Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 08.12.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Unbe­kann­ter bedient sich auf Baustelle

BAM­BERG. Zwi­schen Frei­tag­früh, 08.30 Uhr, und Sams­tag­mit­tag wur­den auf einer Groß­bau­stel­le in der Roten­stein­stra­ße von einer dort abge­stell­ten Teer­ma­schi­ne der Beleuch­tungs­trä­ger sowie ein amt­li­ches Kenn­zei­chen im Gesamt­wert von etwa 500 Euro gestohlen.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. In einem Geschäft im Bam­ber­ger Nord-Osten wur­de am Mon­tag­nach­mit­tag gegen 16.15 Uhr ein 40-jäh­ri­ger Mann beim Dieb­stahl von zwei Geträn­ken und einem Kle­be­band im Gesamt­wert von knapp 7,60 Euro ertappt.

BAM­BERG. Ein 15-jäh­ri­ger Schü­ler woll­te am Mon­tag­vor­mit­tag in einem Super­markt im Bam­ber­ger Osten ein Leber­kä­se­bröt­chen für knapp 3 Euro stehlen.

Die bei­den Lang­fin­ger wur­den jeweils vom auf­merk­sa­men Per­so­nal beob­ach­tet und müs­sen sich wegen Laden­dieb­stahls verantworten.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Am Mon­tag­mit­tag fuhr ein Lkw-Fah­rer in der Pödel­dor­fer Stra­ße gegen die lin­ke Sei­te eines dort gepark­ten Dacia, an wel­chem Sach­scha­den von etwa 5000 Euro ent­stan­den ist. Der Lkw-Fah­rer fuhr nach dem Unfall ein­fach wei­ter, konn­te aber schnell auf­grund des abge­le­se­nen Kenn­zei­chens von der Poli­zei ermit­telt wer­den. Am Lkw des Unfall­ver­ur­sa­chers ent­stand Sach­scha­den von etwa 100 Euro, der 47-jäh­ri­ge Fah­rer muss sich wegen Unfall­flucht verantworten.

BAM­BERG. Auf dem Münch­ner Ring wech­sel­te am Mon­tag­nach­mit­tag gegen 16.30 Uhr der Fah­rer eines schwar­zen Autos die Fahr­spur, wes­halb ein BMW-Fah­rer aus­wei­chen muss­te und mit sei­ner Fel­ge den Bord­stein ent­lang schramm­te. Der geschä­dig­te Auto­fah­rer mach­te zwar mit Licht­hu­pe auf sich auf­merk­sam; der Unfall­ver­ur­sa­cher fuhr aber ein­fach wei­ter. Am BMW ist Sach­scha­den von knapp 100 Euro entstanden.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Auto­fah­re­rin stand unter Drogeneinfluss

BAM­BERG. Sams­tag­früh gegen 03.30 Uhr wur­de in der Kapel­len­stra­ße eine 29-jäh­ri­ge Auto­fah­re­rin einer Ver­kehrs­kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei stell­ten die Beam­ten dro­gen­ty­pi­sche Aus­fall­erschei­nun­gen fest, was ein Dro­gen­vor­test bestä­tig­te. Wäh­rend der Durch­su­chung des Fahr­zeu­ges der Frau, tauch­te noch eine gerin­ge Men­ge Amphet­amin auf. Der 21-jäh­ri­ge Mit­fah­rer warf dann noch eine gerin­ge Men­ge Mari­hua­na weg, was von der Poli­zei eben­falls beschlag­nahmt wur­de. Die Auto­fah­re­rin muss­te sich einer Blut­ent­nah­me unterziehen.

25-Jäh­ri­ger belei­digt Sicherheitsdienstmitarbeiter

BAM­BERG. Am Mon­tag­abend kurz vor 22.30 Uhr wur­de die Poli­zei in eine Tief­ga­ra­ge in die Lud­wig­stra­ße geru­fen, weil dort ein 25-jäh­ri­ger Mann einen Sicher­heits­dienst­mit­ar­bei­ter belei­dig­te, auf sei­nen Pkw schlug und in sei­ne Rich­tung spuck­te. Beim Ein­tref­fen der Poli­zei stell­te sich her­aus, dass kein Scha­den am Fahr­zeug ent­stan­den ist. Aller­dings lief der 25-Jäh­ri­ge in einer sehr ein­schüch­tern­den Art und Wei­se auf den Sicher­heits­dienst­mit­ar­bei­ter zu, wes­halb die­ser den Ein­satz von einem Reiz­stoff­sprüh­ge­rät androh­te. Die bei­den Män­ner müs­sen sich straf­recht­lich wegen ver­schie­de­ner Delik­te verantworten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Fahr­rad entwendet

BREI­TEN­GÜß­BACH. Ein in der Bahn­hof­stra­ße mit Schloss gesi­cher­tes grau­es Her­ren­rad der Mar­ke Cube/​Reaction Hybrid Pro 625 ent­wen­de­ten unbe­kann­te Täter am Mon­tag, zwi­schen 7 und 16 Uhr. Das vor­de­re Schutz­blech des Pedel­ec-Fahr­ra­des hat einen Riss und einen Zeit­wert von ca. 2.800 Euro. Wer kann Anga­ben über den Ver­bleib des Rades bzw. zum Dieb machen? Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Zusam­men­stoß im Kreuzungsbereich

BREI­TEN­GÜß­BACH. An der Ampel­an­la­ge der Bun­des­stra­ße 279/​Industriegebiet ereig­ne­te sich am Mon­tag, gegen 12.50 Uhr, ein Ver­kehrs­un­fall. Eine 83-Jäh­ri­ge über­quer­te mit ihrem Pkw Renault die Kreu­zung und erfass­te das Fahr­zeug eines 35-jäh­ri­gen Ford-Fah­rer. Die 83-Jäh­ri­ge muss­te mit schwe­ren Ver­let­zun­gen ins Kli­ni­kum Bam­berg ein­ge­lie­fert wer­den. An den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von etwa 7.000 Euro. Da ein Rot­licht­ver­stoß nicht aus­zu­schlie­ßen ist, wer­den Zeu­gen gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, zu melden.

Rad­fah­rer übersehen

BAU­NACH. Beim Aus­fah­ren aus einer Hof­ein­fahrt in die Bahn­hof­stra­ße über­sah Mon­tag­früh ein 60-jäh­ri­ger VW-Fah­rer einen vor­fahrts­be­rech­tig­ten 56-jäh­ri­gen Fahr­rad-Fah­rer. Beim Zusam­men­stoß zog sich der Rad­fah­rer schwe­re Ver­let­zun­gen zu und muss­te ins Kli­ni­kum Bam­berg ver­bracht wer­den. Am Rad ent­stand Sach­scha­den in Höhe von etwa 200 Euro.

Gepark­ten Pkw beschädigt

HALL­STADT. Gegen den hin­te­ren rech­ten Rad­ka­sten eines grau­en Pkw Opel/​Astra stieß ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer und hin­ter­ließ einen Sach­scha­den in Höhe von ca. 1.500 Euro. Das Fahr­zeug stand am Mon­tag, zwi­schen 13.30 und 14 Uhr, auf dem „Media-Markt“ Park­platz im Laub­an­ger. Wer hat die Unfall­flucht beob­ach­tet? Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

Nach Streif­vor­gang weitergefahren

LIM­BACH. Die Staats­stra­ße 2263, von Pom­mers­fel­den in Rich­tung Etzels­kir­chen, befuhr am Mon­tag, gegen 6.30 Uhr, ein 64-Jäh­ri­ger mit sei­nem Pkw VW. Zwi­schen Lim­bach und der Ein­mün­dung zur B 505 kam dem VW-Fah­rer ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer auf sei­ner Spur ent­ge­gen und es kam zu einer Berüh­rung mit sei­nem lin­ken Außen­spie­gel. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von ca. 500 zu küm­mern, setz­te der unbe­kann­te Fahr­zeug­füh­rer sei­ne Fahrt fort. Zeu­gen der Unfall­flucht wer­den gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, in Ver­bin­dung zu setzen.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Leit­plan­ke geschrammt

Gun­dels­heim. Am Kreuz Bam­berg, kam am Mon­tag­vor­mit­tag der 49jährige Fah­rer eines Sat­tel­zu­ges, in der Span­ge von der A 73 auf die A 70, Rich­tung Schwein­furt, aus Unacht­sam­keit nach links von der Fahr­bahn ab und schramm­te mit sei­ner Zug­ma­schi­ne meh­re­re Fel­der der Außen­schutz­plan­ke. Der Sach­scha­den an Sat­tel­zug und Leit­plan­ke sum­miert sich auf rund 11500 Euro.

Ruhe­zeit wur­de angeordnet

Pom­mers­fel­den. Sei­ne zuläs­si­gen Lenk- und Arbeits­zei­ten hat­te der 32jährige Fah­rer eines pol­ni­schen Trans­por­ters erheb­lich über­schrit­ten, als er am Mon­tag­mit­tag auf der B 505 durch die Schwer­last­kon­troll­grup­pe der Ver­kehrs­po­li­zei kon­trol­liert wur­de. Zudem führ­te er kei­ner­lei Auf­zeich­nun­gen über sei­ne Tätig­kei­ten. Die Wei­ter­fahrt wur­de unter­sagt und die Ein­brin­gung der Tages­ru­he­zeit von 9 Stun­den ange­ord­net. Eine Sicher­heits­lei­stung in Höhe eines drei­stel­li­gen Euro­be­tra­ges wur­de außer­dem einbehalten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

Fuß­gän­ger ange­fah­ren und geflüchtet

Fichtelberg/​Eine Unfall­flucht mit einem ver­letz­ten Fuß­gän­ger ereig­ne­te sich am gest­ri­gen Mon­tag gegen 09.15 Uhr in Fichtelberg/​OT Neu­bau in der Fich­tel­ber­ger Stra­ße. Der Fuß­gän­ger, der als Paket­dienst­fah­rer eine Zustel­lung aus­lie­fern woll­te, muss­te ver­kehrs­be­dingt auf dem Bür­ger­steig war­ten, als ein PKW nach rechts auf den Geh­weg fuhr und dabei den Paket­dienst­fah­rer am Fuß tou­chier­te. Der PKW, von dem nur bekannt ist, dass es sich um einen dunk­len Kom­bi aus dem Zulas­sungs­be­reich Wun­sie­del han­delt, setz­te sei­ne Fahrt fort. Der ange­fah­re­ne Paket­dienst­fah­rer begab sich selb­stän­dig in ärzt­li­che Behand­lung. Durch die Beam­ten der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land wur­den Ermitt­lun­gen wegen „Uner­laub­ten Ent­fer­nen vom Unfall­ort“ auf­ge­nom­men. Hin­wei­se bit­te an die Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land, Tel. 0921/506‑2230.

Auto zer­kratzt

Eckersdorf/​Ein ca. 70 Jah­re alter Mann mit wei­ßen Haar und Drei­ta­ge­bart zer­kratz­te am ver­gan­ge­nen Sonn­tag gegen 14.55 Uhr einen in Eckers­dorf in der Bay­reu­ther Stra­ße abge­stell­ten PKW. Auf Grund von vor­han­de­nen Video­auf­nah­men ist zu erken­nen, wie der Täter im Vor­bei­lau­fen am Fahr­zeug die Sei­te beschä­digt. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den wird auf einen nied­ri­gen vier­stel­li­gen Betrag geschätzt. Wer Hin­wei­se auf den Täter geben kann, wird gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land, Tel. 0921/506‑2230, in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Aggres­siv und unbelehrbar

EBER­MANN­STADT. Weil er am Mon­tag­abend wild mit den Armen in Rich­tung einer Poli­zei­strei­fe gesti­ku­lier­te und schimpf­te, erweck­te ein 21-Jäh­ri­ger das Inter­es­se der Beamten.

Gegen 19.30 Uhr fiel der jun­ge Mann den Strei­fen­po­li­zi­sten auf dem Park­platz eines Ver­brau­cher­mark­tes in der Stra­ße „Obe­res Tor“ auf, da er mit dem Armen fuch­tel­te und in Rich­tung der Poli­zei schimpf­te. Bei der anschlie­ßen­den Kon­trol­le zeig­te sich der Streit­ber­ger aggres­siv, zudem trug er kei­nen dort vor­ge­schrie­be­nen Mund-Nasen-Schutz. Trotz ein­dring­li­cher Beleh­rung wei­ger­te sich der Herr eine Mas­ke auf­zu­set­zen. Die Poli­zei­be­am­ten erteil­ten dem 21-Jäh­ri­gen einen Platz­ver­weis. Zudem muss er mit einer Anzei­ge nach dem Infek­ti­ons­schutz­ge­setz und einem saf­ti­gen Buß­geld rechnen.

Jäger­zaun beschädigt

OBER­TRU­BACH. In der Nacht von Frei­tag auf Sams­tag beschä­dig­ten bis­lang unbe­kann­te Täter einen Jäger­zaun in der Stra­ße „Lein­berg“. Ins­ge­samt ent­stand ein Sach­scha­den von 100 Euro.

Per­so­nen, die Hin­wei­se auf den Täter geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr.: 09194/7388–0 bei der Poli­zei in Eber­mann­stadt zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

FORCH­HEIM. Am Mon­tag in den frü­hen Mor­gen­stun­den zog sich ein 29-jäh­ri­ger Fuß­gän­ger u. a. eine Kopf­platz­wun­de zu, weil ihn eine 48-jäh­ri­ge Pkw-Fah­re­rin über­sah, als sie von der Ade­nau­er­al­lee in die Bam­ber­ger Stra­ße abbie­gen woll­te. Die Ampel­an­la­ge zeig­te grün für den Fußgänger.

FORCH­HEIM. Eben­falls in der Ade­nau­er­al­lee ereig­ne­te sich am Mon­tag­mit­tag ein wei­te­rer Unfall. Dabei befuhr ein 62-jäh­ri­ger Peu­geot-Fah­rer die­se stadt­aus­wärts. Zum glei­chen Zeit­punkt befuhr ein 80-jäh­ri­ger Pedel­ec-Fah­rer den Rad­weg in glei­cher Rich­tung. Beim Abbie­gen in die Bucken­ho­fe­ner Stra­ße über­sah der Auto­fah­rer den Fahr­rad­fah­rer, wel­cher dadurch leicht am Fin­ger ver­letzt wur­de. Es ent­stand ein Gesamtsach­scha­den von ca. 2.600,– Euro.

LAN­GEN­SEN­DEL­BACH. In der Koch­feld­stra­ße beob­ach­te­te eine 39-jäh­ri­ge Rad­fah­re­rin der­art kon­zen­triert eine Strei­fe der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim, die dort gera­de in einem Ein­satz tätig war, dass sie beim Ein­bie­gen in den Flie­der­weg unge­bremst auf einen am Stra­ßen­rand gepark­ten Opel auf­fuhr. Die Rad­le­rin ver­letz­te sich dabei leicht an bei­den Bei­nen. Am Fahr­zeug ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 2.000,– Euro.

Unfall­fluch­ten

FORCH­HEIM. In der Zeit von Mon­tag, ca. 15:15 Uhr bis 17:45 Uhr park­te ein 56-Jäh­ri­ger sein Wohn­mo­bil in der Unte­ren Kel­ler­stra­ße vor sei­nem Anwe­sen. Als er am Abend dort­hin zurück­kehr­te, muss­te er fest­stel­len, dass ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer den lin­ken Außen­spie­gel beschä­digt hat­te. Ohne sich um den ver­ur­sach­ten Scha­den von ca. 250,– Euro zu küm­mern, setz­te die­ser sei­ne Fahrt fort. Hin­wei­se wer­den von der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Ruf­num­mer 09191/7090–0 ent­ge­gen genommen.