Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 19.12.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Land

Zwei Ver­kehrs­un­fäl­le an der­sel­ben Örtlichkeit

Ecken­tal – In der Zeit vom 14.12.2020, gegen 14.00 Uhr, bis zum 15.12.2020, gegen 6.30 Uhr, wur­de in der Orchi­deen­stra­ße 30 ein Stück vom Zaun umge­fah­ren und ein Wer­be­schild ange­fah­ren. Der Unfall­ver­ur­sa­cher hat sich danach uner­laubt vom Unfall­ort ent­fernt. Der Sach­scha­den beträgt ca. 1000 Euro.
Die Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land hat Ermitt­lun­gen auf­ge­nom­men und bit­tet um Hin­wei­se unter 09131/760–514.

Kurz nach­dem die Strei­fe mit der Sach­be­ar­bei­tung fer­tig war und wie­der von der Unfall­stel­le weg­ge­fah­ren ist, wur­de sie wie­der alar­miert, nach­dem es an der­sel­ben Ört­lich­keit zu einem Ver­kehrs­un­fall mit Per­so­nen­scha­den gekom­men ist. Der Unfall­ver­ur­sa­cher befuhr die Stra­ße auf der fal­schen Sei­te, da er im Kur­ven­be­reich gera­de­aus in ein Grund­stück fah­ren woll­te. Die Geschä­dig­te woll­te aus einem Grund­stück her­aus­fah­ren und konn­te zu spät reagie­ren und es kam zum Unfall. Bei bei­den Fahr­zeu­gen war die Front kom­plett ver­formt und sie muss­ten des­we­gen abge­schleppt wer­den. Bei­de Unfall­be­tei­lig­ten wur­den vom Ret­tungs­dienst in Kran­ken­haus verbracht.

Von tief­ste­hen­der Son­ne geblendet

Herolds­berg – Am Frei­tag­nach­mit­tag fuhr ein 45-jäh­ri­ger Mann mit sei­nem Pkw von der Bun­des­stra­ße 2, Herolds­berg-Nord, in Rich­tung Herolds­berg. Auf­grund der tief­ste­hen­den Son­ne wur­de er geblen­det und über­sah des­halb die dor­ti­ge Ver­kehrs­in­sel. Er fuhr mit sei­nem Fahr­zeug über die dor­ti­ge Ver­kehrs­in­sel und beschä­dig­te hier­bei sei­nen Pkw und ein Ver­kehrs­zei­chen auf der Ver­kehrs­in­sel erheblich.

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

Ver­kehrs­un­fall mit Sachschaden

Wei­sen­dorf – Am Frei­tag­mor­gen kam es in Wei­sen­dorf auf der Kreu­zung der Höchstadter Stra­ße/­Vor-stadt­stra­ße zu einem Zusam­men­stoß zwi­schen zwei Pkw‘s.
Sowohl der Fah­rer eines Audi als auch der Fah­rer eines Opel gaben an, bei Grün­licht in die ampel­ge­re-gel­te Kreu­zung ein­ge­fah­ren zu sein.
Die Fah­rer blie­ben unver­letzt. Aller­dings ent­stand an den Fahr­zeu­gen ein Sach­scha­den von ins­ge­samt ca. 2500,- Euro.

Wer sach­dien­li­che Anga­ben zum Unfall­her­gang machen kann wird gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek-tion Her­zo­gen­au­rach zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d. Aisch

Bei Nebel alko­ho­li­siert mit dem Auto unterwegs

Höchstadt / Lon­ner­stadt: Am gest­ri­gen Frei­tag zur Abend­stun­de herrsch­te dich­ter Nebel. Die Sicht­wei­ten betru­gen teil­wei­se unter 25m. Zu die­ser Zeit fuhr ein Auto­fah­rer die Rothen­bur­ger Stra­ße von Höchstadt / Aisch aus kom­mend in Fahrt­rich­tung Lon­ner­stadt. An der Kreu­zung zur Höch­städ­ter Stra­ße bog der Auto­fah­rer nicht ab, son­dern lan­de­te im nahe­lie­gen­den Gebüsch.

Zusätz­lich zur nebel­be­ding­ten Sicht­be­hin­de­rung waren mög­li­cher­wei­se auch die Sin­ne bene­belt, denn die Poli­zei­be­am­ten konn­ten bei der Unfall­auf­nah­me Alko­hol­ge­ruch beim Fah­rer feststellen.

Dem Fah­rer erwar­tet nun eine Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr. Das Auto war nicht mehr fahr­be­reit und muss­te mit Total­scha­den abge­schleppt werden.