Pres­se­be­richt der Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach vom 22.10.2020

Symbolbild Polizei

KULM­BACH. Ein bis­lang unbe­kann­ter Van­da­le mach­te sich in der ver­gan­ge­nen Woche an einem gepark­ten Mer­ce­des C180 zu schaffen.Das Auto wur­de am Sonn­tag gegen 17:00 Uhr ord­nungs­ge­mäß auf einem Park­platz am Pör­bit­scher Weg / Schwe­den­steg abge­stellt. Am Don­ners­tag gegen 14:30 Uhr muss­te der Besit­zer nun fest­stel­len, dass von sei­nem Fahr­zeug das hin­te­re Kenn­zei­chen mut­wil­lig abge­ris­sen wor­den war. Der Sach­scha­den wur­de auf ca. 20,- € geschätzt. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach ermit­telt nun wegen Sach­be­schä­di­gung und bit­tet um sach­dien­li­che Hin­wei­se zur Tat oder zum Täter. Ruf­num­mer: 09221/6090

KULM­BACH. Den sprich­wört­lich rich­ti­gen Rie­cher bewie­sen Don­ners­tag­nacht Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach, als die­se einen jun­gen Mann am Bahn­hof einer Kon­trol­le unter­zo­gen. Hier­bei kamen meh­re­re Gramm Mari­hua­na zum Vor­schein. Im Rah­men der all­täg­li­chen Strei­fe wur­de von den Kulm­ba­cher Ord­nungs­hü­tern gegen 23:45 Uhr auch der ört­li­che Bahn­hof in Augen­schein genom­men. Hier­bei geriet ein 16-jäh­ri­ger jun­ger Mann ins Visier der Beam­ten, wel­cher am Bahn­steig einen unge­wöhn­lich „gechill­ten” Ein­druck mach­te. Bei der anschlie­ßen­den Kon­trol­le ver­dich­te­ten sich die Hin­wei­se auf Dro­gen­ein­fluss, wes­halb er an Ort und Stel­le durch­sucht wur­de. Nach anfäng­li­chem Leug­nen kam schließ­lich Mari­hua­na im obe­ren ein­stel­li­gen Gramm­be­reich zum Vor­schein. Das Betäu­bungs­mit­tel wur­de anschlie­ßend beschlag­nahmt und der Jugend­li­che muss­te die Poli­zi­sten mit zur Wache beglei­ten. Auf die­sen kommt nun ein Straf­ver­fah­ren wegen uner­laub­ten Besit­zes von Betäu­bungs­mit­teln zu.