Rat­haus­Re­port der Stadt Erlan­gen vom 23. Okto­ber 2020

Redu­zier­te Bekämp­fung des Eichenprozessionsspinners

Die vor­zei­ti­ge Bekämp­fung des Eichen­pro­zes­si­ons­spin­ners, die in den ver­gan­ge­nen zwei Jah­ren an aus­ge­wähl­ten Stand­or­ten im Stadt­ge­biet Erlan­gen vor­ge­nom­men wur­de, wird im kom­men­den Jahr redu­ziert. Dar­über haben die zustän­di­gen Fach­be­rei­che in der jüng­sten Sit­zung des Umwelt‑, Ver­kehrs- und Pla­nungs­aus­schuss berich­tet. Dem­nach erfolgt die vor­zei­ti­ge Bekämp­fung im näch­sten Jahr aus­schließ­lich auf dem Berg­kirch­weih­ge­län­de. Für die ande­ren Gebie­te wird die vor­zei­ti­ge Bekämp­fung 2021 aus­ge­setzt. Die Stadt hat in den ver­gan­ge­nen bei­den Jah­ren mit einem bio­lo­gi­schen Toxid in den beson­ders betrof­fe­nen Berei­chen Bäu­me behan­deln las­sen. Die­ses Toxid wirkt selek­tiv, betrifft aber den­noch alle blatt­fres­sen­den Rau­pen. Des­halb soll nun geprüft wer­den, ob durch die bis­he­ri­ge Bekämp­fung der Bestand des Eichen­pro­zes­si­ons­spin­ners nicht schon aus­rei­chend ver­rin­gert ist. Soll­te es im näch­sten Jahr wie­der zu einem ver­stärk­ten Befall kom­men, müs­se man dann wie­der ver­stärkt auf die auf­wän­di­ge­re mecha­ni­sche Bekämp­fung zurück­grei­fen. In den ver­gan­ge­nen zwei Jah­ren wur­de der Eichen­pro­zes­si­ons­spin­ner im Früh­jahr vor­zei­tig bekämpft. Neben dem Berg­kirch­weih­ge­län­de erfolg­te dies unter ande­rem im Bereich Burg­berg, in der Ebrard­stra­ße und im Eichen­wald. Der Eichen­pro­zes­si­ons­spin­ner ist ein Nach­fal­ter, der warm-trocke­nes Kli­ma bevor­zugt und sich auf­grund der Kli­ma­ver­än­de­rung immer mehr in Deutsch­land aus­brei­tet. Die Brenn­haa­re der Rau­pen sind für Mensch und Tier gefähr­lich, sie kön­nen all­er­gi­sche Reak­tio­nen auslösen.

GEWO­BAU fei­ert Richt­fest in der Johann-Jürgen-Straße

Die GEWO­BAU lädt am Mon­tag, 26. Okto­ber, zum Richt­fest des Neu­baus Johann-Jür­gen-Stra­ße ein. Dar­an neh­men unter ande­rem Ober­bür­ger­mei­ster Flo­ri­an Janik und Bür­ger­mei­ster Jörg Volleth teil. Bei einem Bür­ger­ent­schied im Mai 2017 hat sich die Mehr­heit der Erlan­ger für die Schaf­fung von sozia­lem Woh­nungs­bau süd­lich der ERBA-Sied­lung ent­schie­den. Auf dem knapp 8.000 Qua­drat­me­ter gro­ßen Grund­stück ent­ste­hen anstel­le der 34 nicht mehr sanie­rungs­fä­hi­gen Woh­nun­gen nun 91 neue Wohnungen.

StUB-Dia­log­fo­rum mit Live-Übertragung

Der Zweck­ver­band Stadt-Umland-Bahn (StUB) ver­an­stal­tet am Diens­tag, 27. Okto­ber, das näch­ste Dia­log­fo­rum. Vor­be­halt­lich wei­te­rer Ein­schrän­kun­gen hin­sicht­lich der Pan­de­mie wird das Dia­log­fo­rum als teil­prä­sen­te Ver­an­stal­tung durch­ge­führt. Mit Blick auf das Betei­li­gungs­kon­zept zur Stadt-Umland-Bahn wird daher der feste Kreis an Teil­neh­men­den des Dia­log­fo­rums vor Ort im Redou­ten­saal sein, wäh­rend sich alle wei­te­ren Inter­es­sier­ten bequem von Zuhau­se am Dia­log betei­li­gen kön­nen. Das Forum wird im Inter­net unter www​.betont​.tv/​s​t​a​d​t​u​m​l​a​n​d​b​ahn über­tra­gen. Im Mit­tel­punkt ste­hen wei­te­re Details zur Lini­en­füh­rung der geplan­ten Stra­ßen­bahn­ver­bin­dung. Der­zeit wird die Pha­se der soge­nann­ten Vor­pla­nung abge­schlos­sen. Das Ergeb­nis davon ist die Voruntersuchung.

BST-Bezirks­ver­samm­lung: Janik wie­der Vorsitzender

Bei der Bezirks­ver­samm­lung Mit­tel­fran­ken des Baye­ri­schen Städ­te­tags (BST) am Don­ners­tag in Erlan­gen ist Ober­bür­ger­mei­ster Flo­ri­an Janik in sei­nem Amt als Vor­sit­zen­der bestä­tigt wor­den. Sein neu­er Stell­ver­tre­ter ist der Bür­ger­mei­ster der Stadt Gun­zen­hau­sen, Karl-Heinz Fitz. Der Baye­ri­sche Städ­te­tag ist als kom­mu­na­ler Spit­zen­ver­band „Anwalt“ der Städ­te und Gemein­den gegen­über Land­tag und Staats­re­gie­rung. Er ver­tritt auch die Belan­ge der Städ­te gegen­über der Wirt­schaft und ande­ren Interessengruppen.

Mitt­ler­pro­jekt „Gemein­sam“: Schu­lun­gen abgeschlossen

Die Tech­ni­ker Kran­ken­kas­se unter­stützt seit Sep­tem­ber 2018 das Pro­jekt „Gemein­sam – Gesund­heit mit­ein­an­der“ im Rah­men der Gesund­heits­re­gi­on­plus Erlan­gen-Höchstadt & Erlan­gen. Das Mitt­ler­pro­jekt „Gemein­sam“ will Men­schen in schwie­ri­gen Lebenslagen
unter­stüt­zen und ihnen den Zugang zu gesund­heits­för­der­li­chen Ange­bo­ten und Ein­rich­tun­gen ins­be­son­de­re im Stadt­teil Am Anger in Erlan­gen erleich­tern bzw. ermöglichen.

Dafür arbei­te­ten die „Mitt­le­rin­nen“ im letz­ten Jahr als Brücken­baue­rin­nen und ver­mit­tel­ten zwi­schen den Men­schen vor Ort und dem viel­fäl­ti­gen Ange­bot an Bera­tungs- und gesund­heits­för­der­li­chen Ange­bo­ten am Anger. Dabei erkann­ten und gestal­te­ten sie selbst, wel­ches Hand­werks­zeug sie bei ihrer Mitt­ler­tä­tig­keit benö­tig­ten. Die Pro­jekt­ko­or­di­na­to­rin Jana Zie­mainz (Amt für Sport und Gesund­heits­för­de­rung) orga­ni­sier­te die Schu­lung vor Ort. Bür­ger­mei­ster Jörg Volleth über­reich­te vor weni­gen Tagen im klein­sten Kreis im Rat­haus die Zer­ti­fi­ka­te für eine erfolg­rei­che Teil­nah­me an der Mitt­le­rin­nen- und Mitt­ler­schu­lung an sechs Frau­en. Er gra­tu­lier­te ihnen und bedank­te sich für die bis­her gelei­ste­te ehren­amt­li­che Arbeit.

Zeit­zeu­gen­ge­spräch zum Okto­ber­fest-Atten­tat entfällt

Die für Mitt­woch, 28. Okto­ber, geplan­te Ver­an­stal­tung „40 Jah­re Okto­ber­fe­stat­ten­tat – Gespräch mit der Zeit­zeu­gin Rena­te Mar­ti­nez“ ent­fällt. Das hat die Koor­di­nie­rungs- und Fach­stel­le „Demo­kra­tie leben!“ Erlan­gen (Stadt­ju­gend­ring) mitgeteilt.

Rest­müll und Bio blei­ben stehen

Auf­grund des Warn­streiks am ver­gan­ge­nen Mon­tag sind die Rest­müll- und Bio­ton­nen nicht geleert wor­den. Wie der Betrieb für Stadt­grün, Abfall­wirt­schaft und Stra­ßen­rei­ni­gung mit­teilt, kann die Lee­rung nicht nach­ge­holt wer­den. Die betrof­fe­nen Bür­ge­rin­nen und Bür­ger kön­nen zur näch­sten Lee­rung Müll in Säcken neben den Abfall­be­häl­tern stellen.

Nächt­li­che Sper­rung in der Sylvaniastraße

Von Don­ners­tag, 29. Okto­ber, 22:00 Uhr, bis Frei­tag, 30. Okto­ber, 6:00 Uhr, ist die Syl­va­ni­a­stra­ße im Bereich der Auto­bahn­brücke kom­plett gesperrt. Wie das Refe­rat für Pla­nen und Bau­en der Stadt­ver­wal­tung mit­teilt, fin­det dort die Besei­ti­gung eines Anfahr­scha­dens statt. Die Umlei­tungs­strecke für die­sen Zeit­raum über die Kraft­werk-/Nie­dern­dor­fer/Her­zo­gen­au­ra­cher/­Pap­pen­hei­mer Stra­ße ist aus­ge­schil­dert. Info: www​.erlan​gen​.de/​v​e​r​k​ehr.