Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 13.12.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Ver­kehrs­un­fäl­le

Bam­berg. Erheb­lich ange­trun­ken ver­ur­sach­te am Sams­tag, gegen 19.15 Uhr, eine Auto­fah­re­rin zwei Unfäl­le in der Pödel­dor­fer Stra­ße. Die aus Bam­berg stam­men­de Frau hat­te zunächst einen Alt­klei­der­con­tai­ner ange­fah­ren und wenig spä­ter beim Ein­par­ken noch einen gepark­ten Pkw. Anschlie­ßend ver­ließ die 74-jäh­ri­ge die Unfall­stel­le und begab sich zu ihrer Woh­nung. Durch die ver­stän­dig­te Poli­zei konn­te sie dort ange­trof­fen wer­den, bei der fol­gen­den Unfall­auf­nah­me ergab ein Alko­hol­test bei der Frau einen Wert von 1,4 Pro­mil­le. Dies hat­te eine Blut­ent­nah­me und die Sicher­stel­lung des Füh­rer­scheins zur Folge.

Son­sti­ges

Bam­berg. Offen­bar grund­los ran­da­lier­te am Sams­tag, gegen 8 Uhr, ein 23-jäh­ri­ger in der Lud­wig­stra­ße. Der Mann aus Nord­rhein-West­fa­len warf gegen einen vor­bei­fah­ren­den Lkw einen Stein und flüch­te­te anschlie­ßend. Im Rah­men der Fahn­dung konn­te er fest­ge­nom­men wer­den. Am Lkw ent­stand Scha­den in Höhe von 500,- Euro. Der Mann wur­de in einer Haft­zel­le ausgenüchtert.

Bam­berg. Ein gerin­ge Men­ge Mari­hua­na wur­de Sonn­tag­nacht bei einem 21-jäh­ri­gen auf­ge­fun­den. Der Bam­ber­ger war in der Lan­gen Stra­ße kon­trol­liert wor­den, dabei war das Rausch­gift auf­ge­fun­den worden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Unter Alko­hol­ein­fluss Unfall verursacht

HEI­LI­GEN­STADT. Der 60-jäh­ri­ge Fah­rer eines Peu­geots nahm am Sams­tag­abend einem 23-jäh­ri­gen Polo-Fah­rer an einer abknicken­den Vor­fahrts­stra­ße in Teuchatz die Vor­fahrt. Durch den Fron­tal­zu­sam­men­stoß der bei­den Fahr­zeu­ge wur­den der Peu­geot in den Stra­ßen­gra­ben und der Polo über die Fahr­bahn geschleu­dert. Durch den Unfall wur­de die Bei­fah­re­rin des Polo­fah­rers leicht ver­letzt. Außer­dem ent­stand an den bei­den Fahr­zeu­gen Sach­scha­den in Höhe von ins­ge­samt 10.000,- Euro. Wäh­rend der Unfall­auf­nah­me stell­te sich her­aus, dass der Unfall­ver­ur­sa­cher mit 0,6 Pro­mil­le alko­ho­li­siert war. Daher wur­de bei dem Unfall­ver­ur­sa­cher eine Blut­ent­nah­me im Kran­ken­haus durch­ge­führt. Der 60-Jäh­ri­ge muss sich jetzt unter ande­rem wegen eines Ver­ge­hens der Gefähr­dung des Stra­ßen­ver­kehrs infol­ge von Alko­hol verantworten.

Alko­ho­li­sier­ter Unfall­ver­ur­sa­cher ruft selbst die Polizei

SAS­S­AN­FAHRT. Ein 27-jäh­ri­ger VW-Fah­rer kam in der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag in Sas­s­an­fahrt beim Links­ab­bie­gen von der Fahr­bahn ab und fuhr gegen den Beton­pfo­sten eines Zau­nes. Daher ver­stän­dig­te er die Poli­zei. Der VW-Fah­rer wur­de durch den Unfall zum Glück nicht ver­letzt. Das Fahr­zeug des Unfall­ver­ur­sa­chers war nach dem Unfall nicht mehr fahr­be­reit. Am Beton­pfo­sten ent­stand kein Scha­den. Ein Alko­hol­test ergab bei dem Unfall­ver­ur­sa­cher 1,6 Pro­mil­le. Daher wur­de bei dem VW-Fah­rer im Kran­ken­haus eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt. Der jun­ge Mann wur­de unter ande­rem wegen eines Ver­ge­hens der Trun­ken­heit im Ver­kehr angezeigt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

- Fehl­an­zei­ge -

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

FORCH­HEIM. Zu einem fol­ge­schwe­ren Unfall kam es am Sams­tag­abend gegen 18.35 Uhr auf der Reu­ther Stra­ße. Ein 26-jäh­ri­ger Golf-Fah­rer war auf der Reu­ther Stra­ße in stadt­ein­wär­ti­ger Rich­tung unter­wegs, als ein Ehe­paar mit ihrem Hund die Fahr­bahn über­quer­te. Die bei­den 64- und 66-jäh­ri­gen Ehe­leu­te wur­den fron­tal vom Pkw des 26-Jäh­ri­gen erfasst. Hier­bei wur­den sie schwer ver­letzt. Durch den alar­mier­ten Ret­tungs­dienst wur­den bei­de in ein Kran­ken­haus gebracht. Zur Klä­rung der Unfall­ur­sa­che wur­de durch die Staats­an­walt­schaft Bam­berg ein Sach­ver­stän­di­ger an die Unfall­stel­le geor­dert. Der Pkw des 26-Jäh­ri­gen wur­de sicher­ge­stellt. Der Hund des Ehe­paa­res über­leb­te den Zusam­men­stoß nicht. An der Unfall­stel­le war die Feu­er­wehr Forch­heim zur Aus­leuch­tung, Ver­kehrs­re­ge­lung und Fahr­bahn­rei­ni­gung ein­ge­setzt. Wäh­rend der Unfall­auf­nah­me kam es zu Behin­de­run­gen im Bereich der Reu­ther und Bay­reu­ther Straße.

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM. Bereits Anfang ver­gan­ge­ner Woche, in der Zeit von Mon­tag bis Mitt­woch, wur­den aus einer Gara­ge in der Jean-Paul-Stra­ße meh­re­re Fahr­rad­klein­tei­le gestoh­len. Der Gesamt­wert der Tei­le liegt bei etwa 100,– EUR. Wer hat dies­be­züg­lich ver­däch­ti­ge Wahr­neh­mun­gen gemacht?

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. In der Kant­stra­ße wur­de in der Zeit von ver­gan­ge­nem Frei­tag, 22.30 Uhr bis Sams­tag, 14.30 Uhr, die Motor­hau­be eines schwar­zen Seat mut­wil­lig ver­kratzt. Der ange­rich­te­te Sach­scha­den beträgt etwa 400,– EUR. Hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter 09191/70900 entgegen.