Wei­ter­hin kosten­los bei den Bam­ber­ger Stadt­wer­ken parken

Ver­län­ge­rung für die „Frei­park­stun­de“: In den Par­kie­rungs­an­la­gen der Stadt­wer­ke Bam­berg an der Löwen­brücke, am alten Hal­len­bad und am Luit­pol­deck kann man noch bis zum 31. März des kom­men­den Jah­res eine Stun­de lang kosten­los par­ken. Im Park­haus Zen­trum Süd (Schüt­zen­stra­ße) gilt die Frei­park­stun­de noch das kom­plet­te näch­ste Jahr. Ursprüng­lich soll­te das Ange­bot bereits zu die­sem Jah­res­en­de ein­ge­stellt werden.

Mit der „Frei­park­stun­de“ bie­ten die Stadt­wer­ke an vier zen­tra­len inner­städ­ti­schen Stand­or­ten knapp 1.200 Park­plät­ze für Kurz­par­ker zum Null­ta­rif an. Fuß­gän­ger­zo­ne, Lan­ge Stra­ße und das Bür­ger­rat­haus am Zen­tra­len Omni­bus­bahn­hof sind von hier aus mit weni­gen Schrit­ten erreichbar.

Das P+R‑Angebot der Stadt­wer­ke auf den bei­den gro­ßen P+RAnlagen an der Kro­nacher Stra­ße und am Hein­richs­damm bleibt hin­ge­gen wei­ter­hin kosten­los. Der Gra­tis-Ser­vice rich­tet sich glei­cher­ma­ßen an Berufs­pend­ler und gele­gent­li­che Besu­cher der Innen­stadt. Ihnen ste­hen 800 Park­plät­ze am Hein­richs­damm zur Ver­fü­gung, über 400 Park­plät­ze an der Kro­nacher Stra­ße. Bei­de P+RAnlagen sind mit Elek­tro­la­de­säu­len aus­ge­stat­tet. Von bei­den Stand­or­ten aus wer­den die Kun­den auf direk­tem Weg mit den P+RLinien an den ZOB gefah­ren. Mor­gens fah­ren die Lini­en im 10- 2 Minu­ten-Takt, zu den Geschäfts­öff­nungs­zei­ten im 15-Minu­ten-Takt. In den Abend- und Nach­stun­den wer­den die P+R‑Parkplätze von den Nacht­bus­li­ni­en 935 und 936 ange­steu­ert. Die Stadt­wer­ke las­sen sich das Ange­bot jähr­lich 480.000 Euro kosten. Die Initia­ti­ve wur­de von Wirt­schafts­ver­bän­den und den Innen­stadt­händ­lern aus­drück­lich begrüßt.