Poli­zei­be­richt Land­kreis ERH vom 03.11.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlangen-Stadt

Tasche mit Die­bes­gut aufgefunden

Eine Pas­san­tin fand in der Erlan­ger Innen­stadt eine Ein­kaufs­ta­sche mit ver­meint­li­chem Die­bes­gut, die Poli­zei sucht nun nach den Eigen­tü­mer der Gegenstände.

Unter einer Park­bank fand eine Fuß­gän­ge­rin am Sonn­tag eine Ein­kaufs­ta­sche mit Klei­dungs­stücken und Schmuck. Offen­sicht­lich han­delt es sich bei den auf­ge­fun­de­nen Gegen­stän­den um Die­bes­gut. Nun sucht die Poli­zei nach den Eigen­tü­mern die­ser Sachen. Hier­bei hof­fen die ermit­teln­den Beam­ten ins­be­son­de­re dar­auf, dass die sich die Schmuck­stücke bzw. Uhren zuord­nen lassen.

So han­delt es sich um drei Arm­rei­fe der Mar­ke Pierre Car­din, sowie jeweils eine Arm­band­uhr der Mar­ken Fos­sil und Bul­o­va. Sämt­li­che Gegen­stän­de waren neu­wer­tig und dürf­ten aus Laden­ge­schäf­ten stammen.

Hin­wei­se auf Eigen­tü­mer der auf­ge­fun­de­nen Gegen­stän­de nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen-Stadt, Tele­fon 09131 / 760–114, entgegen.

Streit im Schloss­gar­ten eskalierte

Am Mon­tag­nach­mit­tag ende­te ein Streit zwi­schen zwei Män­nern im Erlan­ger Schloss­gar­ten damit, dass einer der bei­den Streit­häh­ne sei­nem Kon­tra­hen­ten eine Glas­fla­sche ins Gesicht schlug.

Ein 62-jäh­ri­ger Mann aus Erlan­gen beschwer­te sich bei einem gleich­alt­ri­gen Hun­de­hal­ter, dass des­sen Hund eine Park­bank ver­schmut­zen wür­de. Dar­auf­hin belei­dig­te der Hun­de­hal­ter den Beschwer­de­füh­rer und ver­such­te ihn zu schla­gen. Die­ser setz­te sich gegen den Angriff mit einer Bier­fla­sche zur Wehr. Mit der Glas­fla­sche schlug er in Rich­tung sei­nes Kon­tra­hen­ten und traf ihn damit am Ober­kör­per sowie am Kopf. Glück­li­cher­wei­se blieb die­ser durch die Attacke unverletzt.

Die Poli­zei ermit­telt nun gegen die bei­den Streit­häh­ne wegen Körperverletzungsdelikten.

Nach Dro­gen­kon­sum in Kli­nik eingeliefert

Nach den Kon­sum von soge­nann­ten Kräu­ter­mi­schun­gen muss­te eine 31-jäh­ri­ge Frau aus Erlan­gen in eine Kli­nik ein­ge­lie­fert werden.

Die Erlan­ger Poli­zei wur­de am Mon­tag­abend ver­stän­digt, nach dem die Frau in ihrer Woh­nung Kräu­ter­mi­schun­gen geraucht hat­te und dar­auf­hin erheb­li­che gesund­heit­li­che Pro­ble­me bekam.

Nach not­ärzt­li­cher Behand­lung wur­de die 31-Jäh­ri­ge in eine Erlan­ger Kli­nik ein­ge­lie­fert. In Ihrer Woh­nung fan­den die Beam­ten klei­ne­re Men­gen Kräu­ter­mi­schung auf. Nun muss sich die Frau wegen eines Ver­ge­hens nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz verantworten.

Wei­ter­hin wur­de gegen die Woh­nungs­in­ha­be­rin und ihre Gäste ein Buß­geld­ver­fah­ren nach dem Infek­ti­ons­schutz­ge­setz ein­ge­lei­tet, da die­se aus mehr als zwei unter­schied­li­chen Haus­stän­den kamen.

Poli­zei­in­spek­ti­on Erlan­gen Land

Ver­kehrs­un­fall­flucht im Wohngebiet

Möh­ren­dorf – In der ver­gan­gen Woche kam es in der Nacht von Don­ners­tag den 29.10. auf Frei­tag zu einer Ver­kehrs­un­fall­flucht in der Stor­chen­stra­ße in Möh­ren­dorf. Hier­bei stieß ein Unbe­kann­ter mit sei­nem Fahr­zeug gegen das Fahr­zeug­heck des ord­nungs­ge­mäß gepark­ten blau­en Ford. Danach ent­fern­te sich der Täter, ohne sich um die Scha­dens­re­gu­lie­rung zu küm­mern. Es ent­stand Sach­scha­den an der hin­te­ren lin­ken Fahr­zeug­sei­te des geschä­dig­ten Fahr­zeugs in einer Gesamt­hö­he von ca. 1500€.

Falls Sie Hin­wei­se zum oben genann­ten Sach­ver­halt geben kön­nen, wen­den Sie sich bit­te an die Poli­zei­in­spek­ti­on-Erlan­gen-Land, Tel. 09131–760514.

Wen­de­ma­nö­ver missglückt

Kalch­reuth – An Aller­hei­li­gen woll­te eine 31 jäh­ri­ge in Kalch­reuth mit ihrem Pkw wen­den. Hier­zu bog sie zunächst von der Weiß­gas­se in die Wal­len­rod­stra­ße ein. Beim Wie­der­ein­fah­ren in die Weiß­gas­se über­sah sie einen von links kom­men­den, vor­fahrts­be­rech­tig­ten Pkw-Fah­rer und es kam zum Zusam­men­stoß bei­der Fahr­zeu­ge. Der 60-jäh­ri­ge Pkw-Fah­rer wur­de durch den Ver­kehrs­un­fall leicht ver­letzt. Bei­de Fahr­zeu­ge waren noch fahr­be­reit, es ent­stand jedoch Sach­scha­den in Höhe von jeweils ca. 2000 Euro.

Sat­tel­zug übersehen

Herolds­berg – Eine 30-jäh­ri­ge Pkw-Fah­re­rin fuhr am Mon­tag den 02.11.2020, an der Anschluss­stel­le Nürn­berg-Nord von der Auto­bahn ab und woll­te wei­ter in Rich­tung Herolds­berg fah­ren. Beim Ein­fah­ren in die Bun­des­stra­ße 2, über­sah sie einen vor­fahrts­be­rech­tig­ten, von links kom­men­den Sat­tel­zug. Der 57 jäh­ri­ge Fah­rer des Sat­tel­zu­ges konn­te nicht mehr brem­sen und es kam zum Zusam­men­stoß bei­der Fahr­zeu­ge im Ein­mün­dungs­be­reich. Ins­ge­samt ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 7000 Euro. Der Pkw der 30-jäh­ri­gen war auf­grund des Ver­kehrs­un­falls nicht mehr fahr­be­reit. Ver­letzt wur­de zum Glück niemand.

Poli­zei­in­spek­ti­on Herzogenaurach

Dieb­stahl aus Baustelle

Her­zo­gen­au­rach. In der Zeit von Frei­tag, den 30.10.2020, 12.00 Uhr bis Mon­tag, den 02.11.2020, 07.30 Uhr, dran­gen unbe­kann­te Per­so­nen in Her­zo­gen­au­rach, in der Würz­bur­ger Stra­ße in den dor­ti­gen Bau­stel­len­be­reich ein.

Aus einem mit­tels Bau­stel­len­tür ver­schlos­se­nen Raum wur­den etli­che Werk­zeu­ge wie Bohr­ma­schi­nen, Flex, Akku­schrau­ber von der Fa. Maki­ta und Hil­ti ent­wen­det. Aus einem wei­te­ren ver­sperr­ten Bereich wur­de im frag­li­chen Zeit­raum wei­ter­hin ein Lade­ge­rät und Akkus sowie ein Bau­stel­len­ra­dio von Maki­ta mitgenommen.

Auf­grund der Men­ge der ent­wen­de­ten Gerä­te steht zu ver­mu­ten, dass die­se mit einem Fahr­zeug abtrans­por­tiert wur­den. Die Poli­zei Her­zo­gen­au­rach sucht daher Zeu­gen, wel­che im frag­li­chen Zeit­raum ent­spre­chen­de Beob­ach­tun­gen gemacht haben bzw. Hin­wei­se auf ein ver­däch­ti­ges Fahr­zeug oder Per­so­nen geben kön­nen, wel­che sich augen­schein­lich unbe­rech­tigt im Bereich der Bau­stel­le auf­ge­hal­ten haben. Die­se wer­den gebe­ten sich per­sön­lich oder unter 09132/78090 zu melden.

„Wil­de“ Müllablagerung

Her­zo­gen­au­rach. In der Zeit von Frei­tag, den 30.10.2020, 11.00 Uhr bis Sonn­tag, den 01.11.2020, 12.00 Uhr, lager­ten unbe­kann­te Per­so­nen in Her­zo­gen­au­rach im Wald neben der Kreis­stra­ße 25 auf der Strecke zwi­schen Ham­mer­bach und Beu­tels­dorf vier Kfz-Fel­gen mit Berei­fung ab.

Die­se müs­sen mit­tels eines Fahr­zeugs dort­hin trans­por­tiert wor­den sein Die Poli­zei Her­zo­gen­au­rach sucht Zeu­gen, wel­che im frag­li­chen Zeit­raum ent­spre­chen­de Beob­ach­tun­gen gemacht haben. Hin­wei­se wer­den unter Tel 09132/78090 erbeten.

Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a. d. Aisch

Höchstadt a. d. Aisch/​Hem­ho­fen: Fahr­zeu­ge mut­wil­lig beschädigt

In den letz­ten Tagen muss­te die Poli­zei­in­spek­ti­on Höchstadt a. d. Aisch zwei Fäl­le von absicht­lich beschä­dig­ten Fahr­zeu­gen aufnehmen.

Zwi­schen Sams­tag, 31.10.2020, 20:00 Uhr und Mon­tag, 02.11.2020, 07:30 Uhr, wur­de ein roter PKW in der Stein­weg­stra­ße in Höchstadt beschä­digt. Unbe­kann­te war­fen über einen Zaun einen Pfla­ster­stein auf das Heck des Fahr­zeugs, wel­ches dadurch erheb­lich beschä­digt wur­de. Der Sach­scha­den beträgt ca. 2000 Euro.

Im Zeit­raum von Sonn­tag, 01.11.2020, 16:00 Uhr, bis Mon­tag, 02.11.2020, 08:30 Uhr gin­gen Unbe­kann­te ein gepark­tes Wohn­mo­bil im Rei­hen­dor­fer Weg im Hem­ho­fen an. Das Wohn­mo­bil der Mar­ke Citro­en wur­de mut­wil­lig durch drei Del­len im Bereich des rech­ten Hecks beschä­digt, es ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von 1000 Euro.
Die Poli­zei Höchstadt bit­tet in bei­den Fäl­len um sach­dien­li­che Hin­wei­se unter 09193/ 63940.

Adels­dorf: Unfall­flucht auf Parkplatz

Auf dem Park­platz eines Super­markts in der Stra­ße Am Sport­platz wur­de am Mon­tag im Zeit­raum von 16:15 – 16:35 Uhr ein grau­er PKW Seat ange­fah­ren und auf der lin­ken Sei­te erheb­lich beschä­digt. Der Sach­scha­den beträgt ca. 3000 Euro. Anschlie­ßend ent­fern­te sich der unbe­kann­te Fahr­zeug­füh­rer ohne sei­nen gesetz­li­chen Pflich­ten nach­zu­kom­men. Die Poli­zei Höchstadt bit­tet um sach­dien­li­che Hin­wei­se unter 09193/ 63940.