Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 26.11.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Ran­da­le in Obdachlosenunterkunft

Am Mitt­woch gegen 13 Uhr wur­den meh­re­re Poli­zei­strei­fen zu einer Obdach­lo­sen­un­ter­kunft in Büchen­bach beor­dert. In der Unter­kunft wur­de ein Ran­da­lie­rer mit­ge­teilt. Ein 25-Jäh­ri­ger Tat­ver­däch­ti­ger ‑und selbst Bewoh­ner der Unter­kunft- wur­de zunächst nicht ange­trof­fen. Der Mann ergriff noch vor dem Ein­tref­fen der Poli­zei die Flucht. Der 25-Jäh­ri­ge bedroh­te im Vor­feld einen Mit­be­woh­ner. Ob dabei ein Mes­ser zum Ein­satz kam, ist der­zeit noch unklar. Im Nach­gang attackier­te der Mann einen wei­te­ren Bewoh­ner und schlug die­sen gegen das Bein. Zu guter Letzt demo­lier­te der 25-Jäh­ri­ge sein eige­nes Zim­mer. Türen wur­den ein­ge­schla­gen und Heiz­kör­per von der Wand gerissen.

Etwa gegen 14 Uhr wur­de der Gesuch­te in der Bay­ern­stra­ße ange­trof­fen. Der 25-Jäh­ri­ge hat­te dort Streit mit einem Pas­san­ten. Nach­dem sich der Mann auch gegen­über den Poli­zi­sten aggres­siv ver­hielt, wur­de er von den Beam­ten fixiert. Dem Reni­ten­ten wur­den Hand­fes­seln ange­legt. Der 25-Jäh­ri­ge befand sich offen­sicht­lich in einem psy­chi­schen Aus­na­he­zu­stand. Auf Ver­an­las­sung der Ord­nungs­be­hör­de wur­de der Mann in einer Fach­kli­nik untergebracht.

Bei dem Ein­satz wur­de nie­mand ver­letzt. In der Unter­kunft ent­stand Sach­scha­den. Gegen den Tat­ver­däch­ti­gen wur­den Straf­ver­fah­ren wegen Bedro­hung, Kör­per­ver­let­zung und Sach­be­schä­di­gung eingeleitet.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen Land

Ver­kehrs­un­fall

Ecken­tal – Am Mitt­woch, den 25.11.20, gegen 08.10 Uhr, woll­te ein 64-jäh­ri­ger Mann aus Schnaitt­ach mit sei­nem Pkw von der Stre­se­mann­stra­ße nach links in die Fort­her Haupt­stra­ße abbie­gen. Hier­bei über­sah er den auf der vor­fahrts­be­rech­tig­ten Fort­her Haupt­stra­ße fah­ren­den Pkw einer 43-jäh­ri­gen Frau aus Ecken­tal, wes­halb es zum Zusam­men­stoß der bei­den Fahr­zeu­ge kam. An bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand erheb­li­cher Sach­scha­den in Höhe von ca. 10.000,- €. Ver­letzt wur­de glück­li­cher­wei­se niemand.

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

Sach­be­schä­di­gung im Parkhaus

Her­zo­gen­au­rach. In der Zeit von Mon­tag, den 23.11.2020, 17.00 Uhr, bis Diens­tag, 24.11.2020, 11.30 Uhr, wur­de in Her­zo­gen­au­rach, im Park­haus An der Schütt, im Ober­ge­schoss eine LED-Decken­leuch­te von unbe­kann­ten Van­da­len abgeschlagen.

Die Poli­zei Her­zo­gen­au­rach sucht Zeu­gen, wel­chen unbe­rech­tig­te Per­so­nen im Park­haus selbst oder in des­sen nähe­ren Umfeld auf­ge­fal­len sind oder die Hin­wei­se zu dem Vor­fall oder mög­li­chen Ver­ur­sa­chern geben kön­nen. Auch Zeu­gen wel­che ent­spre­chen­de Geräu­sche wahr­ge­nom­men haben, wer­den gesucht. Die­se wer­den gebe­ten, sich unter Tel 09132/78090 oder per­sön­lich zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d. Aisch

Jugend­li­che mit Mari­hua­na erwischt

Höchstadt: Am 25.11.20 gegen 18.30 Uhr wur­de eine 17jährige an der Tank­stel­le in der Bam­ber­ger Stra­ße einer Jugend­schutz­kon­trol­le unter­zo­gen. Sie wil­lig­te ein, ober­fläch­lich durch­sucht zu wer­den. Hier­bei konn­te, gut ver­steckt im Jacken­är­mel, ein Joint auf­ge­fun­den wer­den. Sie muss sich jetzt wegen Ver­sto­ßes gegen das BtMG ver­ant­wor­ten und den Besitz der ille­ga­len Sub­stanz ihrer Mut­ter erklären.