medi bay­reuth kann den Tri­umph aus dem Pokal­spiel nicht wie­der­ho­len und unter­liegt dem FC Bay­ern mit 78:98

symbolbild basketball

Nichts zu holen gab es für medi bay­reuth am 14. Spiel­tag in der easy­Credit Bas­ket­ball Bun­des­li­ga am Sams­tag­abend in eige­ner Hal­le. Gegen den FC Bay­ern Bas­ket­ball unter­la­gen die HEROES OF TOMOR­ROW am Ende klar mit 78:98 (43:49) und muss­ten so die zehn­te Sai­son­nie­der­la­ge hin­neh­men. Nach der äußerst schwa­chen Vor­stel­lung der Bay­ern beim Gast­spiel am letz­ten Euro­League-Spiel­tag in Mai­land hat­ten vie­le mit einer Macht­de­mon­stra­ti­on des Mei­ster­schafts­fa­vo­ri­ten in der Bay­reu­ther Ober­fran­ken­hal­le gerech­net, doch die HEROES OF TOMOR­ROW hiel­ten gegen den FC Bay­ern zunächst her­vor­ra­gend gut mit. Dank guter Wurf­quo­ten und Rebound­ar­beit bot das Team von Head Coach Raoul Kor­ner den Münch­nern über knapp drei Vier­tel Paro­li. Erst eine gut fünf­mi­nü­ti­ge Durst­strecke ohne jeg­li­che Bay­reu­ther Punk­te sorg­te beim 62:83 (34.) für die Vorentscheidung.

Das sagt Frank Bart­ley (medi bayreuth):

„Über drei Vier­tel haben wir gut ver­tei­digt und auch gut gewor­fen. Im vier­ten Vier­tel haben wir dann jedoch den Faden ver­lo­ren und Bay­ern Mün­chen hat das eis­kalt ausgenutzt.

Ich per­sön­lich bin lei­der noch nicht ganz bei 100 Pro­zent. Tag für Tag arbei­te ich mich mit Kevin und Fred immer ein Stück wei­ter wie­der zurück. In der kom­men­den Woche müs­sen wir als Mann­schaft jetzt sehr kon­zen­triert arbei­ten, um dann in einer Woche in Chem­nitz eine Weg zu fin­den, die­ses wich­ti­ge Spiel zu gewin­nen. Dort müs­sen wir dann über vier Vier­tel alles, vor allem auch die klei­nen Sachen, rich­tig machen und dann wer­den wir dort auch gewinnen.“