Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 09.12.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. In einem Bau­markt im Hafen­ge­biet wur­de am Diens­tag­mit­tag ein 47-jäh­ri­ger Mann beim Dieb­stahl von zwei Werk­zeu­gen im Gesamt­wert von knapp 195 Euro ertappt.

BAM­BERG. Ein 26-jäh­ri­ger Mann wur­de am Diens­tag­abend in einem Lebens­mit­tel­ge­schäft in der Bam­ber­ger Innen­stadt beim Dieb­stahl erwischt. Der Mann hat­te es auf Nah­rungs­mit­tel für knapp 14 Euro abgesehen.

Die bei­den Lang­fin­ger müs­sen sich wegen Laden­dieb­stahls verantworten.

Spie­gel­glas an Suzu­ki beschädigt

BAM­BERG. Zwi­schen Mon­tag­abend, 19.00 Uhr, und Diens­tag­früh, 11.00 Uhr, beschä­dig­te ein Unbe­kann­ter in der Ignaz-Wolf-Stra­ße den lin­ken Außen­spie­gel eines dort gepark­ten roten Suzu­ki-Pkw. Dadurch wur­de das Spie­gel­glas in Mit­lei­den­schaft gezo­gen, wes­halb die Poli­zei von einem Sach­scha­den in Höhe von etwa 50 Euro ausgeht.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Bei­fah­rer­tü­re verkratzt

BAM­BERG. In einer Park­bucht in der Kärn­ten­stra­ße wur­de am Diens­tag zwi­schen 08.30 Uhr und 13.50 Uhr die Bei­fah­rer­tü­re eines dort gepark­ten brau­nen Mer­ce­des ver­kratzt. Der Fahr­zeug­hal­te­rin ent­stand dadurch Sach­scha­den von etwa 500 Euro.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Diens­tag­früh gegen 10.30 Uhr miss­ach­te­te ein Audi-Fah­rer die Vor­fahrt einer Rad­fah­re­rin an der Ein­mün­dung Hain­stra­ße / Richard-Wag­ner-Stra­ße. Die Rent­ne­rin stürz­te vom Rad und muss­te leicht ver­letzt ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Der Gesamtsach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 3000 Euro beziffert.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. An der Ein­mün­dung Wei­den­damm / Pfeufer­stra­ße wur­de zwi­schen dem 01. und 06. Dezem­ber die­sen Jah­res die vor­de­re rech­te Stoß­stan­ge eines dort gepark­ten schwar­zen VW ange­fah­ren. Hier bezif­fert die Poli­zei den Sach­scha­den auf etwa 500 Euro.

Rad­fah­rer hat­te Mari­hua­na einstecken

BAM­BERG. Am Grü­nen Markt fiel am Diens­tag­abend gegen 23.30 Uhr ein 54-jäh­ri­ger Rad­fah­rer auf, der beim Erblicken des Strei­fen­wa­gens schnell in sei­ne Jacken­ta­sche griff und ner­vös wirk­te. Wäh­rend der anschlie­ßen­den Kon­trol­le fan­den die Beam­ten in der Jacke eine gerin­ge Men­ge Mari­hua­na, was beschlag­nahmt wur­de. Der 54-Jäh­ri­ge muss sich wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz verantworten.

Poli­zei fin­det bei Fuß­gän­ger Rauschgift

BAM­BERG. Mitt­woch­früh kurz vor 02.00 Uhr fiel in der Kuni­gun­den­ruh­stra­ße ein Fuß­gän­ger auf, weil er in der Fahr­bahn­mit­te lief. Als der 36-jäh­ri­ge Mann von der Poli­zei kon­trol­liert wur­de, bemerk­ten die Beam­ten, wie er etwas hin­ter ein gepark­tes Fahr­zeug warf. Wie sich her­aus­stell­te, war es eine gerin­ge Men­ge Amphet­amin, was von der Poli­zei sicher­ge­stellt wur­de. Auch er muss sich wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz verantworten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Beim Abbie­gen Pkw übersehen

KÖTT­MANNS­DORF. Beim Abbie­gen von der Staats­stra­ße 2260 zur Bun­des­stra­ße 505 über­sah Diens­tag­früh ein 49-jäh­ri­ger Renault-Fah­rer eine vor­fahrts­be­rech­tig­te 24-jäh­ri­ge BMW-Fah­re­rin. Bei­de Fahr­zeug­füh­rer zogen sich bei dem Zusam­men­stoß leich­te Ver­let­zun­gen zu. An den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von ca. 10.000 Euro und muss­ten abge­schleppt werden.

Zum Über­ho­len ausgeschert

WEI­HER. Die Kreis­stra­ße BA 22 von Vor­ra in Rich­tung Wei­her befuhr am Diens­tag, gegen 6.45 Uhr, ein 40-jäh­ri­ger Audi-Fah­rer. Der Fah­rer scher­te nach links zum Über­ho­len aus, um einen vor ihm fah­ren­den Pkw und noch einen davor befind­li­chen Lkw zu über­ho­len. Als der Audi-Fah­rer auf Höhe des zu über­ho­len­den Pkw war, scher­te die­ser eben­falls nach links zum Über­ho­len aus. Um einen Zusam­men­stoß mit dem aus­sche­ren­den Pkw zu ver­hin­dern, wich der Audi-Fah­rer nach links ins Ban­kett aus, tou­chier­te dabei zwei Leit­pfo­sten und fuhr dann wie­der zurück auf die Fahr­bahn. Ohne sich um den ver­un­fall­ten Audi-Fah­rer und dem ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von ca. 2.100 Euro zu küm­mern, setz­te der Pkw-Fah­rer sei­ne Fahrt fort. Der Lkw-Fah­rer hielt an der Unfall­stel­le an und küm­mer­te sich um den Audi-Fah­rer. Bei dem flüch­ti­gen Fahr­zeug soll es sich um einen sil­ber­nen Pkw han­deln. Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Hohe Geld­bu­ßen waren fällig

Bam­berg. Eine Über­la­dung von über 20 Pro­zent stell­te am Diens­tag­vor­mit­tag die Schwer­last­kon­troll­grup­pe der Ver­kehrs­po­li­zei bei einer Kon­trol­le auf der A 73, im Bereich der AS Bam­berg-Ost, bei einem rumä­ni­schen Auto­trans­por­ter fest. Der 23jährige Fah­rer hat­te zudem etli­che Ver­stö­ße gegen Fahr­per­so­nal­vor­schrif­ten began­gen. Der mit­fah­ren­de 29jährige Unter­neh­mer führ­te den gewerb­li­chen Trans­port ohne Geneh­mi­gung durch. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­sagt. Für die zu erwar­ten­den Buß­gel­der wur­de für den Fah­rer eine Sicher­heits­lei­stung in Höhe eines mitt­le­ren drei­stel­li­gen und für den Unter­neh­mer im unte­ren vier­stel­li­gen Euro-Bereich einbehalten.

In der Ein­fahrt aufgefahren

Kem­mern. Beim Ein­fah­ren auf die A 73 muss­te am Diens­tag­abend der 57jährige Fah­rer eines BMW auf der Ein­fä­del­spur der AS Brei­ten­güß­bach-Süd noch ein­mal abbrem­sen. Dies bemerk­te der nach­fol­gen­de 41jährige Fah­rer eines Klein­trans­por­ters zu spät und fuhr dem BMW ins Heck. Der Sach­scha­den wird auf rund 2000 Euro geschätzt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Stadt

Laden­dieb festgenommen

An sei­ner Beu­te im Wert von 100 Euro konn­te sich ein Laden­dieb am Diens­tag­nach­mit­tag nicht lan­ge freuen.

Ein 42-Jäh­ri­ger aus Pforz­heim ent­wen­de­te in einem Beklei­dungs­ge­schäft in der Bay­reu­ther Innen­stadt einen Her­ren­an­zug im Wert von 100 Euro.

Wäh­rend ihm die Flucht aus dem Geschäft gelang, konn­te sei­ne 21-jäh­ri­ge Beglei­te­rin bis zum Ein­tref­fen einer Strei­fe fest­ge­hal­ten wer­den. Nach­dem ihr kei­ne direk­te Tat­be­tei­li­gung nach­ge­wie­sen wer­den konn­te, setz­te sie ihren Weg fort. Da zu ver­mu­ten war, dass sie sich wie­der mit ihrem Beglei­ter tref­fen wird, wur­de sie durch eine Strei­fe der Zivi­len Ein­satz­grup­pe wei­ter beob­ach­tet. Die Frau bestieg letzt­end­lich ein Taxi und lies sich bis zur Rast­an­la­ge Frän­ki­sche Schweiz bei Peg­nitz fah­ren. Dort traf sie tat­säch­lich mit dem gesuch­ten Mann zusam­men, wel­cher dort mit sei­nem Pkw war­te­te. Die Heim­fahrt der bei­den ver­zö­ger­te sich jedoch um einen Umweg nach Bay­reuth, wohin bei­de ver­bracht wur­den, weil sich im Kof­fer­raum des Pkw ein gan­zer Kof­fer voll neu­wer­ti­ger Her­ren­klei­dung befand.

Dies­be­züg­lich lau­fen wei­te­re Ermitt­lun­gen wegen Dieb­stahls. Nach Rück­spra­che mit der Staats­an­walt­schaft und einer erken­nungs­dienst­li­chen Behand­lung konn­te das Paar sei­nen Weg fortsetzen.

Zaun ange­fah­ren und geflüchtet

Einen kaput­ten Zaun und etwa 1000 Euro Sach­scha­den ver­ur­sach­te ein bis­lang unbe­kann­ter Lkw-Fah­rer am Diens­tag­abend im Stadt­teil Laineck.

Gegen 19.15 Uhr war ein wei­ßer Sat­tel­zug mit Silo-Auf­lie­ger im Bühl­weg unter­wegs. In einer Kur­ve tou­chier­te das Fahr­zeug mit der rech­ten Fahr­zeug­sei­te einen Zaun­pfo­sten, wodurch der Zaun ver­bo­gen wur­de. Da der Fah­rer ohne sich wei­ter um die Ange­le­gen­heit zu küm­mern wei­ter­fuhr, wird wegen Ver­kehrs­un­fall­flucht ermittelt.

Für sach­dien­li­che Hin­wei­se wird gebe­ten, sich unter Tel.: 0921/506‑2130 bei der PI Bay­reuth-Stadt zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Fahr­an­fän­ger unter Drogeneinfluss

EBER­MANN­STADT. Weil ein 18-jäh­ri­ger Auto­fah­rer unter Dro­gen­ein­fluss stand been­de­ten Poli­zi­sten aus Eber­mann­stadt des­sen Fahrt. Ihn erwar­tet ein saf­ti­ges Bußgeld.

Gegen 17.30 Uhr kon­trol­lier­ten die Strei­fen­po­li­zi­sten den mit zwei jun­gen Per­so­nen besetz­ten Volks­wa­gen in der Haydn­stra­ße. Als die Beam­ten den Wagen anhiel­ten, sprang der Bei­fah­rer sofort aus dem Auto und rann­te davon. Trotz sofor­ti­ger Ver­fol­gung konn­te die­ser aber ent­kom­men. Bei dem jun­gen Mann am Steu­er stell­ten die Poli­zi­sten Auf­fäl­lig­kei­ten fest, die auf einen Dro­gen­kon­sum hin­deu­te­ten. Ein Schnell­test vor Ort bestä­tig­te, dass der Fahr­an­fän­ger unter dem Ein­fluss von Can­na­bis­pro­duk­ten stand. Die Poli­zei­be­am­ten been­de­ten die Fahrt und brach­ten den Mann zur Blut­ent­nah­me. Wegen der Fahrt unter Dro­gen­ein­fluss erwar­tet den Fahr­an­fän­ger neben einem saf­ti­gen Buß­geld auch ein Fahrverbot.

Mau­er ange­fah­ren und geflüchtet

EBER­MANN­STADT. Am Diens­tag, zwi­schen 4.50 Uhr und 16 Uhr, beschä­dig­te ein bis­lang Unbe­kann­ter eine Mau­er in der Milch­hof­stra­ße. Hier­bei ent­stand ein Scha­den von etwa 400 Euro. Auf­grund der Spu­ren­la­ge han­delt es sich bei dem Ver­ur­sach­er­fahr­zeug wohl um einen Last­kraft­wa­gen. Die Poli­zei Eber­mann­stadt ermit­telt wegen eines Ver­ge­hens des uner­laub­ten Ent­fer­nens vom Unfall­ort und sucht Zeugen.

Per­so­nen, die am Diens­tag zwi­schen 4.50 Uhr und 16 Uhr in der Milch­hof­stra­ße das Unfall­ge­sche­hen beob­ach­tet haben und/​oder Hin­wei­se auf den Ver­ur­sa­cher geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei in Eber­mann­stadt unter der Tel.-Nr.: 09194/7388–0 zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM. In der Zeit von Sonn­tag­abend, ca. 17:00 Uhr bis 19:30 Uhr ent­wen­de­te ein bis­lang unbe­kann­ter Dieb einen Deko­ge­gen­stand, wel­cher auf dem Fen­ster­brett eines Anwe­sens in der Kat­zen­stein­stra­ße stand. Der Holz­stern hat­te etwa einen Wert von 15,– Euro. Wer einen sol­chen Vor­fall beob­ach­ten konn­te, wird gebe­ten sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Ruf­num­mer 09191/7090–0 in Ver­bin­dung zu setzen.

FORCH­HEIM. Auf vier VW-Rad­kap­pen-Emble­me hat­te es ein bis­lang unbe­kann­ter Täter in der Löschwöhr­d­stra­ße abge­se­hen, die die­ser in der Zeit von Mon­tag, ca. 16:00 Uhr bis Diens­tag­mor­gen mög­li­cher­wei­se mit einem Schrau­ben­zie­her ent­fern­te. Hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Tele­fon-Nr. 09191/7090–0 entgegen.