Bam­berg: Bund bestä­tigt För­der­mit­tel für Neu­bau des Zollstandortes

Mit der Berei­ni­gungs­sit­zung des Haus­halts­aus­schus­ses im Deut­schen Bun­des­tag Ende Novem­ber wur­den die Mit­tel für den Neu­bau des Bam­ber­ger Zoll­stand­or­tes an der Guten­berg­stra­ße bestä­tigt. Der Bam­ber­ger Bun­des­tags­ab­ge­ord­ne­te Andre­as Schwarz erklär­te, dass fort­an Mit­tel in Höhe von 14,7 Mil­lio­nen Euro zur Ver­fü­gung stehen.

Bereits im ver­gan­ge­nen Jahr wur­de dem SPD-Haus­halts­po­li­ti­ker vom Bun­des­fi­nanz­mi­ni­ster Olaf Scholz die Unter­stüt­zung durch das zustän­di­ge Finanz­mi­ni­ste­ri­um zuge­sagt. Schwarz wer­tet den Beschluss als wich­ti­ges Signal an die Bam­ber­ger Zöll­ne­rin­nen und Zöll­ner. „Die Räum­lich­kei­ten am aktu­el­len Stand­ort sind nicht län­ger trag­bar. Mit dem Beschluss durch das Haus­halts­ge­setz 2021 sichern wir die Zukunft des Zolls in Bam­berg und stär­ken dar­über hin­aus unse­ren Zöll­ne­rin­nen und Zöll­nern den Rücken.“

Mit dem Neu­bau an der Guten­berg­stra­ße wird der Zoll in Bam­berg gebün­delt. Damit müs­sen auch Schwer­last­trans­por­ter für Zoll­an­ge­le­gen­hei­ten nicht mehr durch die Bam­ber­ger Innen­stadt fah­ren. „Wir sor­gen damit ganz neben­bei auch für eine spür­ba­re Ver­kehrs­ent­la­stung in Bam­bergs Innen­stadt. Das bedeu­tet weni­ger Lärm für die Anwoh­ner und eine Ent­la­stung für die Umwelt in der Stadt“, so Schwarz abschließend.