Advents- & Weih­nachts­weg auf dem Mari­en­berg für Kin­der mit ihren Familien

Das Christkind inmitten von unzähligen Wünschesternen. Foto: Ann-Kathrin Pongratz

Leben rund ums Hei­lig­tum in einer außer­ge­wöhn­li­chen Zeit

In den ver­gan­ge­nen Jah­ren konn­ten sich vie­le Fami­li­en vor lau­ter Ter­mi­nen in der Advents- und Weih­nachts­zeit kaum ret­ten. Das Gefühl von Stress war deut­lich öfter wahr­zu­neh­men als Ruhe und Besinn­lich­keit. Und in die­sem Jahr? Das genaue Gegen­teil. Kei­ne Ter­mi­ne, kein Stress, nichts. Genü­gend Zeit um sich auf das Weih­nachts­fest ein­zu­stim­men, um der Bedeu­tung des Advents und dem Wun­der der Hei­li­gen Nacht auf die Spur zu kom­men. Dies war beim Coro­na-taug­li­chen Sta­tio­nen­weg für Klein & Groß auf dem Schön­statt-Zen­trum Mari­en­berg mög­lich und wur­de von vie­len Fami­li­en wahrgenommen.

Vom ersten Advent bis zum Drei­kö­nigs­tag kamen fast täg­lich Kin­der mit ihren Eltern, Groß­el­tern oder Paten zum Schön­statt-Zen­trum um die sie­ben Sta­tio­nen rund um den Advent und Weih­nach­ten zu fin­den und ver­schie­de­ne Auf­ga­ben zu erfül­len. Neben Rät­sel lösen, Ster­ne zäh­len oder Weih­nachts­schmuck basteln wur­den die Besu­cher ein­ge­la­den sich auch tie­fer mit dem Wesent­li­chen von Advent und Weih­nach­ten aus­ein­an­der­zu­set­zen. Hier­für gab es nach­denk­li­che Geschich­ten für Groß & Klein, eine Sta­ti­on im Hei­lig­tum, bei der Ster­ne mit Her­zens­an­lie­gen beschrif­tet wer­den durf­ten und Ker­zen für Men­schen, die einem an Her­zen lie­gen, wur­den ent­zün­det. Der Weg führ­te am Ende zur Krip­pe – zum Bestau­nen der auf­ge­bau­ten Figu­ren und Krip­pen­land­schaft, aber vor allem auch zu der Fra­ge: Wel­che Krip­pen­fi­gur wäre ICH gerne?

Ohne gro­ßen Wer­be­auf­wand, haupt­säch­lich über Mund­pro­pa­gan­da, wur­de die­ses Ange­bot zu einem wirk­li­chen Erfolg. Wir freu­en uns über mehr als 200 gestal­te­te Baum­schei­ben, die teil­wei­se auch die Christ­bäu­me auf dem Schön­statt-Zen­trum zie­ren, und 400 beschrif­te­te Ster­ne mit Her­zens­an­lie­gen und Weih­nachts­wün­schen, die dem Chri­stus­kind und der Got­tes­mut­ter anver­traut wurden!

Ver­an­stal­ter: Schön­statt­Fa­mi­li­en­Be­we­gung im Erz­bis­tum Bam­berg – Ann-Kath­rin Pongratz und Team


Das seit 1996 bestehen­de Schön­statt-Zen­trum Mari­en­berg ist ein kirch­li­ches Bil­dungs- und Begeg­nungs­zen­trum mit viel­fäl­ti­gen kul­tu­rel­len und spi­ri­tu­el­len Ange­bo­ten. Die Kapel­le hat sich zu einem belieb­ten Mari­en­wall­fahrts­ort ent­wickelt. Mit sei­nem Pan­ora­ma­blick und der aus­ge­präg­ten Will­kom­mens­kul­tur ist die­ser Ort längst zum Geheim­tipp in unse­rer Regi­on geworden.