Bam­berg: 3,3 Mil­lio­nen Euro aus dem Bun­des­tag nach Ber­lin – Mit­mach­kli­ma ent­steht durch die Men­schen vor Ort

Aus dem Bun­des­haus­halt wer­den über 3 Mil­lio­nen Euro für Kli­ma­pro­jek­te nach Bam­berg flie­ßen. Lisa Badum, kli­ma­po­li­ti­sche Spre­che­rin der grü­nen Bun­des­tags­frak­ti­on und Abge­ord­ne­te für Bam­berg begrüßt die Ent­schei­dung: „Ich freue mich, dass die Kli­maach­se Bam­berg-Ber­lin gestärkt in das Jahr 2021 geht. Schon bei zwei Bür­ger­ent­schei­den hat die Zivil­ge­sell­schaft gezeigt, dass sie öffent­li­chen Raum gestal­ten will für mehr Lebens­qua­li­tät und eine kli­ma­neu­tra­le Zukunft.“

Kli­ma­po­li­ti­sche Spre­che­rin Leo­nie Pfa­den­hau­er: „Das ist eine tol­le Nach­richt, denn damit kön­nen den Beschlüs­sen aus der dies­jäh­ri­gen Kli­ma-Son­der­sit­zung des Bam­ber­ger Stadt­rats nun kon­kre­te Maß­nah­men folgen.“

Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de Ulri­ke Sän­ger: „Ich freue mich beson­ders dass die Men­schen in den Bam­ber­ger Stadt­tei­le in die För­de­rung mit ein­be­zo­gen wer­den. So kön­nen sich die Men­schen vor Ort mit ihren Ideen für Kli­ma­schutz vor Ort ein­brin­gen und wer­den aktiv beteiligt.“

Chri­sti­an Hader, Spre­cher im Senat für Mobi­li­tät, Umwelt- und Kli­ma­schutz freut sich ins­be­son­de­re über den Aspekt der „Kli­ma­tour“: „Die Zukunft der Mobi­li­tät muss kli­ma- und umwelt­freund­lich sein und da ist es eine gute Nach­richt, wenn wir den Men­schen kon­kre­te Ange­bo­te machen kön­nen, die den Umstieg erleichtern.“

Badum fügt hin­zu: „Nun arbei­ten wir noch dar­an und wol­len als Grü­ne in der Bun­des­tags­wahl 2021 so stark wie mög­lich wer­den, um die Gro­Ko-Stol­per­stei­ne für den Aus­bau von Wind und Son­ne aus dem Weg zu räumen.“

________________________________

Lisa Badum

Mit­glied des Deut­schen Bundestages

Frak­ti­on Bünd­nis 90/​Die Grünen

Spre­che­rin für Klimapolitik