Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 14.01.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Land

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

Wei­sen­dorf, Orts­teil Rezels­dorf. Am Mitt­woch­mor­gen kurz vor sechs Uhr rutsch­te ein Pkw bei glat­ter Stra­ße in einer Kur­ve auf die Gegen­fahr­bahn und prall­te auf einen ent­ge­gen­kom­men­den ande­ren Pkw. Die bei­den Fah­rer ver­letz­ten sich glück­li­cher­wei­se nur leicht, an ihren Fahr­zeu­gen ent­stand erheb­li­cher Sach­scha­den. Die Rezels­dor­fer Stra­ße im Orts­teil Rezels­dorf muss­te zeit­wei­se kom­plett gesperrt werden.

Bei den der­zei­ti­gen Wet­ter- und Stra­ßen­be­din­gun­gen soll­ten Auto­fah­rer stets mit mäßi­ger Geschwin­dig­keit fah­ren und mit glat­ten Fahr­bahn­ab­schnit­ten rech­nen, um Unfäl­le, Schä­den und Ver­let­zun­gen zu vermeiden.

Her­zo­gen­au­rach, Ham­mer­bach. Am Mitt­woch­mor­gen gegen 08.00 Uhr öff­ne­te sich bei einem Bier­la­ster wäh­rend Fahrt eine Bord­wand meh­re­re Dut­zend Bier­kä­sten rutsch­ten her­un­ter und fie­len auf die Fahr­bahn. Glück­li­cher­wei­se kamen kei­ne Per­so­nen durch die her­ab­fal­len­den Geträn­ke­ki­sten zu Scha­den. Die Ursa­che für das unbe­ab­sich­tig­te Öff­nen der Bord­wand ist auf einen tech­ni­schen Feh­ler zurück zu führen.

Her­zo­gen­au­rach, Hans-Ort-Ring / Gal­gen­hof­stra­ße. Gegen 14.00 Uhr prall­te ein unacht­sa­mer Auto­fah­rer auf einen ande­ren Pkw der bei Rot­licht war­te­te um in Rich­tung Erlan­gen fah­ren wollte.

Die Fah­rer wur­den nicht ver­letzt. An bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand erheb­li­cher Sachschaden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a. d. Aisch

Mühl­hau­sen: Zeugensuche

Im Zeit­raum zwi­schen Diens­tag, 12.01.2021, 20:30 Uhr, und Mitt­woch, 13.01.2021, 10:20 Uhr, wur­de ein schwar­zer PKW der Mar­ke Audi in der Klei­nen Dorf­stra­ße beschä­digt. Das am Stra­ßen­rand gepark­te Fahr­zeug wur­de durch Krat­zer an der rech­ten Sei­te mut­wil­lig beschä­digt. Der Sach­scha­den beträgt ca. 1000 Euro. Sach­dien­li­che Hin­wei­se wer­den unter 09193/ 63940 erbeten.