ETA Hoff­mann Thea­ter Bam­berg – Vor­trag & Gespräch zum The­ma “Die Poli­zei in der Kritik”

Kaum eine Woche ver­strich in den letz­ten Mona­ten, in der die Poli­zei nicht The­ma in den Nach­rich­ten war: rech­te Struk­tu­ren, feh­len­de Aufklärung von Poli­zei­ge­walt, struk­tu­rel­ler Ras­sis­mus, rechts­ex­tre­me Chat­grup­pen. Ob jemand die Poli­zei als Schutz­or­gan sieht oder als gefährliche Geg­ne­rin, hängt davon ab, wel­che Erfah­run­gen mit ihr gemacht wur­den. Für mar­gi­na­li­sier­te Grup­pen der Gesell­schaft steht sie vor­ran­gig für Schi­ka­ne, alltägliches Ärgernis und sogar tödliche Gefahr – für die Mehr­heits­ge­sell­schaft scheint sie Hüter von Ord­nung und Sicher­heit zu sein.

In die­ser Aus­ga­be der Gesprächsreihe ETA fragt wird Dr. Geor­gia­na Bani­ta, Kul­tur­wis­sen­schaft­le­rin an der Otto-Friedrich-Universität Bam­berg, einen Über­blick über ihr For­schungs­pro­jekt „Sicher­heit für alle: Poli­zei­kul­tur in einer Ein­wan­de­rungs­ge­sell­schaft“ geben. Anschlie­ßend dis­ku­tiert Chef­dra­ma­turg Rem­si Al Kha­li­si mit Dr. Geor­gia­na Bani­ta, dem Poli­zei­prä­si­den­ten des Prä­si­di­ums Ober­fran­ken Alfons Schie­der und dem Bam­ber­ger Kri­mi­nal­haupt­kom­mis­sar Ste­fan Kurz über Theo­rie und Pra­xis von Polizeiarbeit.

ETA FRAGT…DIE POLI­ZEI IN DER KRITIK

  • Fr. 13.11.20 | 20:00 Uhr | Studio
  • Ein­tritt: 10,- € | ermäßigt: 5,- €
  • In Koope­ra­ti­on mit der Otto-Fried­rich-Uni­ver­si­tät Bamberg