Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 25.01.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Prü­geln­de Jugend­li­che – Aus­ein­an­der­set­zung auf offe­ner Straße

Am Sonn­tag gegen 16 Uhr wur­de die Erlan­ger Poli­zei über eine Aus­ein­an­der­set­zung im Bereich der Eli­se-Spaeth-Stra­ße / Ecke Frö­bel­stra­ße infor­miert. Es wur­de von einer Betei­li­gung von cir­ca 15 Per­so­nen berich­tet. Unter ande­rem soll ein Schlag­stock zum Ein­satz gekom­men sein. Alar­mier­te Poli­zei­strei­fen stell­ten kurz dar­auf eine grö­ße­re Per­so­nen­grup­pe fest. Die Grup­pe flüch­te­te vor den Beam­ten. Im Rah­men der Fahn­dung wur­den meh­re­re Jugend­li­che ange­trof­fen. Die Per­so­na­li­en wur­den erho­ben. Bei einem 16-Jäh­ri­gen kam dabei auch ein Tele­skop­schlag­stock zum Vor­schein. Der Schlag­stock wur­de sicher­ge­stellt. Ver­letz­te Per­so­nen sind bis­lang nicht bekannt. Gegen die Jugend­grup­pe wur­de indes ein Straf­ver­fah­ren wegen gefähr­li­cher Kör­per­ver­let­zung ein­ge­lei­tet. Der 16-Jäh­ri­ge muss sich zudem wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Waf­fen­ge­setz ver­ant­wor­ten. Die Ermitt­lun­gen zu wei­te­ren Betei­lig­ten sowie zu den Hin­ter­grün­den der Aus­ein­an­der­set­zung dau­ern an. Zudem wird geprüft, ob die Jugend­li­chen gegen die der­zeit gel­ten­de Infek­ti­ons­schutz­maß­nah­men­ver­ord­nung ver­sto­ßen haben. Die Poli­zei sucht nach wei­te­ren Zeu­gen zu dem Vor­fall – es wird gebe­ten, sich mit der ört­li­chen Poli­zei­in­spek­ti­on unter der 09131/760–114 in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen Land

Ver­such­ter Trick­be­trug durch fal­sche Polizeibeamte

Herolds­berg – Am Sams­tag­abend ver­such­ten erneut Trick­be­trü­ger durch die bereits bekann­te Masche, älte­re Leu­te um Erspar­nis­se oder Schmuck zu prel­len. Bis­lang sind drei Fäl­le bekannt bei denen die Rent­ner von einem angeb­li­chen Kri­mi­nal­be­am­ten ange­ru­fen wur­den. Ihnen wur­de vor­ge­gau­kelt, dass in der Nähe ihrer Woh­nung ein­ge­bro­chen wur­de und ihre Bar­schaf­ten und Schmuck im Haus nicht mehr sicher sein wür­den. Glück­li­cher­wei­se wur­de der Trick jeweils schnell durch­schaut, so dass es zu kei­nem Scha­den kam.

Umwelt­fre­vel

Ecken­tal – Auf dem Park­platz Ecker­berg am Funk­turm zwi­schen den Ort­schaf­ten Forth und Ecken­haid wur­den ins­ge­samt 8 Alt­rei­fen durch einen unbe­kann­ten Umwelt­frev­ler abge­la­gert. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land bit­tet um Hin­wei­se unter 09131/760–514.

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a. d. Aisch

Lon­ner­stadt: Reh sorgt für Ver­kehrs­un­fall mit Verletzten

Am Sonn­tag­nach­mit­tag, gegen 16:20 Uhr, befuhr eine 23-jäh­ri­ge Frau mit ihrem PKW die Stra­ße zwi­schen dem Vesten­bergs­greu­ther Orts­teil Unter­win­ters­bach und Lon­ner­stadt. Auf hal­ber Strecke lief ein Reh vor das Fahr­zeug und die Fah­re­rin muss­te stark brem­sen. Auf der win­ter­nas­sen Fahr­bahn geriet sie ins Schleu­dern, über­schlug sich und blieb im Stra­ßen­gra­ben lie­gen. Die Frau sowie ihr vier­jäh­ri­ges Kind konn­ten sich selbst­stän­dig aus dem Fahr­zeug befrei­en und wur­den ver­letzt in ein Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert. Zwei Leit­pfo­sten wur­den beschä­digt, das Reh flüch­te­te. Der PKW wur­de abge­schleppt, der Scha­den beträgt ca. 5000 Euro.

Vesten­bergs­greuth: Glätteunfall

Am Sonn­tag­nach­mit­tag, gegen 14:00 Uhr, befuhr eine19-jäh­ri­ge PKW-Fah­re­rin die Stra­ße zwi­schen Vesten­bergs­greuth und Uehl­feld. Kurz nach dem Orts­aus­gang geriet sie bei win­ter­li­chen Stra­ßen­ver­hält­nis­sen ins Schleu­dern und kam von der Fahr­bahn ab. Hier­bei beschä­dig­te sie ein Ver­kehrs­zei­chen, blieb jedoch unver­letzt. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den wird auf ca. 10 000 Euro geschätzt, das Fahr­zeug wur­de abgeschleppt.

Hem­ho­fen: PKW beschädigt

Im Zeit­raum zwi­schen Frei­tag, 22.01.2021, 15:15 Uhr und Sonn­tag, 24.01.2021, 12:30 Uhr, park­te ein wei­ßer Klein­wa­gen der Mar­ke Renault in der Wol­fe­näcker­stra­ße. Bei Rück­kehr der Fah­re­rin am Sonn­tag­mit­tag muss­te sie fest­stel­len, dass die vor­de­re Sei­ten­schei­be der Fah­rer­sei­te ein­ge­schla­gen war. Der Scha­den beträgt ca. 600 Euro. Sach­dien­li­che Hin­wei­se wer­den unter 09193/ 63940 erbeten.