Rat­haus­Re­port der Stadt Erlan­gen vom 23. Novem­ber 2020

Inter­na­tio­na­ler Tag gegen Gewalt an Frau­en: Stadt hisst Flagge

Aus Anlass des Inter­na­tio­na­len Tags gegen Gewalt wird am Mitt­woch, 25. Novem­ber, am Rat­haus die Fah­ne „Frei leben ohne Gewalt“ gehisst. Bür­ger­mei­ster Jörg Volleth und die Gleich­stel­lungs­be­auf­trag­te der Stadt, Katha­ri­na Pöll­mann-Hel­ler, zie­hen die Flag­ge auf.

Fir­ma Online­prin­ters spen­det 5.000 Gesichts­mas­ken für Schulen

Die Online-Drucke­rei Online­prin­ters spen­det der Stadt Erlan­gen für die Schu­len ins­ge­samt 5.000 Com­mu­ni­ty-Mas­ken. Roland Kepp­ler, Haupt­ge­schäfts­füh­rer der Online­prin­ters-Grup­pe, über­gibt sie am Mitt­woch, 25. Novem­ber, an Bil­dungs­re­fe­ren­tin Anke Stei­nert-Neu­wirth im Museumswinkel.

Die Mas­ken sind mit ver­schie­de­nen Moti­ven bedruckt, dar­un­ter Blu­men oder Tie­ren, bei 60 Grad wasch­bar und damit wie­der­ver­wend­bar. Seit 2018 hat die Online­drucke­rei ihren Haupt­sitz in Fürth. Dort arbei­tet ein inter­na­tio­na­les Team aus 121 Mit­ar­bei­ten­den. Der Pro­duk­ti­ons­stand­ort mit 660 Mit­ar­bei­tern befin­det sich in Neu­stadt an der Aisch.

„Housing Area“: Schlüs­sel­über­ga­be an letz­ten ein­zie­hen Mieter

Im sanier­ten Wohn­ge­biet „Housing Area“ im Röthel­heim­park zieht im Novem­ber der letz­te Mie­ter ein. Zu die­sem Anlass fin­det am Don­ners­tag, 26. Novem­ber, eine offi­zi­el­le Schlüs­sel­über­ga­be im Bei­sein von Bay­erns Innen­mi­ni­ster Joa­chim Herr­mann, Ober­bür­ger­mei­ster Flo­ri­an Janik und Bür­ger­mei­ster Jörg Volleth vor dem Neu­bau Schenk­stra­ße 166 statt.

Mit dem Bau­pro­jekt in der Housing Area star­te­te 2016 das größ­te Pro­jekt im Rah­men des Pro­gramms „Fair Woh­nen“ der städ­ti­schen Woh­nungs­bau­ge­sell­schaft GEWO­BAU. Der Frei­staat Bay­ern för­dert mit der ein­kom­mens­ori­en­tier­ten För­de­rung (EOF) 388 preis­gün­sti­ge Neu­bau­woh­nun­gen, die in der ehe­ma­li­gen Wohn­sied­lung der US-Armee direkt im Röthel­heim­park ent­ste­hen. Zudem wer­den 252 Bestands­woh­nun­gen umfas­send moder­ni­siert. Der erste Bau­ab­schnitt ist jetzt been­det. Für das Groß­bau­pro­jekt in der Johann-Kalb-Stra­ße / Schenk­stra­ße wur­de ein städ­te­bau­li­cher Rea­li­sie­rungs­wett­be­werb durch­ge­führt. Auf dem Are­al ent­stand ein Neu­bau mit 130 Woh­nun­gen und Tief­ga­ra­ge sowie ein Park­haus. Bei den drei Bestands­ge­bäu­den wur­den durch Dop­pel­auf­stockun­gen 42 wei­te­re Neu­bau­woh­nun­gen geschaf­fen. Die Bestands­woh­nun­gen wur­den umfas­send moder­ni­siert und erhiel­ten einen Auf­zug. Dadurch sind alle Woh­nun­gen des ersten Bau­ab­schnit­tes bar­rie­re­frei zu errei­chen. Im Innen­hof der Schenk­stra­ße 166 wur­de ein neu­er Spiel­platz errich­tet, für den sich die Anwoh­ner beson­ders ein­ge­setzt hat­ten. Die­ser wur­de durch einen inte­grier­ten Was­ser­spiel­be­reich zusätz­lich aufgewertet.

Das Prin­zip der Dop­pel­auf­stockung wur­de auf die wei­te­ren 12 Bestands­ge­bäu­de in der Wohn­sied­lung über­tra­gen, sodass sich die Anzahl der Woh­nun­gen in die­sen Gebäu­den verdoppelt.

Stadt­spit­ze infor­miert sich im Testzentrum

Einen Infor­ma­ti­ons­be­such stat­ten Ober­bür­ger­mei­ster Flo­ri­an Janik und Bür­ger­mei­ster Jörg Volleth am Don­ners­tag, 26. Novem­ber, dem Coro­na-Test­zen­trum von Stadt und Land­kreis am Erlan­ger Groß­park­platz ab. Beglei­tet wer­den sie von Stadt­brand­rat Fried­helm Wei­din­ger. Der Grund für den Besuch ist u.a. die kürz­lich fer­tig­ge­stell­te bau­li­che Erwei­te­rung. Damit soll die gro­ße Nach­fra­ge dau­er­haft aus­rei­chend bedient werden.

Betrei­ber des gemein­sa­men Test­zen­trums im Auf­trag der bei­den Gebiets­kör­per­schaf­ten Stadt Erlan­gen und Land­kreis Erlan­gen-Höchstadt ist der Arbei­ter-Sama­ri­ter-Bund (ASB) Erlangen-Höchstadt.

FAU-Prä­si­dent berich­tet im Stadt­rat über Wissenschaftsstandort

In der näch­sten öffent­li­chen Sit­zung des Stadt­rats am Don­ners­tag, 26. Novem­ber, ab 16:30 Uhr, gibt der Prä­si­dent der Fried­rich-Alex­an­der-Uni­ver­si­tät Erlan­gen-Nürn­berg, Prof. Joa­chim Horn­eg­ger, einen Bericht zum Wis­sen­schafts­stand­ort ab (gegen 17:00 Uhr). Wei­ter­hin geht es um ver­schie­de­ne Mit­tel­be­reit­stel­lun­gen, Bedarfs­an­er­ken­nun­gen oder Inve­sti­ti­ons­ko­sten­zu­schus­ses für meh­re­re Kita-Neu­bau­ten, den Neu­er­lass der Sat­zung für die Erhe­bung der Hun­de­steu­er, den Jah­res­ab­schluss 2019 Ent­wäs­se­rungs­be­trieb und ande­res mehr.

Wett­be­werbs­er­geb­nis­se „Kli­ma­neu­tra­les Woh­nen in Büchen­bach Brei­te Äcker“ jetzt in Online-Ausstellung

Die Stadt Erlan­gen beab­sich­tigt die Ent­wick­lung des Bau­ge­biets Brei­te Äcker (Bau­ge­biet 413) im Ent­wick­lungs­ge­biet Erlan­gen-West II, nord­west­lich des alten Orts­kerns von Büchen­bach. Auf der zur Ver­fü­gung ste­hen­den Flä­che soll ein neu­es leben­di­ges Stadt­quar­tier mit hoch­wer­ti­gen Frei­räu­men und einem erleb­ba­ren Über­gang von Wohn­quar­tier zu Land­schafts­raum entstehen.

Die dafür ein­ge­reich­ten 13 Bei­trä­ge eines städ­te­bau­li­chen und land­schafts­pla­ne­ri­schen Rea­li­sie­rungs- und Ideen­wett­be­werbs ste­hen ab sofort in einer Online-Aus­stel­lung zur Ver­fü­gung: www​.erlan​gen​.de/​w​e​t​t​b​e​w​e​r​b​-​b​u​e​c​h​e​n​b​a​c​h​-​b​r​e​i​t​e​-​a​e​c​ker.

Eine geplan­te Aus­stel­lung in Büchen­bach kann auf­grund der Coro­na-Pan­de­mie nicht durch­ge­führt werden.

Brot­tüten wer­ben für Gewaltlosigkeit

„Gewalt kommt mir nicht in die Tüte“ ist eine mit­tel­fran­ken­wei­te Kam­pa­gne anläss­lich des Inter­na­tio­na­len Tags gegen Gewalt an Frau­en am 25. Novem­ber. Dar­auf hat die Gleich­stel­lungs­stel­le der Stadt hin­ge­wie­sen. Vie­le Bäcke­rei­en ver­tei­len an die­sem Tag Brot­tüten mit dem Auf­druck der Tele­fon­num­mern der ört­li­chen Bera­tungs­stel­len und dem deut­li­chen Appell: „STOP VIO­LENCE. NEIN zu Gewalt gegen Frau­en und Mädchen!“.

In Erlan­gen und Erlan­gen-Höchstadt wer­den ins­ge­samt 50.000 Tüten unter die Men­schen gebracht. Es betei­li­gen sich über 30 Bäcke­rei­en in der Stadt und im Land­kreis. Ziel ist, auf Gewalt gegen Frau­en und Mäd­chen auf­merk­sam zu machen. Ver­bun­den mit der Auf­for­de­rung, hin­zu­schau­en, die Täter zu benen­nen und ver­ant­wort­lich zu machen sowie Frau­en und Mäd­chen zur Sei­te zu ste­hen, wenn sie sich aus einem Leben mit Gewalt befrei­en wollen.

Die loka­le Akti­on wird orga­ni­siert von den Gleich­stel­lungs­stel­len von Stadt und Land­kreis, der Bäcker­innung Erlan­gen-Hers­bruck, den ZON­TA Clubs Erlan­gen & Her­zo­gen­au­rach sowie dem Auto­no­men Frau­en­haus und der Bera­tungs­stel­le Frau­en­not­ruf Erlan­gen. Die Akti­ons­part­ne­rin­nen und die Bäcke­rei­en set­zen gemein­sam ein deut­li­ches Zei­chen gegen jede Form von Gewalt an Frau­en und Mädchen.

Goe­the kommt nicht nach Entenhausen

Der von der Goe­the-Gesell­schaft für Mitt­woch, 25. Novem­ber, ange­kün­dig­te Vor­trag an der Volks­hoch­schu­le Erlan­gen „Goe­the in Enten­hau­sen“ muss wegen einer Ver­hin­de­rung des Refe­ren­ten ver­scho­ben werden.

Online­vor­trag auf vhs-You­Tube-Kanal entfällt

Der im Online-Stu­di­um-gene­ra­le der Volks­hoch­schu­le Erlan­gen ange­kün­dig­te Vor­trag über „Poli­tik und All­tag in der DDR der Vor­wen­de­zeit“ ent­fällt wegen einer Erkran­kung. Der Bei­trag soll­te ab 24. Novem­ber abruf­bar sein.

„Nürn­ber­ger Prozesse“-Vortrag in der vhs entfällt

Wie die Volks­hoch­schu­le Erlan­gen mit­teilt, muss die für Don­ners­tag, 26. Novem­ber, geplan­te Vor­trags­ver­an­stal­tung mit Prof. Chri­stoph Saf­fer­ling über die Nürn­ber­ger Pro­zes­se und die Geburt des Völ­ker­straf­rech­tes ent­fal­len. Das The­ma wird zu einem geeig­ne­ten spä­te­ren Zeit­punkt erneut aufgegriffen.

Sper­rung in Tennenlohe

Die Stra­ße Im Gäß­la in Ten­nen­lo­he ist von Mon­tag, 30. Novem­ber, bis Frei­tag, 18. Dezem­ber, zwi­schen den Haus­num­mern 9 und 16 gesperrt. Das teilt das Refe­rat für Pla­nen und Bau­en der Stadt­ver­wal­tung mit. Der Grund sind Gas-Haus­an­schluss­ar­bei­ten und eine Netz­er­wei­te­rung. Fuß­gän­ger und Rad­fah­rer kön­nen die Bau­stel­le passieren.

Neue Fahr­bahn­decke für die Memelstraße

Die Memel­stra­ße in der süd­li­chen Innen­stadt erhält eine neue Fahr­bahn­decke. Der betrof­fe­ne Bereich zwi­schen der Nürn­ber­ger und Zep­pe­lin­stra­ße ist ab Don­ners­tag, 26. Novem­ber, bis Diens­tag­früh, 1. Dezem­ber, kom­plett gesperrt. Wie das Refe­rat für Pla­nen und Bau­en der Stadt mit­teilt, fin­den ab Don­ners­tag Vor­be­rei­tungs­ar­bei­ten statt, um am Mon­tag dann mit der Asphal­tie­rung begin­nen zu kön­nen. Info: www​.erlan​gen​.de/​v​e​r​k​ehr.