Leich­te Ent­span­nung in Stadt und Land­kreis Bam­berg bei Infek­tio­nen und Erkrankten

Corona Maske Symbolbild

Land­rat Johann Kalb und Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Star­ke: „Inzwi­schen fan­den in allen Pfle­ge­hei­men Erst­impf­ter­mi­ne statt.“ – Für Don­ners­tag und Frei­tag sind ins­ge­samt 700 Erst­imp­fun­gen im Impf­zen­trum geplant.

Leichte Entspannung in Stadt und Landkreis  Bamberg

Leich­te Ent­span­nung in Stadt und Land­kreis Bamberg

Sowohl die Zahl der Neu­in­fek­tio­nen als auch die Zahl der Coro­na-Pati­en­ten in den Klin­ken deu­ten auf eine leich­te Ent­span­nung der Infek­ti­ons­la­ge hin. Die­se Bilanz zog die Koor­di­nie­rungs­grup­pe Coro­na von Stadt und Land­kreis Bam­berg am Diens­tag­vor­mit­tag unter Vor­sitz von Land­rat Johann Kalb und Ober­bür­ger­mei­ster Andre­as Starke.

„Damit kann noch kei­ne Ent­war­nung gege­ben wer­den. Der leicht rück­läu­fi­ge Trend muss sich zunächst sta­bi­li­sie­ren“, so der Land­kreis­chef und das Stadt­ober­haupt. Die Erfah­rung der letz­ten Woche zei­ge, dass ein Aus­bruch­ge­sche­hen in nur einer Ein­rich­tung die­se Ent­wick­lung umkeh­ren kön­ne. Zwei Ein­rich­tun­gen in Stadt und Land­kreis, so die Lei­te­rin des Fach­be­rei­ches Gesund­heits­we­sen beim Land­rats­amt Bam­berg, Dr. Susan­ne Paul­mann, ste­hen in die­sen Zusam­men­hang der­zeit noch unter beson­de­rer Beobachtung.

Wur­den in den letz­ten Wochen in der Spit­ze bis zu 80 Coro­na-Pati­en­ten in den drei Kli­ni­ken in Stadt und Land­kreis Bam­berg behan­delt, so sind es aktu­ell (Stand 26. Janu­ar) 51, davon 35 im Kli­ni­kum am Bru­der­wald, 16 in den bei­den Kli­ni­ken der Gemein­nüt­zi­gen Kran­ken­haus­ge­sell­schafft der Land­krei­ses. Ins­ge­samt 14 Pati­en­ten müs­sen der­zeit inten­siv­me­di­zi­nisch behan­delt werden.

Die leich­te Ent­span­nung des Infek­ti­ons­ge­sche­hens schlägt sich auch in den Neu­in­fek­tio­nen nie­der. Der bis­he­ri­ge Höchst­stand wur­de hier in der 51. Kalen­der­wo­che 2020 mit 441 Neu­in­fek­tio­nen regi­striert. In den ersten drei Wochen des neu­en Jah­res waren es 282, 262 und zuletzt 199 Neu­in­fi­zier­te. Die­se Ent­wick­lung wirkt sich auch auf die Test­stel­len aus. Die­se sind nicht mehr – wie in den Weih­nachts­wo­chen – mit einer täg­lich drei­stel­li­gen Zahl von Wunsch­testun­gen über­la­stet. Test­ergeb­nis­se sind damit inzwi­schen auch wie­der deut­lich schnel­ler von den Labo­ren zurück.

Obwohl die Impf­stoff­be­lie­fe­rung noch nicht sta­bil ist, konn­te das Impf­zen­trum inzwi­schen die Erst­imp­fung in allen Pfle­ge­hei­men in Stadt und Land­kreis anbie­ten. In eini­gen Hei­men läuft bereits die Zweit­imp­fung. Mit neu­em Impf­stoff wird es Ende die­ser Woche auch wie­der Erst­imp­fun­gen der Per­so­nen über 80 Jah­re geben. Für Don­ners­tag und Frei­tag sind jeweils 350 Impf­wil­li­ge zum Impf­zen­trum in die Bro­se-Are­na ein­ge­la­den. Eini­ge Tau­send Per­so­nen die­ser Alters­grup­pe sind inzwi­schen aus Stadt und Land­kreis beim Impf­zen­trum ange­mel­det. Sie wer­den mit Bereit­stel­lung des Impf­stof­fes schrift­lich eingeladen.