Gun­dels­heim lässt es trotz Coro­na kra­chen – “Win­ter­zeit” ein­ge­schränkt fin­det statt

Gun­dels­heim lässt es trotz Coro­na “kra­chen” / Foto: Jonas Merz­ba­cher (Archi­vi­fo­to)

Die Absa­ge eines Groß­teils der Ver­an­stal­tun­gen in die­sem Jahr ist ein gro­ßer Ver­lust: mensch­lich, finan­zi­ell, emo­tio­nal. Am heu­ti­gen Sams­tag, dem 21. Novem­ber 2020 stand der 09. Gun­dels­hei­mer Win­ter­markt im Kalen­der von Bür­ger­mei­ster Jonas Merz­ab­cher. Nun heißt es auch hier wie­der ein­mal alter­na­ti­ve und krea­ti­ve For­ma­te zu finden.

Die Socken sind bereits gestrickt, die Plätz­chen gebacken, die Weih­nachts­de­ko geba­stelt? Die Gemein­de Gun­dels­heim bie­tet all ihren

Feu­er­werk fin­det statt / Foto: Jonas Merzbacher

treu­en Aus­stel­len­den an, die “Gun­dels­hei­mer Win­ter­zeit” zu nut­zen, um ihre Waren zum Ver­kauf anzu­bie­ten. Und alle Bürger*innen sind ein­ge­la­den, dort lokal und ver­ant­wor­tungs­voll zu kon­su­mie­ren. Die “Gun­dels­hei­mer Win­ter­zeit” wird durch Quar­ties­ma­na­ge­rin Katha­ri­na Hierl (iso e.V.) im ver­gla­sten und gut sicht­ba­ren Kul­tur­raum am Rat­haus ein­ge­rich­tet. Dort sowie auf der Face­book­sei­te der Gemein­de wer­den win­ter­li­che und weih­nacht­li­che Waren in bereit­ge­stell­ten Vitri­nen, Rega­len und Kühlschränken

prä­sen­tiert. Der Ver­kauf erfolgt immer diens­tags von 9–12 Uhr bzw. Lie­fe­rung inner­halb Gun­dels­heims sogar frei Haus. Bestel­lun­gen sen­den Sie ein­fach an poststelle@​gemeinde-​gundelsheim.​de oder unter Tel. 0951 – 944440.

Feu­er­werk fin­det statt

Tra­di­tio­nell beschließt das Feu­er­werk den belieb­ten Gun­dels­hei­mer Win­ter­markt. In die­sem Jahr kön­nen die Bürger*innen am 21. Novem­ber vom Bal­kon, dem Dach­fen­ster oder auf der Stra­ße ein klei­nes Feu­er­werk genie­ßen – damit auch die Kin­der etwas davon haben bereits um 20 Uhr.

Natür­lich hat man dabei ver­schie­de­ne Aspek­te ein­flie­ßen las­sen: Umwelt, Gesund­heit, Lärm etc. Das Feu­er­werk zur Eröff­nung der Gun­dels­hei­mer Win­ter­zeit wird es nun­mehr geben und am Orla­mün­der Weg gezün­det. Und so setzt Gun­dels­heim nach einer Ker­wa mit Bands und der Lese­wo­che (u.a. mit Paul Maar) ein erneu­tes Zei­chen: Regeln ein­hal­ten, nicht alles absagen.