Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 07.01.2021

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Laden­dieb­stahl

BAM­BERG. Am Diens­tag­nach­mit­tag kurz vor 17.30 Uhr wur­den in einem Geschäft im Bam­ber­ger Osten zwei Män­ner beim Laden­dieb­stahl beob­ach­tet. Ein bis­lang noch unbe­kann­ter Mann steck­te in den Ruck­sack sei­nes 33-jäh­ri­gen Beglei­ters Alko­hol und Süßig­kei­ten im Gesamt­wert von knapp 47 Euro. Der 33-Jäh­ri­ge konn­te von Ange­stell­ten bis zum Ein­tref­fen der Poli­zei fest­ge­hal­ten wer­den; sei­nem Mit­tä­ter gelang aller­dings die Flucht.

Poli­zei löst ver­bo­te­ne Coro­na-Par­ty auf

BAM­BERG. Am Mitt­woch­abend gegen 22.15 Uhr wur­de in einem Wohn­an­we­sen im Baben­ber­ger Vier­tel ein 55-Jäh­ri­ger von einem unbe­kann­ten Mann wäh­rend einer Coro­na-Par­ty geschla­gen. Der Täter konn­te vor Ein­tref­fen der Poli­zei aller­dings flüch­ten. Das ver­bo­te­ne Zusam­men­tref­fen der drei Per­so­nen wur­de von den Beam­ten been­det. Die­se müs­sen sich nach dem Infek­ti­ons­schutz­ge­setz ver­ant­wor­ten. Ein Pär­chen, das bei der Par­ty mit anwe­send war, klin­gel­te dann noch am Don­ners­tag­früh kurz nach Mit­ter­nacht im Berg­ge­biet an ver­schie­de­nen Wohn­häu­sern und warf Müll­ton­nen um. Hier­bei ent­stand aller­dings kein Sachschaden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Unbe­kann­te ver­wü­ste­ten Schrebergärten

HALL­STADT. Ins­ge­samt vier Schre­ber­gär­ten in der Klein­gar­ten­an­la­ge im Rei­ters­weg ver­wü­ste­ten Unbe­kann­te zwi­schen Diens­tag­nach­mit­tag, 17 Uhr, und Mitt­woch­mit­tag, 11 Uhr. Zudem wur­den in den ein­zel­nen Par­zel­len die Umzäu­nung nie­der­ge­drückt, Gar­ten­haus­tü­ren beschä­digt und Fen­ster­schei­ben eingeschlagen.

Wer hat zur Tat­zeit ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht? Hin­wei­se nimmt die Poli­zei Bam­berg-Land ent­ge­gen. Wei­te­re Geschä­dig­te wer­den gebe­ten, sich eben­falls mit der Poli­zei Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Ver­bo­te­nes Mes­ser sichergestellt

Bam­berg. Im Rah­men der Schlei­er­fahn­dung wur­de am Mitt­woch­vor­mit­tag durch eine Strei­fe der Auto­bahn­po­li­zei im Bereich der A 73 /AS Bam­berg-Ost im Füh­rer­haus eines tsche­chi­schen Lkw ein ver­bo­te­nes Ein­hand­mes­ser auf­ge­fun­den und sicher­ge­stellt. Der 45jährige Fah­rer konn­te nach Zah­lung einer Sicher­lei­stung sei­ne Fahrt fortsetzten.

Zu schnell in die Einfahrt

Scheß­litz. Weil er am Mitt­woch­abend zu schnell im Ein­fahrts­ast der A 70 / AS Scheß­litz, Rich­tung Bam­berg, unter­wegs war, kam der 27jährige Fah­rer eines VW nach links von der Fahr­bahn ab und prall­te in die Außen­schutz­plan­ke. Der Sach­scha­den an Fahr­zeug und Schutz­plan­ke sum­miert sich auf rund 10000 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Zwei Rad­fah­rer bei Unfall verletzt

BAY­REUTH. Zwei ver­letz­te Fahr­rad­fah­rer und ca. 3000 Euro Sach­scha­den sind die Bilanz eines Ver­kehrs­un­fal­les am Diens­tag­abend in der Spinnereistraße.

Ein 70-jäh­ri­ger Bay­reu­ther woll­te mit sei­nem Pkw von der Spin­ne­rei­stra­ße nach rechts in die Guten­berg­stra­ße ein­bie­gen. Hier­bei über­sah er zwei 14-Jäh­ri­ge aus Bay­reuth, wel­che mit ihren Fahr­rä­dern ent­lang der Guten­berg­stra­ße unter­wegs waren. Durch den Zusam­men­prall der bei­den Rad­fah­rer mit dem ein­bie­gen­den Pkw erlit­ten die­se mit­tel­schwe­re Ver­let­zun­gen im Bereich der Arme und Bei­ne, sowie eine Gehirn­er­schüt­te­rung. Sie wur­den durch den Ret­tungs­dienst ins Kli­ni­kum Bay­reuth gebracht und dort nach Erst­ver­sor­gung sta­tio­när auf­ge­nom­men. Der Pkw-Fah­rer blieb unver­letzt. Gegen ihn wur­den Ermitt­lun­gen wegen fahr­läs­si­ger Kör­per­ver­let­zung eingeleitet.

Da der genaue Unfall­her­gang, ins­be­son­de­re die Fahrt­rich­tung der bei­den Rad­fah­rer, noch nicht end­gül­tig geklärt ist, wer­den mög­li­che Zeu­gen gebe­ten, sich unter Tel.: 0921/506‑2130 bei der PI Bay­reuth-Stadt zu melden.

Berauscht am Steuer

BAY­REUTH. Unter Dro­gen­ein­fluss war am Drei­kö­nigs­tag ein Auto­fah­rer im Stadt­ge­biet unter­wegs. Beam­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste Bay­reuth zogen den Mann aus dem Ver­kehr und unter­ban­den die Weiterfahrt.

Gegen 19.45 Uhr geriet der 31-Jäh­ri­ge mit sei­nem Fahr­zeug in eine Ver­kehrs­kon­trol­le. Hier­bei konn­ten die Beam­ten dro­gen­ty­pi­sche Auf­fäl­lig­kei­ten fest­stel­len. Ein Dro­gen­vor­test bestä­tig­te den ersten Ver­dacht der Poli­zei­be­am­ten, wor­auf­hin eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net wer­den muss­te. Das Fahr­zeug muss­te der Mann ste­hen las­sen. Ihn erwar­tet jetzt ein Buß­geld­ver­fah­ren mit einem emp­find­li­chen Buß­geld, einem Fahr­ver­bot und einem Ein­trag im Fahreignungsregister.

Dro­gen sichergestellt

BAY­REUTH. Bei Kon­trol­len am Diens­tag sowie am Drei­kö­nigs­tag stell­ten Beam­te der Ope­ra­ti­ven Ergän­zungs­dien­ste Bay­reuth Rausch­gift sicher. Gegen die bei­den Beschul­dig­ten sind Ermitt­lungs­ver­fah­ren ein­ge­lei­tet worden.

Am Diens­tag­nach­mit­tag geriet ein 28-Jäh­ri­ger in eine Kon­trol­le. Die Beam­ten konn­ten bei einer Durch­su­chung eini­ge Gramm Mari­hua­na auf­fin­den und beschlag­nah­men. Am spä­ten Nach­mit­tag des Drei­kö­nigs­ta­ges reagier­te ein 46-Jäh­ri­ger äußerst ner­vös, als er die Beam­ten erblick­te. Er ent­le­dig­te sich kur­zer­hand einer gerin­gen Men­ge Mari­hua­na, was aller­ding den Augen der Poli­zi­sten nicht ent­ging. Das Rausch­gift beschlag­nahm­ten die Beam­ten. Gegen die bei­den Män­ner sind mitt­ler­wei­le Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Ver­sto­ßes gegen das Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz eingeleitet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

- Fehl­an­zei­ge -