: „Auto­fah­rer müs­sen sich nach den Win­ter­mo­na­ten erst wie­der an die leicht zu über­se­hen­den Motor­rä­der gewöh­nen. Ein Schul­ter­blick beim Spur­wech­sel kann vie­le Unfäl­le ver­mei­den. Ganz wich­tig ist, dass Auto­fah­rer vor dem Abbie­gen oder beim Spur­wech­sel recht­zei­tig blin­ken. Für Motor­rad- wie Auto­fah­rer gilt: Auf kur­vi­gen Stra­ßen unbe­dingt auf der eige­nen Spur bleiben.”

Wenn es trotz aller Vor­sicht zu einem Motor­rad­un­fall kommt, muss ein Erst­hel­fer zunächst die Unfall­stel­le absi­chern. Wenn mög­lich soll­te zeit­gleich durch eine wei­te­re Per­son ein Not­ruf unter 112 abge­setzt wer­den. Ist der Motor­rad­fah­rer bewusst­los, muss der Helm des Betrof­fe­nen abge­nom­men wer­den. Nur so kann gewähr­lei­stet wer­den, dass der Ver­letz­te nicht an Erbro­che­nem oder sei­nem eige­nen Blut erstickt. Wird durch die Atem­kon­trol­le eine nor­ma­le Atmung fest­ge­stellt, soll­te der Ver­letz­te in die sta­bi­le Sei­ten­la­ge gebracht und spä­te­stens dann über die Not­ruf­num­mer 112 Hil­fe ange­for­dert wer­den, falls dies nicht durch eine wei­te­re Per­son bereits gesche­hen ist. Der Erst­hel­fer soll­te die Atmung des Ver­letz­ten regel­mä­ßig kon­trol­lie­ren und ihn durch eine Wär­me­decke warm­hal­ten, da Bewusst­lo­se sehr schnell auskühlen.

Kann beim Ver­un­fall­ten kei­ne Atmung fest­ge­stellt wer­de, müs­sen Erst­hel­fer sofort mit der Herz-Lun­gen-Wie­der­be­le­bung begin­nen. Dabei kann in Pan­de­mie­zei­ten auf eine Beatmung ver­zich­tet wer­den. Dre­ver­mann erklärt: „Sie set­zen den Not­ruf ab und füh­ren anschlie­ßend unun­ter­bro­chen die Herz­druck­mas­sa­ge durch. Gleich­zei­tig kann das Gesicht der betrof­fe­nen Per­son mit einem Tuch oder einem Klei­dungs­stück vor­sich­tig abge­deckt wer­den, um das Risi­ko einer Tröpf­chen­in­fek­ti­on zu minimieren.“

Wer so han­delt, ret­tet Leben. Die Johan­ni­ter emp­feh­len daher eine regel­mä­ßi­ge Auf­fri­schung der Erste-Hil­fe-Kennt­nis­se. Unter www​.johan​ni​ter​.de/​c​o​r​o​n​a​-​e​r​s​t​e​-​h​i​lfe gibt es alle wich­ti­gen Infos rund um Erste-Hil­fe-Maß­nah­men sowie Vide­os zu ver­schie­de­nen Erste-Hilfe-Themen.

Die Tipps im Überblick

Für Motor­rad­fah­rer:

  • Gewis­sen­haf­te Funk­ti­ons­prü­fung des Motor­rads (z.B. Rei­fen­luft­druck) zum Saisonstart
  • Nie ohne kom­plet­te Schutz­klei­dung (auch für den Sozi­us) auf die Straße
  • Küh­len Asphalt und dadurch ver­min­der­te Grif­fig­keit bei Kur­ven­fahr­ten bedenken
  • Beson­ders auf Fahr­bahn­ver­schmut­zung und Stra­ßen­schä­den achten
  • Auf kur­vi­gen Strecken in der eige­nen Spur bleiben
  • Erste-Hil­fe-Kennt­nis­se durch einen Kurs auf­fri­schen und üben

Für Auto­fah­rer:

  • Schul­ter­blick vor dem Spurwechsel
  • Vor dem Abbie­gen und beim Spur­wech­sel früh­zei­tig blinken
  • Lie­ber zwei­mal schau­en: Motor­rä­der sind schmal und wer­den oft übersehen
  • Beson­ders vor dem Wen­den, Aus­sche­ren und Abbie­gen auf über­ho­len­de Motor­rä­der achten
  • Auf kur­vi­gen Strecken in der eige­nen Spur bleiben
  • Erste-Hil­fe-Kennt­nis­se durch einen Kurs auf­fri­schen und üben