Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 11.01.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

In Woh­nung ran­da­liert – Haft­an­trag gestellt

Heu­te Nacht gegen 01:20 Uhr erhielt die Erlan­ger Poli­zei einen Not­ruf über eine ran­da­lie­ren­de Per­son in einem Mehr­fa­mi­li­en­haus im Stadtwesten.

Wie die ein­tref­fen­de Strei­fe fest­stel­len konn­te, hat­te sich ein 48-jäh­ri­ger Mann auf bis­lang unbe­kann­te Art und Wei­se Zutritt zu dem Mehr­fa­mi­li­en­haus ver­schafft. Im Haus selbst fand er eine offen ste­hen­de Woh­nungs­tü­re. Der Woh­nungs­in­ha­ber hat­te sei­ne Woh­nung kurz ver­las­sen und ver­gaß offen­sicht­lich die Türe zu schließen.

Der 48-Jäh­ri­ge betrat wider­recht­lich die Woh­nung und fing an Möbel zu beschä­di­gen. Als der zurück­keh­ren­de Woh­nungs­mie­ter ihn zur Rede stell­te, ver­such­te der 48-Jäh­ri­ge auf den 29-jäh­ri­gen Erlan­ger ein­zu­schla­gen. Dies konn­te durch wei­te­re Bewoh­ner des Hau­ses ver­hin­dert wer­den, die auf­grund der Laut­stär­ke auf die Aus­ein­an­der­set­zung auf­merk­sam wurden.

Der 29-jähir­ge Woh­nungs­in­ha­ber kam mit dem Schrecken davon und trug durch die Attacken kei­ne Ver­let­zun­gen davon. Der Sach­scha­den wird auf rund 200 € geschätzt.

Der 48-Jäh­ri­ge wur­de in Gewahr­sam genom­men. Nach Anord­nung der Staats­an­walt­schaft wird der Beschul­dig­te im Lau­fe des heu­ti­gen Tages einem Ermitt­lungs­rich­ter beim Amts­ge­richt in Erlan­gen vor­ge­führt, der über die Inhaf­tie­rung des Man­nes ent­schei­den wird.

Gegen den 48-Jäh­ri­gen wur­den Straf­an­zei­gen wegen Kör­per­ver­let­zung, Sach­be­schä­di­gung und Haus­frie­dens­bruch sowie eines Ver­sto­ßes nach dem Infek­ti­ons­schutz­ge­setz erstattet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen Land

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

Ver­kehrs­un­tüch­ti­ger Auto­fah­rer in Herzogenaurach

Ein 34jähriger Auto­fah­rer muss­te am Sonn­tag­abend kurz vor Mit­ter­nacht sei­nen Pkw ste­hen las­sen und sei­nen Fahr­zeug­schlüs­sel abge­ben.. Bei einer Ver­kehrs­kon­trol­le wur­de bei ihm ein zu hoher Alko­hol­wert gemes­sen. Die Fol­gen sind dar­über hin­aus ein Buß­geld­be­scheid in drei­stel­li­ger Höhe und ein Fahr­ver­bot für ein Monat.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a. d. Aisch

Höchstadt a. d. Aisch: Unfall beim Linksabbiegen

Am Sonn­tag­mit­tag befuhr eine 28-jäh­ri­ge Höchstadterin mit ihrem PKW die Erlan­ger Stra­ße stadt­ein­wärts. An der Ein­mün­dung Böh­mer­wald­stra­ße bog sie nach links ab. Hier­bei über­sah sie jedoch einen bevor­rech­tig­ten 54-jäh­ri­gen PKW-Fah­rer und es kam zum Zusam­men­stoß. Bei­de Fahr­zeu­ge waren im Anschluss nicht mehr fahr­be­reit und muss­ten abge­schleppt wer­den. Die Höhe des Sach­scha­dens ist im fünf­stel­li­gen Bereich. Ver­letzt wur­de glück­li­cher­wei­se niemand.