Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 24.11.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

19-Jäh­ri­ger ran­da­liert in der Innenstadt

Am Mon­tag gegen 22 Uhr kam es zunächst in einer Gast­stät­te in der Halb­mond­stra­ße zu einer Sach­be­schä­di­gung. Ein 19-Jäh­ri­ger und sein Beglei­ter for­der­ten in einer Gast­stät­te Alko­hol. Als dies vom Wirt auf­grund der der­zeit gel­ten­den Vor­schrif­ten ver­neint wur­de, dreh­te der 19-Jäh­ri­ge förm­lich durch. Er riss ein Ver­kehrs­schild vor dem Laden aus der Ver­an­ke­rung und schlug damit das Schau­fen­ster der Gast­stät­te ein. Im Anschluss flüch­te­te der jun­ge Mann in Rich­tung Bahn­hof. Dort ange­kom­men trat er grund­los gegen einen Pkw. Pas­san­ten schrit­ten ein und hiel­ten den Ran­da­lie­rer bis zum Ein­tref­fen der alar­mier­ten Poli­zei­strei­fen fest. Ein Pas­sant wur­de dabei durch einen Schlag ins Gesicht leicht ver­letzt. Der Her­an­wach­sen­de stand nicht uner­heb­lich unter Alko­hol­ein­fluss – ein Alko­hol­test beschei­nig­te einen Wert von 1,6 Pro­mil­le. Der 19-Jäh­ri­ge wur­de in Poli­zei­ge­wahr­sam genom­men. Es wur­den Straf­ver­fah­ren wegen Kör­per­ver­let­zung und Sach­be­schä­di­gung ein­ge­lei­tet. Die ver­stän­dig­te Staats­an­walt­schaft stell­te Haft­an­trag gegen den Poli­zei­be­kann­ten. Ob der jun­ge Mann den Weg ins Gefäng­nis antre­ten muss, obliegt der abschlie­ßen­den Ent­schei­dung eines Richters.

Schul­ge­bäu­de beschmiert

Gleich meh­re­re Fäl­le von Sach­be­schä­di­gung an Schu­len im Stadt­teil Bruck wur­den bei der Erlan­ger Poli­zei zur Anzei­ge gebracht. Im Ver­lauf des ver­gan­ge­nen Wochen­en­des beschmier­ten bis­lang Unbe­kann­te meh­re­re Wän­de an einer Grund­schu­le in der Zeiß­stra­ße und an einem Gym­na­si­um in der Noe­ther­stra­ße. Die Objek­te wur­den mit roter Far­be ver­un­stal­tet. Es ent­stand Sach­scha­den im vier­stel­li­gen Bereich. Es wur­den Ermitt­lungs­ver­fah­ren wegen Sach­be­schä­di­gung ein­ge­lei­tet. Ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen in die­sem Zusam­men­hang nimmt die ört­li­che Poli­zei­in­spek­ti­on unter der Ruf­num­mer 09131/760–114 entgegen.

Pkw gegen Rad­ler – Zeu­ge gesucht

Bereits am ver­gan­ge­nen Don­ners­tag (19.11.20) gegen 9 Uhr ereig­ne­te sich im Über­gang Schil­ler­stra­ße / Wil­helm­stra­ße ein Ver­kehrs­un­fall. Wäh­rend des Abbie­gens wur­de eine 19-Jäh­ri­ge Rad­le­rin von einem Pkw gestreift. Die Fahr­rad­fah­re­rin kam zu Sturz und wur­de leicht ver­letzt. Im Nach­gang erga­ben sich Unge­reimt­hei­ten hin­sicht­lich des Unfall­her­gangs. Die bei­den Betei­lig­ten machen unter­schied­li­che Anga­ben. In die­sem Zusam­men­hang sucht die Poli­zei nun nach einem jun­gen Mann, der der Situa­ti­on bei­wohn­te. Nähe­re Ein­zel­hei­ten zu dem Gesuch­ten lie­gen nicht vor. Der Zeu­ge wird gebe­ten, sich direkt mit den Ermitt­lern der Unfall­flucht­fahn­dung der Erlan­ger Poli­zei unter der Tele­fon­num­mer 09131/760–428 in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen Land

Moun­tain­bi­ker leicht verletzt

Kalch­reuth – Am 22.11.2020 um ca. 15:00 Uhr ereig­ne­te sich im Wald des Kalch­reu­ther Ber­ges ein Rad­un­fall. Der 14- jäh­ri­ge Jun­ge woll­te an einem stei­len Hang auf sein Moun­tain­bike auf­stei­gen, knick­te um und fiel den Hang hin­ab. Dabei ver­letz­te er sich leicht am Knie. Er wur­de von der Berg­wacht Lauf/​Hersbruck/​Forchheim und dem Baye­ri­schen Roten Kreuz ver­sorgt und ins Uni­kli­ni­kum Erlan­gen ver­bracht. Das Fahr­rad wur­de nicht beschä­digt und wur­de von Ange­hö­ri­gen mitgenommen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

Über­prü­fun­gen im Lkw-Verkehr

Her­zo­gen­au­rach. Am Mon­tag, den 23.11.2020, gegen 11.15 Uhr, wur­de in Her­zo­gen­au­rach ein Trans­por­ter einer Ver­kehrs­kon­trol­le unterzogen.

Die­ser beför­der­te auf sei­ner offe­nen Lade­flä­che unter ande­rem eine Sack­kar­re, Holz­pfäh­le und einen Laub­baum. Dabei rag­te die Ladung etwa drei Meter über die eigent­li­che Lade­flä­che hin­aus und wur­de zudem ohne jeg­li­che Siche­rung transportiert.

Nor­ma­ler­wei­se hät­te eine Wei­ter­fahrt durch die Poli­zei hier unter­bun­den wer­den müs­sen. Da die Lade­flä­che vor Ort jedoch ent­la­den und somit die Ver­kehrs­si­cher­heit wie­der her­ge­stellt wur­de, konn­te der Ver­ant­wort­li­che sei­ne Fahrt fort­set­zen, ohne dass ande­re Ver­kehrs­teil­neh­mer wei­ter gefähr­det wurden.

Der Fah­rer erhält nun eine ent­spre­chen­de Ordnungswidrigkeitenanzeige.

Am Diens­tag­früh, 24.11.2020, um 00.15 Uhr, wur­den in Her­zo­gen­au­rach, Zum Flug­ha­fen, zwei wei­te­re Trans­por­ter von der Poli­zei überprüft.

Es konn­te fest­ge­stellt wer­den, dass die­se im gewerb­li­chen Güter­ver­kehr unter­wegs waren. Einer der Fah­rer führ­te kei­ne Tages­kon­troll­blät­ter mit sich.

Auch die­sen erwar­tet nun eine Anzei­ge nach den ein­schlä­gi­gen Vorschriften.

Fahr­rad­dieb­stahl aus Keller

Gro­ßen­see­bach. In der Zeit von 15.11.2020, 16.00 Uhr, bis 21.11.2020, 14.00 Uhr, hat­te ein Anwoh­ner in Gro­ßen­see­bach im Win­kel­weg sein Fahr­rad im Kel­ler eines Mehr­fa­mi­li­en­hau­ses abgestellt.

Bei dem Fahr­rad han­del­te es sich um ein Moun­tain­bike der Mar­ke „Bulls“, Modell „Sharp­t­ail“.

Der Rah­men war schwarz, blau, weiß lackiert. Aus­ge­stat­tet war es unter ande­rem mit einer 27- Gang-Shi­ma­no-Deo­re Ket­ten­schal­tung und 27-Zoll-Reifen.

Unbe­kann­te Per­so­nen ent­wen­de­ten das Fahr­rad in der frag­li­chen Zeit aus dem Keller.

Die Poli­zei Her­zo­gen­au­rach sucht Zeu­gen, wel­che Hin­wei­se zum Ver­schwin­den bzw. auf den Ver­bleib des Moun­tain­bikes geben kön­nen. Die­se wer­den gebe­ten, sich unter Tel 09132/78090 oder per­sön­lich zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d.Aisch

Lan­ge­wei­le vertrieben

Höchstadt: Am Mon­tag 23.11.20 gegen 15.00 Uhr wur­den drei jun­ge Män­ner mit Sof­tair­pi­sto­len betrof­fen. Sie hat­ten sich auf Fuß­gän­ger­brücke über die Aisch beim ASV mit ihren Sof­tair­pi­sto­len aus Lan­ge­wei­le auf im Was­ser vor­bei­trei­ben­de Blät­ter geschossen.

Die Waf­fen waren ihrem Erschei­nungs­bild nach klar erkenn­bar Spiel­zeug­pi­sto­len. Die jun­gen Män­ner zeig­ten sich ein­sich­tig, auch in Bezug auf den Ver­stoß gegen das Infektionsschutzgesetz.