Buben­reuth: Rad­ab­stell­plät­ze am Bahn­hof in Sicht – Teil­wei­se Aus­ge­stal­tung als zugangs­ge­si­cher­ter Bereich bei Interesse

Buben­reuth – End­lich scheint die Errich­tung einer Fahr­rad­ab­stell­an­la­ge für zunächst 84 Räder am S‑Bahn-Halt vor­an­zu­kom­men. Der Gemein­de­rat hat nun einer Ver­ein­ba­rung zuge­stimmt, nach der die Auf­tei­lung der Kosten zwi­schen der Bahn und und der Gemein­de Buben­reuth gere­gelt wird. Hier­nach trägt die Bahn die Wie­der­her­stel­lung von 40 Stell­plät­zen, wie sie auch vor dem Umbau der Bahn­tras­se exi­stiert hatten.

Die Grü­nen war­ben erneut für die zugangs­kon­trol­lier­te Aus­ge­stal­tung eines Teil­be­reichs der geplan­ten Stell­plät­ze. Hier hät­ten nur Besit­zer eines Zugangs­codes oder ‑chips Zugang und könn­ten auch wert­vol­le­re Räder wie z.B. Pedel­ecs sicher abstel­len. Dadurch wird es mög­lich, dass auch S‑Bahn-Nutzer:innen aus den umlie­gen­den Gemein­den statt mit dem Auto zuneh­mend mit dem Pedel­ec die Anfahrt nach Buben­reuth zurück­le­gen können.

Um den Bedarf an zugangs­kon­trol­lier­ten Fahr­rad­ab­stell­plät­zen fest­zu­stel­len, kön­nen sich inter­es­sier­te Bür­ge­rin­nen und Bür­ger bei der Gemein­de Buben­reuth melden.
Die Fer­tig­stel­lung ist bis Ende 2021 geplant.

Text: Chri­sti­an Dirsch