Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 01.11.2020

Symbolbild Polizei

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt vom 01.11.2020

Bam­berg. Im Zeit­raum von 30.10.2020, ca. 17:00 Uhr, bis 31.10.2020, ca. 10:00 Uhr, wur­de der PKW eines 76-jäh­ri­gen Man­nes, wel­chen er in der Stra­ße „Am Stein­knock” geparkt hat­te, beschä­digt. Durch einen bis­lang unbe­kann­ten Täter wur­de das Fahr­zeug auf der Fah­rer­sei­te vom Kot­flü­gel bis zum Heck ver­kratzt. Der Scha­den beläuft sich auf ca. 5000 Euro. Zeu­gen wer­den gebe­ten die Poli­zei Bam­berg unter der Tel.: 0951/9129–0 zu verständigen.

Bam­berg. Am 31.10.2020, gegen Mit­tag, kam es im Bereich der Zufahrt zu einem Bau­markt am Laub­an­ger in Bam­berg zu einem Ver­kehrs­un­fall mit zwei betei­lig­ten Fahr­zeu­gen. Ein 78-jäh­ri­ger Mann aus dem Land­kreis erkann­te hier­bei zu spät, dass ein vor ihm fah­ren­der 60-jäh­ri­ger Mann ver­kehrs­be­dingt abbrem­sen muss­te. Durch den Zusam­men­stoß der bei­den Fahr­zeu­ge ent­stand ein Sach­scha­den in Höhe von ca. 4000,00 Euro. Ver­letzt wur­de glück­li­cher­wei­se niemand.

Bam­berg. Das Fahr­zeug eines 42-jäh­ri­gen Bam­ber­gers wur­de im Zeit­raum von Mon­tag, den 26.10.2020 bis Sams­tag, den 31.10.2020, durch ein ande­res, bis­lang unbe­kann­tes, Fahr­zeug ange­fah­ren und beschä­digt. Der Pkw war in der Schüt­zen­stra­ße geparkt. Die Anstoß­stel­le befin­det sich an der Front des Fahr­zeu­ges. Der Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 2000,- Euro.

Bam­berg. Am Sams­tag Mit­tag wur­de eine 49-jäh­ri­ge Bam­ber­ge­rin von einem auf­merk­sa­men Zeu­gen infor­miert, dass ihr Fahr­zeug durch einen bis­lang unbe­kann­ten Fahr­zeug­füh­rer beschä­digt wur­de. Laut dem Zeu­gen fuhr das Fahr­zeug mit geöff­ne­ter Tür los und beschä­digt dadurch den Außen­spie­gel des Fahr­zeu­ges. Der Fah­rer stieg dann aus und schloss die Tür. Um den Scha­den küm­mer­te sich der Fah­rer nicht, son­dern setz­te sei­ne Fahrt fort, ohne sich dar­um zu küm­mern. Die Ermitt­lun­gen der Poli­zei lau­fen. Wei­te­re Zeu­gen wer­den gebe­ten sich unter der Tele­fon­num­mer 0951/9129–0 zu melden.

Bam­berg. Am Sams­tag­mor­gen, den 31.10.2020, erschien eine 57-jäh­ri­ge Bewoh­ne­rin aus dem Land­kreis in der Wache der Poli­zei Bam­berg und erstat­te­te Anzei­ge, da ihr gepark­ter Pkw am Rad­ka­sten beschä­digt wur­de. Das Fahr­zeug war in der Stern­wart­stra­ße geparkt. Hin­wei­se auf den Ver­ur­sa­cher lie­gen der­zeit nicht vor und sind Gegen­stand der Ermitt­lun­gen der Poli­zei Bam­berg. Hin­wei­se wer­den unter der Tele­fon­num­mer 0951/9129–0 erbe­ten. Der Scha­den beläuft sich auf ca. 1000,- Euro.

Bam­berg. In der Hal­lo­ween-Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag wur­de die Poli­zei ver­stän­digt, dass in einer Woh­nung im Bereich des Bam­ber­ger Hafens eine Hal­lo­ween-Par­ty statt­fin­den wür­de. Bei Ein­tref­fen erwar­te­te die Strei­fe mehr als ein Dut­zend fei­er­wil­li­ge Par­ty­gän­ger. Auf­grund meh­re­re Ver­stö­ße nach dem Infek­ti­ons­schutz­ge­setz muss­te die Par­ty been­det wer­den. Die Gäste wur­den nach Hau­se geschickt.

Bam­berg. Am Abend des 31.10.2020 kam es gegen 22:00 Uhr auf der Unte­ren Brücke in Bam­berg zu einer Schlä­ge­rei mit meh­re­ren betei­lig­ten Per­so­nen. Letzt­lich stell­te sich her­aus, dass es unter zwei Per­so­nen zu einer Wech­sel­sei­ti­gen Kör­per­ver­let­zung kam, wobei sich bei­de Män­ner leicht ver­letz­ten. Im Ver­lauf der Auf­nah­me äußer­te eine Per­son, dass sie von der Brücke sprin­gen wer­de. Auf­grund der Annah­me psy­chi­scher Pro­ble­me muss­te die Per­son in das Kli­ni­kum am Michels­berg ein­ge­wie­sen werden.

Bam­berg. Am Sams­tag­mor­gen wur­de das Fahr­zeug eines 56-jäh­ri­gen Man­nes aus dem Land­kreis in der Pödel­dor­fer Stra­ße in Bam­berg kon­trol­liert. Hier­bei stell­te sich her­aus, dass an dem Fahr­zeug meh­re­re tech­ni­sche Ver­än­de­run­gen vor­ge­nom­men wur­den, sodass die­ses nicht mehr den Vor­schrif­ten ent­sprach. Eine Wei­ter­fahrt konn­te nicht mehr gestat­tet wer­den. Den Mann erwar­tet nun eine Anzei­ge nach der Stra­ßen­ver­kehrs­zu­las­sungs­ord­nung. Mit dem Fahr­zeug darf er erst wie­der am Stra­ßen­ver­kehr teil­neh­men, wenn die Män­gel­be­sei­ti­gung nach­ge­wie­sen ist.

Bam­berg. Durch Strei­fen der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt wur­den in der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag bei meh­re­ren Fahr­zeu­gen Ver­kehrs­kon­trol­len durch­ge­führt. Bei zwei Fahr­zeug­füh­rern konn­ten dro­gen­ty­pi­sche Aus­fall­erschei­nun­gen wahr­ge­nom­men wer­den. Bei­de muss­ten sich einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen und konn­ten ihr Fahrt nicht mehr fort­set­zen. Bei­de erwar­tet jeweils eine Anzei­ge wegen der Teil­nah­me am Stra­ßen­ver­kehr unter dem Ein­fluss berau­schen­der Mit­tel. Bei einem der Bei­den konn­te noch fest­ge­stellt wer­den, dass die­ser kei­ne gül­ti­ge Fahr­erlaub­nis besitzt. Gegen ihn besteht somit der Ver­dacht des Fah­rens ohne Fahrerlaubnis.

Bam­berg. Ein 26-jäh­ri­ger Mann woll­te sich in der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag Essen zube­rei­ten. Er stell­te einen Topf auf den Herd und schal­te­te die­sen an. Danach schlief er ein und wur­de erst mit dem Ein­tref­fen der Feu­er­wehr und der Poli­zei geweckt. In der Woh­nung bestand bereits eine star­ke Rauch­ent­wick­lung. Glück­li­cher­wei­se wur­de nie­mand ver­letzt. Ein Ord­nungs­wid­rig­kei­ten­ver­fah­ren wur­de eingeleitet.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land vom 01.11.2020

Hallstadt/​Unterharnsbach. Im Lau­fe des Sams­ta­ges kam es zu zwei Ver­kehrs­un­fäl­len, bei denen jeweils eine Rad­fah­re­rin ver­letzt wur­de. Am Vor­mit­tag stürz­te eine 78jährige, die mit ihrem Fahr­rad im Bereich der Lemp­de­ser Stra­ße unter­wegs war. Am Nach­mit­tag pas­sier­te das glei­che Miss­ge­schick einer 57jährigen Rad­le­rin auf der Strecke von Unter­harns­bach in Rich­tung Stap­pen­bach. Bei­de Ver­un­glück­ten muss­ten mit dem Ret­tungs­dienst in ein Kli­ni­kum gebracht wer­den. Fremd­ver­schul­den konn­te bei bei­den Unfäl­len aus­ge­schlos­sen werden.

Brei­ten­güß­bach. Wegen Unfall­flucht muss sich eine 80jährige Pkw-Fah­re­rin ver­ant­wor­ten, die am Sams­tag­vor­mit­tag in der Bühl­stra­ße einen Ver­kehrs­un­fall ver­ur­sach­te. Sie war mit ihrem KIA aus einer Hof­ein­fahrt rück­wärts aus­ge­fah­ren und dabei gegen einen gepark­ten BMW gesto­ßen. Ohne sich um den ange­rich­te­ten Scha­den zu küm­mern, hat­te sie ihre Fahrt fort­ge­setzt, konn­te aber wenig spä­ter ermit­telt wer­den. Der Sach­scha­den wird auf knapp 1.000 Euro geschätzt.

Ober­haid. Zu einem Brand einer Hüt­te, die sich auf einem Wochen­end­grund­stück bei Johan­nis­hof befin­det, muss­ten die ört­li­chen Feu­er­weh­ren aus Ober- und Unter­haid in der Sams­tag­nacht aus­rücken. Ursa­che für den Brand dürf­te ein tech­ni­scher Defekt am Not­strom­ag­gre­gat gewe­sen sein. Der Brand konn­te gelöscht wer­den, der Sach­scha­den wird auf ca. 3.000 Euro geschätzt.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt vom 01.11.2020

Bay­reuth. Ein 21-Jäh­ri­ger wur­de in der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag dabei beob­ach­tet, wie er in der Justus-Lie­big-Stra­ße gegen ein Fahr­zeug getre­ten hat. Im Nach­gang wur­den ins­ge­samt sie­ben beschä­dig­te Fahr­zeu­ge fest­ge­stellt. Der Mann muss sich nun wegen Sach­be­schä­di­gung verantworten.

Bay­reuth. Ein Bay­reu­ther wur­de in den frü­hen Mor­gen­stun­den in der Max­stra­ße ohne Mund-Nasen-Schutz ange­trof­fen, zudem trank er aus einer Wod­ka­fla­sche. Der 23-Jäh­ri­ge zeig­te sich völ­lig unein­sich­tig. Ihn erwar­tet u.a. eine Anzei­ge wegen Ver­sto­ßes gegen das Infektionsschutzgesetz.

Bay­reuth. Gegen 02:40 Uhr am Sonn­tag kam es zum Streit zwi­schen zwei Frau­en in der Nähe der Hin­den­burg­stra­ße. Die ver­ba­le Aus­ein­an­der­set­zung ende­te damit, dass eine der bei­den Bay­reu­the­rin­nen leicht ver­letzt am Boden lag. Die Täte­rin wur­de wegen Kör­per­ver­let­zung zur Anzei­ge gebracht.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land vom 01.11.2020

Hollfeld, Lkrs. Bay­reuth. Meh­re­re Post­brief­kä­sten beschä­dig­ten Unbe­kann­te in der Hal­lo­ween­nacht in Hollfeld. Die Poli­zei Bay­reuth-Land bit­tet um Hin­wei­se aus der Bevöl­ke­rung. Der ent­stan­de­ne Gesamtsach­scha­den beträgt etwa 500 Euro. In der Nacht von Sams­tag auf Sonn­tag, etwa gegen Mit­ter­nacht, spreng­ten Unbe­kann­te mit­tels Sil­ve­sterb­öl­ler, in Hollfeld in der Hof­äcker­stra­ße sowie in Trep­pen­dorf gel­be Post­brief­kä­sten. Zeu­gen, die Anga­ben zu den Sach­be­schä­di­gun­gen machen kön­nen, wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei Bay­reuth-Land unter der Tel.-Nr. 0921/506‑2230 zu melden.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim vom 01.11.2020

Forch­heim. Zu einer Ver­kehrs­un­fall­flucht kam es bereits am ver­gan­ge­nen Frei­tag den 30.10.2020 gegen kurz nach 19:00 Uhr auf dem Kreu­zungs­be­reich Luit­pold­stra­ße / Stauf­fen­berg­stra­ße. Beim Über­que­ren des Kreu­zungs­be­rei­ches muss­te eine jugend­li­che Skate­board­fah­re­rin von ihrem Board sprin­gen, da ein bis­lang unbe­kann­ter wei­ßer Kasten­wa­gen mit Forch­hei­mer Zulas­sung ange­fah­ren kam. Das Skate­board wur­de hier­bei beschä­digt und die Jugend­li­che zog sich einen Bän­der­riss zu. Der Unfall­flüch­ti­ge hielt kurz an, fuhr aber dann beschleu­nigt davon, ohne sich um die Geschä­dig­te zu küm­mern. Die Ermitt­lun­gen wur­den auf­ge­nom­men, wer wei­te­re Hin­wei­se auf den Unfall­ver­ur­sa­cher geben kann, wird gebe­ten sich an die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim zu wen­den, Tele­fon-Nr. 09191/7090–0.

Forch­heim. Im Rah­men einer all­ge­mei­nen Ver­kehrs­kon­trol­le in den Sams­tag­mor­gen­stun­den konn­te bei einem koso­va­ri­schen PKW-Fah­rer sei­ne nicht in Deutsch­land gül­ti­ge Fahr­erlaub­nis fest­ge­stellt wer­den. Der Kraft­fahr­zeug­füh­rer unter­lies es, sei­nen aus­län­di­schen Füh­rer­schein ent­spre­chend in eine EU-Fahr­erlaub­nis umzu­schrei­ben. Ihn erwar­tet nun ein Straf­ver­fah­ren wegen Fah­rens ohne Fahrerlaubnis.

Forch­heim. Eine uner­laub­te „Hal­lo­ween-Fei­er“ fei­er­ten ins­ge­samt über 20 Jugend­li­che / Her­an­wach­sen­de am Sams­tag­abend in einem Pri­vat­an­we­sen in der Forch­hei­mer Innen­stadt. Die Par­ty wur­de durch meh­re­re Strei­fen­be­sat­zun­gen been­det und die Per­so­na­li­en zur Ver­fol­gung der Ord­nungs­wid­rig­keit nach dem Infek­ti­ons­schutz­ge­setz aller Anwe­sen­den erhoben.

Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Eber­mann­stadt vom 01.11.2020

Fehl­an­zei­ge.