CSU Erlan­gen kri­ti­siert Deut­sche Bahn: “Bar­rie­re­freie Nut­zung des Behelfs­bahn­steigs zur S‑Bahn in Elters­dorf end­lich umsetzen”

Behelfsbahnsteig zur S-Bahn in Eltersdorf soll barrierefrei nutzbar sein / Foto: Privat

Bahn tut (noch) nichts – Stadt­rä­tin Dr. Clar­ner hakt nach

Behelfs­bahn­steig zur S‑Bahn in Elters­dorf soll bar­rie­re­frei nutz­bar sein / Foto: Privat

„Gera­de in einer Stadt wie Erlan­gen, die vor gro­ßen ver­kehrs­po­li­ti­schen Her­aus­for­de­run­gen steht, muss zeit­nah reagiert wer­den. Der seit Jah­ren andau­ern­de Aus­schluss von Bür­ge­rin­nen und Bür­gern am S‑Bahn-Halt in Elters­dorf darf und kann nicht län­ger gedul­det wer­den“, so CSU-Stadt­rä­tin Dr. Anni­ka Clarner.

Daher hat die CSU-Stadt­rats­frak­ti­on die Erlan­ger Stadt­ver­wal­tung auf­ge­for­dert, im Sozi­al- und Gesund­heits­aus­schuss des Stadt­rats zum bar­rie­re­frei­en Aus­bau der Erlan­ger Bahn­hö­fe zu berich­ten und dazu auch einen Ver­tre­ter der Deut­schen Bahn einzuladen.

In dem Stadt­rats­an­trag for­dern CSU-Frak­ti­ons­vor­sit­zen­der Chri­sti­an Lehr­mann und Stadt­rä­tin Dr. Anni­ka Clar­ner wei­ter­hin, dass die Stadt­ver­wal­tung dar­stellt, wel­che tem­po­rä­ren Lösun­gen zur Her­stel­lung der bar­rie­re­frei­en Erreich­bar­keit des Behelfs­bahn­steigs zur S‑Bahn in Elters­dorf Rich­tung Erlan­gen vor Ende 2021 mög­lich sind. Außer­dem will die CSU, dass die Ver­kehrs­taug­lich­keit des Behelfs­bahn­steigs zeit­nah über­prüft wird, da in der Herbst- und Win­ter­zeit Rei­sen­de durch undich­te und rut­schi­ge Stel­len an den aus Holz kon­stru­ier­ten Trep­pen­stu­fen akut gefähr­det sein könnten.

Bar­rie­re­frei­heit ist eine wesent­li­che Vor­aus­set­zung zur Teil­ha­be von Men­schen und gilt unein­ge­schränkt für den öffent­li­chen Per­so­nen­ver­kehr. Die CSU-Stadt­rats­frak­ti­on hat es sich zum Ziel gesetzt, Bür­ge­rin­nen und Bür­gern unein­ge­schränk­ten Zugang zu die­sen Ver­kehrs­mit­teln zu ermöglichen.

Vor dem Hin­ter­grund ist der jet­zi­ge Zustand des Behelfs­bahn­steigs bzw. der Bahn­hof in Elters­dorf nicht akzep­ta­bel, ver­wehrt er doch mobi­li­täts­ein­ge­schränk­ten Per­so­nen, Fami­li­en mit Kin­der­wa­gen oder Per­so­nen mit schwe­rem Gepäck den Zugang zu S‑Bahn-Zügen in Rich­tung Erlan­gen. In der anste­hen­den Herbst- und Win­ter­zeit birgt das Holz­kon­strukt zudem Rutsch- und Unfall­ge­fah­ren für Reisende.

Mit Antrag der CSU-Stadt­rats­frak­ti­on wur­de die Stadt­ver­wal­tung schon im Juli auf­ge­for­dert, einen erneu­ten Vor­stoß in Rich­tung Deut­sche Bahn zu unter­neh­men, die Bar­rie­re­frei­heit am Elters­dor­fer S‑Bahnhof zeit­nah (wie­der-) her­zu­stel­len. In der Beschluss­vor­la­ge der Ver­wal­tung zum Bau­aus­schuss am 15.09.2020 wur­de als Zeit­punkt der bar­rie­re­frei­en Nut­zung des Bahn­hofs laut Aus­sa­ge der Deut­schen Bahn Ende 2022 genannt.

Bau­aus­schuss / Werk­aus­schuss für den Ent­wäs­se­rungs­be­trieb (BWA) 15.09.2020
https://​rats​in​fo​.erlan​gen​.de/​v​o​0​0​5​0​.​p​h​p​?​_​_​k​v​o​n​r​=​2​1​3​4​471

Hier der Antrag der CSU-Stadt­rats­f­rat­ki­on Erlan­gen an Ober­bür­ger­mei­ster Flo­ri­an Janik:

2020-10-19 Bar­rie­re­freie Nut­zung des Behelfs­bahn­steigs zur S‑Bahn in Eltersdorf