Poli­zei­be­richt Hoch­fran­ken vom 10.12.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg

2 Dieb­stäh­le in Verbrauchermarkt

Coburg. Gleich zwei­mal schlug ein bis­lang unbe­kann­ter Lang­fin­ger am 09.12.2020 in einem Cobur­ger Ver­brau­cher­markt zu.

Eine 80-jäh­ri­ge Frau trug wäh­rend ihres Ein­kaufs einen klei­nen brau­nen Ruck­sack auf ihrem Rücken. Als die­se an der Kas­se ihre Ein­käu­fe bezah­len woll­te, ent­deck­te sie, dass der Reiß­ver­schluss geöff­net war und ihr Geld­beu­tel fehlt.

Wäh­rend der Sach­ver­halts­auf­nah­me durch die Cobur­ger Poli­zei teil­te eine 76-jäh­ri­ge Kun­din mit, dass ihre Geld­bör­se aus ihrer Hand­ta­sche eben­falls ent­wen­det wur­de. Sie gab an, dass sie ihre Hand­ta­sche wäh­rend ihres Ein­kaufs an ihrem Kör­per trug. Auch die­se Kun­din bemerk­te erst an der Kas­se, dass ihr Geld­beu­tel fehlt. Dar­in befan­den sich neben ihrer EC-Kar­te noch 100 Euro Bar­geld. Zeu­gen­hin­wei­se dazu nimmt die Poli­zei in Coburg unter der Tele­fon­num­mer 09561/465–0 entgegen.

Dieb­stahl aus Bauwagen

Coburg. In der Zeit von Diens­tag, 08.12.2020 um 17:00 Uhr und Mitt­woch, 09.12.2020 um 07:10 Uhr stieg ein unbe­kann­ter Täter in einen an einer Bau­stel­le im Kano­nen­weg abge­stell­ten Bau­wa­gen ein. Dazu schob er offen­sicht­lich mit kör­per­li­cher Gewalt ein Fen­ster auf. Er ent­wen­de­te ca. 45,- Euro Bar­geld in Mün­zen und Schei­nen, das offen auf einem Tisch lag. Anson­sten wur­de nichts ent­wen­det. Es ent­stand kein Sach­scha­den. Am Ein­stiegs­fen­ster konn­te ein Teil­frag­ment einer Schuh­spur fest­ge­stellt wer­den. Auch hier bit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Coburg even­tu­el­le Zeu­gen, sich unter der Tele­fon­num­mer 09561/465–0 zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kronach

Ver­käu­fe­rin lie­fert Steu­er­ge­rät nicht

Mit­witz: Ein Mann aus dem Raum Mit­witz erstat­te­te bei der Poli­zei in Kro­nach Straf­an­zei­ge wegen Waren­be­trugs. Der Geschä­dig­te hat­te über eBay ein Bord­netz-Steu­er­ge­rät für einen VW Mul­tivan gekauft und einen drei­stel­li­gen Euro­be­trag auf ein Kon­to in Ful­da über­wie­sen. Bis­lang war­tet der Käu­fer auf die Lie­fe­rung sei­ner Ware.

Ver­mut­lich Fake-Shop aufgelaufen

Küps: Die Poli­zei Kro­nach hat die Ermitt­lun­gen wegen eines Falls des Waren­be­trugs auf­ge­nom­men. Eine Frau aus dem Gemein­de­be­reich hat­te über einen Online-Shop einen Stand­herd im Wert von 350,- Euro erwor­ben und den Kauf­preis auf ein nie­der­län­di­sches Kon­to über­wie­sen. Im Nach­gang erhär­te­te sich bei der Geschä­dig­ten der Ver­dacht, dass sie einem Fake-Shop auf­ge­lau­fen sein könn­te, da eine Kon­takt­auf­nah­me mit dem Ver­käu­fer nicht mehr mög­lich war.

Poli­zei­in­spek­ti­on Lichtenfels

Rei­fen zerstochen

MICHEL­AU, LKR. LICH­TEN­FELS. Am Diens­tag­abend gegen 19.30 Uhr stell­te eine 43-Jäh­ri­ge ihren wei­ßen Sko­da Fabia auf einem öffent­li­chen Park­platz in der Bach­stra­ße ab. Als sie am näch­sten Tag gegen 7.15 Uhr zu ihrem Fahr­zeug zurück­kehr­te muss­te sie fest­stel­len, dass ein bis­lang unbe­kann­ter Täter ihre bei­den lin­ken Rei­fen zer­sto­chen hat­te. Dadurch ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 150 Euro. Zeu­gen der Sach­be­schä­di­gung wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09571/9520–0 mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Lich­ten­fels in Ver­bin­dung zu setzen.