Col­lo­qui­um Histo­ri­cum Wirsber­gen­se e. V. bie­tet Online-Vor­trag zur Ent­ste­hung der Bam­ber­ger Ver­fas­sung von 1919.

Das Harmonie-Gebäude in Bamberg mit Absperrungen während der Nutzung als Landtag im Jahr 1919. © CHW
Das Harmonie-Gebäude in Bamberg mit Absperrungen während der Nutzung als Landtag im Jahr 1919. © CHW

Das Col­lo­qui­um Histo­ri­cum Wirsber­gen­se e. V. (CHW) lädt für Frei­tag, 8. Janu­ar, 18.30 Uhr, zu einem Online-Vor­trag ein. Archiv­di­rek­tor Horst Gehrin­ger, Lei­ter des Stadt­ar­chivs Bam­berg, refe­riert über die kom­mu­na­len Rah­men­be­din­gun­gen der Ent­ste­hung der Bam­ber­ger Ver­fas­sung von 1919.

Am 8. April 1919 wich der Groß­teil der sozi­al­de­mo­kra­tisch geführ­ten Staats­re­gie­rung vor der in Mün­chen errich­te­ten Räte­re­pu­blik nach Bam­berg aus. Der Land­tag tag­te im Saal der Bür­ger­ge­sell­schaft Har­mo­nie und ver­ab­schie­de­te dort am 12. August 1919 die erste demo­kra­ti­sche Ver­fas­sung Bay­erns. Die Staats­re­gie­rung nutz­te für die Mini­ste­ri­en die staat­li­chen Ver­wal­tungs­ge­bäu­de. Regie­rungs­zen­trum war der Dom­berg, das Ver­kehrs­mi­ni­ste­ri­um hat­te sei­nen Platz im Bahn­hof, das Justiz­mi­ni­ste­ri­um im Gerichts­ge­bäu­de. Nach­dem die Räte­herr­schaft blu­tig been­det war, kehr­ten Par­la­ment und Regie­rung noch im August 1919 nach Mün­chen zurück.

Zum Vor­trag führt der Link https://​uni​-bam​berg​.zoom​.us/​j​/​9​9​1​0​7​3​3​5​073. Inter­es­sen­ten kön­nen ent­we­der das Pro­gramm Zoom auf ihrem Rech­ner instal­lie­ren, aber auch über ihren Inter­net-Brow­ser (Explo­rer, Chro­me, Fire­fox o. dgl.) teil­neh­men. Der vir­tu­el­le Raum wird etwa 20 Minu­ten vor Ver­an­stal­tungs­be­ginn geöffnet.

Alter­na­tiv kann man sich übers Tele­fon ein­wäh­len. Die Tele­fon­num­mer ist 069 7104 9922. Dann wer­den Anru­fer auf­ge­for­dert, die Mee­ting-ID anzu­ge­ben: 991 0733 5073.

Alle Inter­es­sen­ten sind herz­lich ein­ge­la­den. Anmel­dung ist nicht erforderlich.