Grü­nen-Umfra­ge zu Natio­nal­parks – LBV freut sich über brei­te Zustimmung

Groß­schutz­ge­biet in Laub­wald muss Prio­ri­tät haben

Die Ergeb­nis­se der gestern von Bünd­nis 90/​Die Grü­nen im Land­tag vor­ge­stell­ten Umfra­ge zu einem drit­ten Natio­nal­park in Bay­ern stuft der baye­ri­sche Natur­schutz­ver­band LBV als eine deut­li­che Bestä­ti­gung sei­ner jahr­zehn­te­lan­gen Bemü­hun­gen für mehr Wild­nis in den baye­ri­schen Wäl­dern, Flüs­sen und Moo­ren ein. „Es ist erfreu­lich, aber auch nicht ver­wun­der­lich, dass die baye­ri­sche Bevöl­ke­rung mit gro­ßer Mehr­heit wei­te­re Natio­nal­parks for­dert. Die Beliebt­heit von Schutz­ge­bie­ten, beson­ders Natio­nal­parks, zeigt sich ins­be­son­de­re wäh­rend der aktu­el­len Coro­na-Kri­se sehr deut­lich an der stei­gen­den Zahl von Besucher*innen in Schutz­ge­bie­ten“, stellt der LBV-Vor­sit­zen­de Dr. Nor­bert Schäf­fer fest.

Aus Sicht der baye­ri­schen Artenschützer*innen ist die aktu­el­le Umfra­ge ein kla­res Votum der Bevöl­ke­rung im Frei­staat für mehr unbe­ein­fluss­te Natur, da 74 Pro­zent der befrag­ten Bürger*innen in der Stei­ger­wald­re­gi­on und sogar 84 Pro­zent im Gebiet des Ammerge­bir­ges einen wei­te­ren Natio­nal­park in Bay­ern befür­wor­ten. Das gilt auch für das Ergeb­nis, dass zwei Drit­tel der befrag­ten „Stei­ger­wäl­der“ es für falsch hal­ten, dass es dort bis 2023 kei­nen drit­ten Natio­nal­park in Bay­ern geben soll.

Der LBV hat sich stets kon­se­quent für ein Groß­schutz­ge­biet im Laub­wald aus­ge­spro­chen, und daher hat für die Artenschützer*innen ein Natio­nal­park Stei­ger­wald ober­ste Prio­ri­tät: „Bay­ern trägt für Laub­wäl­der, ins­be­son­de­re für den Buchen­wald, eine hohe natio­na­le Ver­ant­wor­tung. Nach den zum Teil har­ten Dis­kus­sio­nen der letz­ten Jah­re um einen Natio­nal­park im Stei­ger­wald, freu­en wir uns dar­über, dass die Zustim­mung der Bevöl­ke­rung zur Ein­rich­tung eines Natio­nal­parks kon­ti­nu­ier­lich ansteigt und nun­mehr drei Vier­tel der Befrag­ten einen Natio­nal­park in der Regi­on befür­wor­ten“, zieht der LBV-Vor­sit­zen­de ein erstes Fazit.

„Das Ammerge­bir­ge ist unbe­strit­ten ein wert­vol­les Gebiet, wes­halb es auch schon als Natur­schutz­ge­biet aus­ge­wie­sen und Bestand­teil des Schutz­ge­biets­net­zes Natu­ra 2000 wur­de. Gleich­wohl haben wir mit dem Natio­nal­park. Berch­tes­ga­den bereits einen Natio­nal­park in den Alpen“, so Schäf­fer weiter.