Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 27.12.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Stoß­stan­ge abge­fah­ren und geflüchtet

Bam­berg. In der Zeit von Frei­tag, 18.30 Uhr, und Sams­tag, 08.30 Uhr, stell­te ein 35-jäh­ri­ger Mann sei­nen sil­ber­nen Mer­ce­des vor dem Anwe­sen Matern­stra­ße 13 ab. Als er zu sei­nem Fahr­zeug kam, stell­te er fest, dass die Stoß­stan­ge abge­fah­ren wur­de. Es ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 800 Euro. Die Poli­zei bit­tet um Hin­wei­se unter der Ruf­num­mer 0951/9129210.

Sui­zi­d­an­kün­di­gung endet mit meh­re­ren Straf­ver­fah­ren und einer Einweisung

Bam­berg. Ein 24-jäh­ri­ger Bür­ger teil­te sei­nem Kum­pel über die sozia­len Medi­en mit, dass er nicht mehr leben möch­te, weil er so immense Geld­sor­gen habe und nicht mehr wis­se, wie es wei­ter­ge­hen sol­le. Als eine Strei­fen­be­sat­zung der Poli­zei nach ihm sah, saß er Mari­hua­na-rau­chend in der Woh­nung. Da er laut Aus­kunft des Mit­tei­lers mit dem Auto gefah­ren war, wur­de eine Blut­ent­nah­me ver­an­lasst. Wei­ter­hin wur­de fest­ge­stellt, dass der Mann zwar ein, auf ihn zuge­las­se­nes Fahr­zeug, aber kei­nen Füh­rer­schein besaß. Da er sei­ne Selbst­mord­ab­sich­ten wie­der­hol­te wur­de er in das Kli­ni­kum am Micha­els­berg ein­ge­wie­sen. Sein Pkw wur­de ihm abge­nom­men, da er schon mehr­fach wegen Fah­rens ohne Fahr­erlaub­nis ange­zeigt wor­den war.

Haus­frau fährt unter Drogeneinfluss

Bam­berg. Eine 30 Jah­re alte Haus­frau aus dem Land­kreis wur­de am Nach­mit­tag in der Koper­ni­kus­stra­ße mit ihrem Pkw ange­hal­ten und kon­trol­liert. Dabei wur­de fest­ge­stellt, dass sie ca. ein hal­bes Gramm Cry­s­tal mit sich führ­te. Ein Dro­gen­test auf die glei­che Sub­stanz ver­lief posi­tiv. Einen Füh­rer­schein hat­te sie nicht. Nach Blut­ent­nah­me im Kran­ken­haus wur­de sie wie­der auf frei­en Fuß gesetzt. Der Pkw wur­de von der Eigen­tü­me­rin, einer Nach­ba­rin abge­holt. Auch ihr Ver­hal­ten wird einer Prü­fung durch die Staats­an­walt­schaft auf Straf­bar­keit unterzogen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Bei­fah­rer­sei­te verkratzt

HALL­STADT; Einen Sach­scha­den in Höhe von ca. 1.000 Euro hin­ter­ließ ein bis­her unbe­kann­ter Täter an einem Seat. Der Geschä­dig­te hat­te sein Fahr­zeug in der ver­gan­ge­nen Woche auf dem Park­platz sei­nes Wohn­an­we­sens in der See­bach­mar­ter abge­stellt. Der Park­platz gehört zu einem Mehr­fa­mi­li­en­haus und ist frei zugäng­lich. Hin­wei­se auf den oder die Täter nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land unter Tel.-Nr. 0951/9129–310 entgegen.

Beschä­dig­ten Pkw an der Unfall­stel­le hinterlassen

STRUL­LEN­DORF; Eine Straf­an­zei­ge wegen uner­laub­ten Ent­fer­nens vom Unfall­ort kommt auf eine 19jähige Opel-Fah­re­rin zu. Sie war in der Nacht vom Frei­tag zum Sams­tag mit ihrem Pkw in der Ver­län­ge­rung der Rein­hard-Reich­now-Stra­ße von der Fahr­bahn abge­kom­men und gegen einen Baum geprallt. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Scha­den zu küm­mern, hat­te sie sich von der Unfall­stel­le ent­fernt. Ihr total beschä­dig­tes Auto hat­te sie an der Unfall­stel­le zurück gelas­sen. Bei der Unfall­auf­nah­me muss­te ein Abschlepp­dienst zur Ber­gung des nicht mehr fahr­be­rei­ten Pkws ein­ge­setzt wer­den. Die Unfall­ver­ur­sa­che­rin selbst konn­te zu Hau­se ange­trof­fen wer­den. Sie wur­de beim Auf­prall leicht ver­letzt, der Gesamt­scha­den wird auf ca. 5.000 Euro geschätzt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

Gar­ten­häu­ser aufgebrochen

BIND­LACH, LKR. BAY­REUTH. Meh­re­re Gar­ten­häu­ser bra­chen unbe­kann­te Täter wäh­rend den ver­gan­ge­nen Tagen in Bind­lach, in den Klein­gar­ten­an­la­gen zwi­schen der Stra­ße „Am Pfarr­hü­gel“ und dem Flug­platz Bay­reuth, auf. Die Poli­zei Bay­reuth-Land bit­tet um Hin­wei­se aus der Bevöl­ke­rung. Der ent­stan­de­ne Gesamtsach­scha­den beträgt rund 1.000 Euro.

Die unbe­kann­ten Täter beschä­dig­ten erst die Gar­ten­to­re und ver­schaff­ten sich danach Zutritt in die Gar­ten­häu­ser. Dort ent­wen­de­ten die Täter aus den drei Gar­ten­lau­ben u.a. einen Strom­ge­ne­ra­tor, eine Motor­sä­ge sowie wei­te­re Gar­ten­ge­rä­te und Werkzeuge.

Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land führ­ten vor Ort die Tat­be­stand­auf­nah­me durch.

Zeu­gen, die Anga­ben zu den Auf­brü­chen machen kön­nen, wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei Bay­reuth-Land unter der Tel.-Nr. 0921/506‑2230 zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

- Fehl­an­zei­ge -