Ewi­ge Anbe­tung in der Kreuzer­hö­hungs­kir­che in Eckental-Forth

Anbetung in der Kreuzerhöhungskirche. Foto: Michael Ihle

Anbe­tung in der Kreuzer­hö­hungs­kir­che. Foto: Micha­el Ihle

Beten ist Spre­chen mit Gott. Das gan­ze Kir­chen­jahr über soll in unse­rem Erz­bis­tum die­ses Gespräch mit Gott statt­fin­den – ein ewi­ges Gebet. Die Katho­li­sche Pfar­rei Stöck­ach-Forth Kreuzer­hö­hung über­nimmt am 10. Novem­ber jedes Jahr stell­ver­tre­tend für das Erz­bis­tum Bam­berg das Spre­chen mit Gott.

Die Ewi­ge Anbe­tung in der Kreuzer­hö­hungs­kir­che in Ecken­tal, Fort­her Haupt­stra­ße 57C, beginnt um 17:00 Uhr mit der Aus­set­zung der Mon­stranz und anschlie­ßen­der Bet­stun­de. Um 18:30 Uhr fin­det der fei­er­li­che Abschluss­got­tes­dienst statt.

Der Got­tes­dienst um 9:00 Uhr entfällt.

Es gibt vie­le Din­ge, die uns Men­schen beschäf­ti­gen, bela­sten, Sor­ge berei­ten. Gera­de jetzt in die­ser unsi­che­ren Zeit, in der Coro­na alles durch­ein­an­der­wir­belt tut es gut, sich in die Kir­che zu set­zen, in Stil­le alle Anlie­gen vor Gott zu tra­gen. Gemein­sa­mes Gebet, Impul­se, die zum Nach­den­ken anre­gen, in die­se beson­de­re Atmo­sphä­re ein­tau­chen, Kraft holen und zur Ruhe kom­men. Die Eucha­ri­sti­sche Anbe­tung ist die beste Gele­gen­heit dazu. Sie sind ein­ge­la­den, ein­fach die­se Zeit der ewi­gen Anbe­tung bei Gott zu verbringen.