ZBFS Bay­reuth: “Lei­stun­gen für Men­schen mit Behin­de­rung im Bewusst­sein behalten!”

3.12. – Tag der Men­schen mit Behinderung

Was leistet das Inklusionsamt – ein Überblick

Was lei­stet das Inklu­si­ons­amt – ein Überblick

Der Tag der Men­schen mit Behin­de­rung am 3. Dezem­ber soll das Bewusst­sein für die Pro­ble­me von Men­schen mit Behin­de­rung wach­hal­ten. „Es ist die täg­li­che Auf­ga­be des Inklu­si­ons­amts, Men­schen mit gesund­heit­li­chem Han­di­cap ins Arbeits­le­ben ein­zu­glie­dern“, so Dr. Nor­bert Koll­mer, Prä­si­dent der in Bay­reuth ange­sie­del­ten Lan­des­be­hör­de Zen­trum Bay­ern Fami­lie und Sozia­les (ZBFS). Im ver­gan­ge­nen Jahr hat das ZBFS-Inklu­si­ons­amt dazu 107,1 Mil­lio­nen Euro eingesetzt.

  • Das Inklu­si­ons­amt hat im Jahr 2019 Lei­stun­gen in Höhe von 69,4 Mil­lio­nen Euro an die Arbeit­ge­ber aus­be­zahlt, die Men­schen mit Behin­de­rung beschäftigen.
  • Auch schwer­be­hin­der­te Men­schen erhal­ten vom Inklu­si­ons­amt eine direk­te Unter­stüt­zung –im ver­gan­ge­nen Jahr in Höhe von rund 6,2 Mil­lio­nen Euro.
  • Inte­gra­ti­ons­fach­dien­ste unter­stüt­zen die Ein­glie­de­rung von Men­schen mit Han­di­cap ins Arbeits- und Berufsleben.

Wei­te­re Infos fin­den Sie auch unter www​.zbfs​.bay​ern​.de/​b​e​h​i​n​d​e​r​u​n​g​-​b​e​r​u​f​/​i​n​k​l​u​s​i​o​n​s​a​mt/

Das Inklu­si­ons­amt finan­ziert sei­ne Lei­stun­gen aus der Aus­gleichs­ab­ga­be. Aus­gleichs­ab­ga­be müs­sen alle Arbeit­ge­ber mit min­de­stens 20 Arbeits­plät­zen bezah­len, wenn sie die Beschäf­ti­gungs­quo­te von fünf Pro­zent für behin­der­te Men­schen nicht erfüllen.