SPD Kir­cheh­ren­bach hielt Jah­res­haupt­ver­samm­lung mit Neuwahlen

Lau­renz Kuh­mann wie­der gewählt

Die dies­jäh­ri­ge Jah­res­haupt­ver­samm­lung des SPD-Orts­ver­eins Kir­cheh­ren­bach fand dies­mal im Haus der Ver­ei­ne in der Leu­ten­ba­cher Stra­ße statt (frü­he­res Feu­er­wehr- bzw. THW-Gebäu­de). Nach der Begrü­ßung durch den 1. Vor­sit­zen­den Lau­renz Kuh­mann wur­de an Franz Pley­er und Hein­rich Kat­ten­beck, zwei ver­stor­be­ne­ne För­de­rer der SPD Kir­cheh­ren­bach, gedacht. Anschlie­ßend wies Lau­renz Kuh­mann kurz auf die Coro­na-Pan­de­mie hin. Auf­grund die­ser waren zahl­rei­che Akti­vi­tä­ten des Orts­ver­ei­nes nicht mög­lich. Der Gara­gen­floh­markt im Sep­tem­ber konn­te jedoch wie­der durch­ge­führt wer­den und wur­de sehr gut angenommen.

Man wer­de jedoch bei der SPD in Kir­cheh­ren­bach wie­der durch­star­ten, sobald dies mög­lich ist. Viel Hoff­nung setz­te er auf einen Impf­stoff, der die Wen­de brin­gen könn­te und wie­der zu einem nor­ma­len Leben füh­ren kann.

Kuh­mann been­de­te sein Resü­mee auch mit einem Dank an die SPD-Bür­ger­ge­mein­schaft, die eine tra­gen­de Stüt­ze für die Arbeit im Orts­ver­ein ist.

Danach beschei­nig­ten Hans Frie­del und Elke Albert als Revi­so­ren dem Kas­sier Wal­ter Jor­dan eine ein­wand­freie Kassenprüfung.

Anschlie­ßend wähl­te man in gehei­mer Wahl Lau­renz Kuh­mann wie­der ein­stim­mig zum Orts­vor­sit­zen­den. Als Stell­ver­tre­ter wur­den Clau­dia Götz und Ger­hard Hof­mann gewählt.
Jor­dan Wal­ter wur­de wie­der das Ver­trau­en als Kas­sier aus­ge­spro­chen. Als Pres­se­spre­cher wähl­te man wie­der Sieg­fried Ada­mi. Auch die Funk­ti­on als Schrift­füh­rer wur­de ihm über­tra­gen. Bei­sit­zer sind Aykut Aslan, Rai­mund Albert und Oli­ver Hieber.

Rai­mund Albert, Aykut Aslan und Anja Geb­hardt wur­den als Dele­gier­te zur Kreis­de­le­gier­ten­kon­fe­renz gewählt. Für den Unter­be­zirks­tag wur­den Lau­renz Kuh­mann und Anja Geb­hardt nominiert.

Bei der anschlie­ßen­den Aus­spra­che war die Gemein­de­po­li­tik ein gro­ßes The­ma. Der tri­ste Raum im Haus der Ver­ei­ne soll­te auf­ge­hübscht wer­den. Außer­dem sah man das ris­kan­te Über­ho­len von Rad­fah­rern in der Haupt­stra­ße als pro­ble­ma­tisch an. Abhil­fe könn­te ein Fahr­rad­schutz­strei­fen bieten.

Die Bür­ger­mei­ste­rin Anja Geb­hardt ermun­ter­te ihre Par­tei­mit­glie­der auf, wei­ter wie bis­her zusam­men zu ste­hen. Man hät­te einen groß­ar­ti­gen Kom­mu­nal­wahl­kampf gemacht. Mit 6 Sit­zen im Gemein­de­rat konn­te das Ergeb­nis von 2014 gehal­ten wer­den. Mit der Gemein­de­rats­ar­beit in Kir­cheh­ren­bach kann man bei der SPD zufrie­den sein. Zudem stellt die SPD ja auch in vie­len Städ­ten, wie Mün­chen, Erlan­gen, Fürth, Bam­berg und auch Forch­heim wie­der die Oberbürgermeister.

Sieg­fried Adami