Bro­se Bam­berg holt gegen Braun­schweig sech­sten Saisonsieg

Symbolbild Eishockey

Bro­se Bam­berg gewann am 14. Spiel­tag der easy­Credit Bas­ket­ball Bun­des­li­ga mit 98:84 gegen die Bas­ket­ball Löwen Braun­schweig. Nach einer aus­ge­gli­che­nen ersten Halb­zeit (47:47), war es ein defen­siv star­kes drit­tes Vier­tel (27:16), das den Grund­stein für den sech­sten Sai­son­sieg leg­te. Eine für Bam­ber­ger Fans schö­ne Zahl: das Assist-Ball­ver­lust-Ver­hält­nis stand am Ende bei 22:9. Sechs Bro­se Spie­ler punk­te­ten zwei­stel­lig, am besten Devon Hall mit 22 Zählern.

Johan Roi­jak­kers: „Ich bin sehr zufrie­den mit die­sem ver­dien­ten Sieg mei­ner Mann­schaft. In der ersten Halb­zeit hat­ten wir Defen­siv­pro­ble­me, da wir nicht aggres­siv genug waren. In der zwei­ten hat­ten wir jedoch die rich­ti­ge Inten­si­tät und Aggres­si­vi­tät gefun­den. Am Ende muss­te ich die Rota­ti­on etwas her­un­ter­fah­ren, das hat uns aber einen Push gege­ben. Ich hof­fe nun, dass ich in den kom­men­den Spie­len wie­der mehr Spie­ler ein­set­zen kann.“

Zu Beginn hieß die Par­tie: Bro­se gegen Byron Allen, denn der Braun­schwei­ger war für die ersten acht Zäh­ler sei­ner Mann­schaft ver­ant­wort­lich (4:8, 2.). Erst all­mäh­lich kamen die Haus­her­ren offen­siv bes­ser ins Lau­fen, hol­ten sich die Füh­rung zum 9:8 nach fünf Fie­ler-Punk­ten in Fol­ge und gut drei­ein­halb Minu­ten. Die Gäste blie­ben aber vor allem von außen gefähr­lich und erfolg­reich. Im ersten Vier­tel tra­fen sie fünf ihrer sechs Drei­er­ver­su­che und brach­ten Bro­se zwi­schen­zeit­lich mit acht Zäh­lern ins Hin­ter­tref­fen (18:26, 8.). Seng­fel­der traf kurz vor Ende den Drei­er, der aller­dings post­wen­dend von einem von Meis­ner gekon­tert wur­de. Mit der Sire­ne netz­te Lock­hart zum 23:29 ein.

Den zwei­ten Abschnitt eröff­ne­te ein Vita­li-Drei­er (26:29, 11.). Es blieb aber zunächst dabei: vor allem defen­siv stell­ten die Braun­schwei­ger Bro­se immer wie­der vor Pro­ble­me. Das führ­te dazu, dass Bam­berg nach gut 14 Minu­ten mit neun Zäh­lern zurück­lag: 26:35. Die laut­star­ken Anspra­chen von Chef­trai­ner Johan Roi­jak­kers – in Aus­zei­ten und wäh­rend des Spiels – fan­den Mit­te des Vier­tels dann Gehör. Ein 11:1‑Lauf, abge­schlos­sen von einem Vier-Punk­te-Spiel von Ben­net Hundt, brach­te die Füh­rung nach knapp 18 Minu­ten wie­der auf Sei­te der Gast­ge­ber: 43:39. Seng­fel­der und Kra­vish konn­ten sie beim 47:40 auf sie­ben Zäh­ler aus­bau­en, muss­ten dann jedoch einen 7:0‑Lauf der Gäste mit anse­hen, die zur Pau­se aus­glei­chen konn­ten: 47:47.

Egal, was im Bam­ber­ger Pau­sen­tee war, es hat gehol­fen. Zwar erziel­ten die Gäste die ersten Punk­te nach Wie­der­be­ginn, Hall und Hundt aber tra­fen schnell zwei Drei­er und brach­ten die Bam­ber­ger somit wie­der nach vor­ne (53:52, 22.). Die­se Füh­rung konn­te Bro­se in der Fol­ge­zeit wei­ter aus­bau­en. Das lag an zwei Kom­po­nen­ten. Zum einen agier­ten die Gast­ge­ber nun aggres­siv und inten­siv in der Ver­tei­di­gung, lie­ßen die Braun­schwei­ger so zu kei­nem leich­ten Abschluss mehr kom­men. Offen­siv lie­fen die Syste­me gut. Zwar fie­len eini­ge schön her­aus­ge­spiel­te Drei­er nicht, dafür aber setz­ten die gro­ßen Bam­ber­ger Akzen­te und wur­den immer wie­der in der Zone gesucht und gefun­den. Vier Kra­vish-Punk­te zum Ende des drit­ten Vier­tels – die letz­ten bei­de per sehens­wer­tem Alley-Oop-Dunk auf Zuspiel von Hundt – sorg­ten für die erst­ma­li­ge zwei­stel­li­ge Füh­rung: 74:63.

Bro­se war nun voll­ends im Spiel ange­kom­men und ließ den Nie­der­sach­sen nicht mehr den Hauch einer Chan­ce. Hin­ten nach wie vor inten­siv und aggres­siv, vor­ne kon­se­quent im Abschluss konn­ten sich die Haus­her­ren nun ste­tig wei­ter abset­zen. Zwi­schen­zeit­lich betrug der Vor­sprung nach dem drit­ten erfolg­rei­chen Drei­er von Devon Hall 19 Punk­te (92:73, 38.). Am Ende stand ein unge­fähr­de­ter 98:84-Erfolg zu Buche, der gleich­be­deu­tend mit der Rück­kehr auf Tabel­len­platz acht ist. Die­sen Trend gilt es nun in der BBL fort­zu­set­zen, am besten bereits am kom­men­den Frei­tag, wenn Bro­se bei der BG Göt­tin­gen zu Gast ist.

Bro­se Bam­berg: Lock­hart 8, Ruoff, Ple­scher, Fie­ler 11, Hall 22, Ogbe, Thomp­son, Vita­li 15, Hundt 15, Seng­fel­der 13, Kra­vish 14