Forchheim/​Baiersdorf: Jugend­li­cher mit Sof­tair­waf­fe löste Groß­ein­satz aus

Symbolbild Polizei

FORCH­HEIM / BAI­ERS­DORF, LKR. ERLAN­GEN-HÖCHSTADT. Meh­re­re Mit­tei­lun­gen über einen ver­däch­ti­gen Mann mit einer Schuss­waf­fe lösten am Sams­tag­vor­mit­tag einen Groß­ein­satz der Poli­zei in Forch­heim und dem nahe­ge­le­ge­nen Bai­ers­dorf aus. Wie sich inzwi­schen her­aus­stell­te, war ein Jugend­li­cher mit einer Sof­tair­waf­fe durch das Stadt­ge­biet gelaufen.

Gegen 10.30 Uhr bemerk­ten Zeu­gen in Bai­ers­dorf und Forch­heim den ver­däch­ti­gen Fuß­gän­ger in Rich­tung Stadt­mit­te Forch­heim lau­fen. Dabei trug der Mann deut­lich sicht­bar eine augen­schein­li­che Lang­waf­fe bei sich. Ob es sich dabei um eine schar­fe Waf­fe oder um eine Spiel­zeug­waf­fe han­del­te, stand zunächst nicht fest. Zahl­rei­che Poli­zei­strei­fen aus Forch­heim und der umlie­gen­den Dienst­stel­len fahn­de­ten sofort nach dem Unbe­kann­ten, von dem Zeu­gen Han­dy­fo­tos gefer­tigt hat­ten. Auch ein Poli­zei­hub­schrau­ber und Spe­zi­al­ein­satz­kräf­te waren zur Unter­stüt­zung im Ein­satz. Die Bun­des­po­li­zei hat­te vor­sorg­lich den Bahn­hof in Forch­heim gesperrt.

Kurz nach 13 Uhr stell­te sich im Rah­men der poli­zei­li­chen Ermitt­lun­gen her­aus, dass es sich bei dem Ver­däch­ti­gen um einen 14 Jah­re alten Jugend­li­chen han­delt, der mit der Sof­tair­waf­fe, die einer ech­ten Maschi­nen­pi­sto­le täu­schend ähn­lich sieht, zu einem Bekann­ten im Forch­hei­mer Stadt­ge­biet unter­wegs war. Er wur­de dort von Poli­zei­be­am­ten ange­trof­fen und muss sich nun für sein Ver­hal­ten ent­spre­chend verantworten.