Umwelt­mi­ni­ster Thor­sten Glau­ber: “Aus­gleichs­zah­lun­gen für Biberschäden”

Biber
Biber

Aus­gleichs­zah­lun­gen für Biber­schä­den 2019 – deut­li­che Stei­ge­rung ab 2021!

Ziel des Baye­ri­schen Biber­ma­nage­ments ist es, einen gün­sti­gen Erhal­tungs­zu­stand des Bibers zu erhal­ten und scha­dens­be­ding­te Kon­flik­te mög­lichst zu ver­hin­dern bzw. zu mini­mie­ren. In Kon­flikt­be­rei­chen sol­len vier Säu­len die Akzep­tanz bei den Betrof­fe­nen ver­bes­sern. Die vier Säu­len sind 1) die Infor­ma­ti­on der Betrof­fe­nen durch Kreis­ver­wal­tungs­be­hör­den, 2) Biber­be­ra­ter und Biber­ma­na­ger, 3) prä­ven­ti­ve und zum Teil för­der­fä­hi­ge Maß­nah­men und schließ­lich 4) Ausgleichszahlungen.

Im Jahr 2019 ent­stand in Bay­ern rund 666.684 € aner­kann­ter Scha­den durch den Biber. Bei zur Ver­fü­gung ste­hen­den Mit­teln i.H.v. 450.000 € kann bay­ern­weit eine Aus­gleichs­quo­te von etwa 67 % Pro­zent erreicht wer­den, was einer bay­ern­wei­ten Sum­me von rund 449.998 € ent­spricht. „Die­ses Geld ist ele­men­tar, um vor Ort für Akzep­tanz zu sor­gen“, erklärt Staats­mi­ni­ster Thor­sten Glau­ber (Freie Wäh­ler, Pinz­berg). Ab dem 1. Janu­ar 2021 ste­hen dann sogar 100.000 € mehr zur Ver­fü­gung, um Biber­schä­den aus­zu­glei­chen. „Für die­se Auf­stockung kämp­fen wir als Freie Wäh­ler Frak­ti­on seit lan­ger Zeit. Es ist ein wich­ti­ges Signal vor Ort und für die Betrof­fe­nen, dass wir Sie tat­kräf­tig in ihrer täg­li­chen Arbeit unter­stüt­zen möch­ten“, erklärt Glau­ber wei­ter. Tat­säch­lich läge die Aus­gleichs­quo­te für die aktu­el­len Biber­schä­den aus dem Jahr 2019 bei Mit­teln i.H.v. 550.000 € bei ca. 82 % (ca. 549.994 €).

Nach Ober­fran­ken flie­ßen ins­ge­samt rund 19.950 € Scha­dens­aus­gleich. Die aner­kann­te Scha­dens­sum­me für das Jahr 2019 lag bei rund 29.556 €. In den Land­kreis Forch­heim geht die höch­ste Sum­me (rund 8425 €), gefolgt vom Land­kreis Lich­ten­fels (rund 6686 €) und dem Land­kreis Bay­reuth (rund 2577 €).

Ober­fran­ken

Landratsamt/​StadtAner­kann­te Scha­den­sum­me 2019Aktu­el­ler SchadensausgleichTheo­re­ti­scher Scha­dens­aus­gleich ab 2021
Bam­berg (Lkr.)1.313,00 €886,25 €1.083,19 €
Bay­reuth (Lkr.)3.818,28 €2.577,26 €3.149,97 €
Coburg (Lkr.)944,80 €637,72 €779,43 €
Forch­heim12.482,69 €8.425,57 €10.297,84 €
Hof (Lkr.)0,00 €0,00 €0,00 €
Kro­nach0,00 €0,00 €0,00 €
Kulm­bach1.092,00 €737,08 €900,87 €
Lich­ten­fels9.905,92 €6.686,30 €8.172,09 €
Wun­sie­del i. F.0,00 €0,00 €0,00 €
Bam­berg (St.)0,00 €0,00 €0,00 €
Bay­reuth (St.)0,00 €0,00 €0,00 €
Coburg (St.)0,00 €0,00 €0,00 €
Hof (St.)0,00 €0,00 €0,00 €
Gesamt29.556,69 €19.950,18 €24.383,39 €

Bay­ernAner­kann­te Scha­den­sum­me 2019Aktu­el­ler SchadensausgleichTheo­re­ti­scher Scha­dens­aus­gleich ab 2021
Ober­bay­ern135.805,87 €91.666,25 €112.035,77 €
Nie­der­bay­ern111.578,49 €75.313,25 €92.048,91 €
Schwa­ben105.283,73 €71.064,41 €86.855,92 €
Ober­pfalz184.984,01 €124.860,50 €152.606,26 €
Ober­fran­ken29.556,69 €19.950,17 €24.383,38 €
Mit­tel­fran­ken69.887,49 €47.172,66 €57.655,08 €
Unter­fran­ken29.588,56 €19.971,69 €24.409,67 €
Gesamt666.684,84 €449.998,93 €549.994,99 €