Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 06.11.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Unbe­lehr­ba­rer jun­ger Mann

Ein 18-jäh­ri­ger Mann aus Erlan­gen wur­de im Zuge eines Ermitt­lungs­ver­fah­rens wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr und Fah­rer­flucht zur Ver­neh­mung in hie­si­ge Poli­zei­dienst­stel­le vor­ge­la­den. Dem 18-Jäh­ri­gen wird vor­ge­wor­fen, dass er Ende Okto­ber erheb­lich betrun­ken mit einem E‑Scooter in die Glas­schei­be einer Bus­hal­te­stel­le gefah­ren war und im Anschluss von der Unfall­stel­le flüchtete.

Gestern Abend gegen 20:00 Uhr erschien der 18-Jäh­ri­ge tat­säch­lich zum ver­ein­bar­ten Ver­neh­mungs­ter­min. Wäh­rend der Ver­neh­mung stell­te der Sach­be­ar­bei­ter fest, dass der 18-Jäh­ri­ge erneut erheb­lich unter Alko­hol­ein­fluss stand und brach des­halb die Ver­neh­mung ab. Nach­dem der Beam­te den 18-Jäh­ri­gen ein­dring­lich belehrt hat­te, dass er iim alko­ho­li­sier­ten Zustand kei­ne Fahr­zeu­ge füh­ren darf, ver­ließ der jun­ge Mann die Dienst­stel­le wieder.

Gegen 21.10 Uhr fiel der 18-jäh­ri­ge Erlan­ger dann einer Poli­zei­strei­fe in der Paul-Gos­sen-Stra­ße auf, wie er sehr unsi­cher mit einem E‑Scooter den Fahr­rad­weg befuhr. Bei der anschlie­ßen­den Kon­trol­le stell­ten die Beam­ten nun fest, dass der 18-Jäh­ri­ge mit 1,46 Pro­mil­le deut­lich alko­ho­li­siert war. Nach Anord­nung einer Blut­ent­nah­me wur­de der Mann wie­der auf frei­en Fuß gesetzt.

Wie die wei­te­ren Ermitt­lun­gen erga­ben, trat der 18-Jäh­ri­ge bereits Anfang Okto­ber eben­falls mit einem Trun­ken­heits­de­likt im Stra­ßen­ver­kehr in Erschei­nung. Gegen den Erlan­ger wur­de erneut ein Straf­ver­fah­ren eingeleitet.

Viel­zahl beschä­dig­ter Fahr­zeu­ge im Bereich OT Am Anger

In der Nacht vom Don­ners­tag auf Frei­tag früh 06:00 Uhr wur­den im Stadt­teil Am Anger in der Micha­el-Vogel-Stra­ße sowie in der Jäckel­stra­ße bis­lang an 13 ord­nungs­ge­mäß gepark­ten Fahr­zeu­gen jeweils die lin­ken Außen­spie­gel abge­tre­ten bzw. beschä­digt. Der bis­lang bekann­te Scha­den bezif­fert sich auf über 3.000 €.
Bis­lang lie­gen kei­ner­lei Täter­hin­wei­se vor.

Mög­li­che Zeu­gen der Tat wer­den gebe­ten, sich unter der Tele­fon­num­mer 09131/760–114 oder ‑115 mit der Poli­zei Erlan­gen in Ver­bin­dung zu setzen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen Land

Die­bes­gut aufgefunden

Kalch­reuth – Am Don­ners­tag­mor­gen wur­de in einem Wald­stück bei den Klein­gär­ten in der Nähe des Sport­ge­län­des ein auf­ge­bro­che­ner Kon­dom­au­to­mat auf­ge­fun­den. Der Kon­dom­au­to­mat wur­de augen­schein­lich vom Täter direkt neben einem Wald­weg ent­sorgt. Wo der Auto­mat ent­wen­det wur­de ist bis­lang aller­dings nicht bekannt. Ent­spre­chen­de Hin­wei­se auf einen mög­li­chen Tat­ort, kön­nen an die Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land, unter der Tel. 09131/760–514 gerich­tet werden.

Auto beschä­digt

Eckental/​Eschenau – Am Abend des ver­gan­ge­nen Don­ners­tag hat­te ein 22-Jäh­ri­ger sei­nen Seat auf dem Schot­ter­park­platz des 1 FC Eschen­au geparkt und ging jog­gen. Als er zu sei­nem Seat zurück­kam, konn­te er noch aus der Fer­ne beob­ach­ten, wie ein BMW meh­re­re soge­nann­te „Donuts“ (Krei­sel) dreh­te und dann davon­fuhr. Der Seat war danach kom­plett mit Dreck und Stei­nen bedeckt und wies eini­ge Stein­schlä­ge in der Front auf. Hin­wei­se zu dem bis­lang noch unbe­kann­ten Fah­rer oder dem BMW nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Land unter der Tel-Nr. 09131/760–514 entgegen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

Kenn­zei­chen­dieb­stahl

Her­zo­gen­au­rach. Im Zeit­raum vom Don­ners­tag, den 15.10.2020, 22.00 Uhr, bis Don­ners­tag, den 05.11.2020, 10.00 Uhr, war in Wei­sen­dorf, Orts­teil Rezels­dorf, Zum Ler­chen­hü­gel, ein Pfer­de­an­hän­ger abgestellt.

Als die Berech­tig­ten zum Anhän­ger zurück­kehr­ten, muss­ten Sie fest­stel­len, dass das Kenn­zei­chen plötz­lich fehl­te. Ein Ver­lust ist nach Anga­ben der Geschä­dig­ten ausgeschlossen.

Die Poli­zei Her­zo­gen­au­rach sucht Zeu­gen, wel­chen in der frag­li­chen Zeit ver­däch­ti­ge Per­so­nen auf­ge­fal­len sind oder die beob­ach­tet haben, dass sich jemand am Pfer­de­an­hän­ger zu schaf­fen gemacht hat. Die­se wer­den gebe­ten sich mit der Poli­zei Her­zo­gen­au­rach per­sön­lich oder unter 09132/78090 zu melden.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a.d.Aisch

Fahr­zeu­ge in Höchstadt angefahren

Eine 64jährige Opel-Fah­re­rin park­te ihr Fahr­zeug am 05.11.20 gegen 11.30 Uhr auf dem Park­platz am Treib­weg. Als sie ca. 15 Minu­ten spä­ter zu ihrem Fahr­zeug zurück­kehr­te muss­te sie fest­stel­len, dass es ange­fah­ren wor­den war. Eine Nach­richt war nicht an ihrem Fahr­zeug hin­ter­las­sen worden.

Eine wei­te­re Unfall­flucht ereig­ne­te sich am 05.11.20 in der Zeit von 10.30 Uhr bis 11.05 Uhr am Kie­fern­dor­fer­weg auf dem Park­platz des Aisch­park­cen­ters. Ein 42jähriger VW Sharan-Fah­rer muss­te beim Zurück­kom­men zu sei­nem Fahr­zeug eben­falls fest­stel­len, dass die­ses ange­fah­ren wor­den war. Auch hier wur­de kei­en Nach­richt hiter­las­sen oder die Poli­zei verständigt.

Per­so­nen die Beob­ach­tun­gen gemacht haben, wer­den gebe­ten sich mit der Poli­zei in Höchstadt unter der Tele­fon­num­mer 09193/63920 in Ver­bin­dung zu setzen.