Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 22.10.2020

Symbolbild Polizei

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Kabel­trom­mel von Bau­stel­le gestohlen

BAM­BERG. Am ver­gan­ge­nen Sams­tag, 17.10.2020, zwi­schen 09.00 Uhr und 12.00 Uhr, wur­de von einer Bau­stel­le im Stadt­teil Gaustadt, in der Brei­täcker­stra­ße, aus dem Neben­raum einer Tief­ga­ra­ge eine Kabel­trom­mel im Wert von 60 Euro gestohlen.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Bar­geld­dieb­stahl

BAM­BERG. Ein 22-jäh­ri­ger Mann hat zwi­schen 15. Okto­ber und 20. Okto­ber in einer sozia­len Ein­rich­tung im Stadt­ge­biet Bam­berg eine Geld­kas­set­te auf­ge­bro­chen und dar­aus einen drei­stel­li­gen Bar­geld­be­trag gestoh­len. Der Täter räum­te die Tat ein.

Laden­dieb­stäh­le

BAM­BERG. Am Mon­tag­mit­tag wur­de ein wur­de ein jun­ger Mann in einem Geschäft im Bam­ber­ger Nord-Osten dabei beob­ach­tet, wie er zwei Fla­schen Whis­ky für knapp 16 Euro ent­wen­de­te. Der Lang­fin­ger konn­te das Geschäft zunächst uner­kannt ver­las­sen, konn­te aber auf­grund Video­auf­zeich­nun­gen schnell von der Poli­zei ermit­telt werden.

BAM­BERG. Auf eine Packung Dich­tun­gen für 2 Euro hat­te es am Mitt­woch­nach­mit­tag ein 68-jäh­ri­ger Mann in einem Bau­markt im Bam­ber­ger Osten abge­se­hen. Der Täter wur­de aller­dings von einem Kauf­haus­de­tek­tiv beob­ach­tet und die Poli­zei verständigt.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Mitt­woch­früh zwi­schen 09.45 Uhr und 10.00 Uhr wur­de in der Moos­stra­ße auf dem Park­platz eines Super­mark­tes der vor­de­re rech­te Rad­lauf eines dort gepark­ten sil­ber­far­be­nen Citro­en ange­fah­ren. Der Sach­scha­den wird auf etwa 2000 Euro bezif­fert. Der Unfall­ver­ur­sa­cher mach­te sich uner­kannt aus dem Staub.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

34-Jäh­ri­ger warf Rausch­gift weg

BAM­BERG. Don­ners­tag­früh gegen 01.20 Uhr soll­te in der Joseph­stra­ße ein Rad­fah­rer kon­trol­liert wer­den, der dort ohne Licht unter­wegs war. Der 34-Jäh­ri­ge reagier­te zunächst nicht auf die Poli­zei­strei­fe und ver­steck­te sich zunächst hin­ter gepark­ten Autos. Hier­bei konn­te aller­dings beob­ach­tet wer­den, dass der Mann etwas auf den Geh­weg warf. Wie sich her­aus­stell­te, han­del­te es sich um zwei klei­ne Tüt­chen mit Amphet­amin, die von der Poli­zei sicher­ge­stellt wur­den. Wäh­rend der Durch­su­chung des Rad­lers kam dann noch eine Sprit­ze zum Vor­schein, die eben­falls beschlag­nahmt wur­de. Der Mann muss sich wegen eines Ver­sto­ßes nach dem Betäu­bungs­mit­tel­ge­setz verantworten.

Ran­da­lie­rer lei­stet Wider­stand gegen die Polizei

BAM­BERG. Don­ners­tag­früh gegen 03.00 Uhr wur­de die Poli­zei über einen ran­da­lie­ren­den Mann in einer Tank­stel­le in der Zep­pe­lin­stra­ße infor­miert. Beim Ein­tref­fen meh­re­rer Strei­fen konn­ten die­se einen 35-jäh­ri­gen Mann antref­fen, der grund­los ande­re Tank­stel­len­kun­den anpö­bel­te und belei­dig­te. Gegen­über den Poli­zi­sten zeig­te sich der Mann eben­falls aggres­siv und unzu­gäng­lich und woll­te sich nicht legi­ti­mie­ren, wes­halb er gefes­selt wer­den muss­te. Hier­bei lei­ste­te er erheb­li­chen Wider­stand. Als der Betrun­ke­ne dann in einer Haft­zel­le der Poli­zei unter­ge­bracht wer­den soll­te, ver­such­te er einen Beam­ten zu schla­gen und griff einem wei­te­ren Poli­zi­sten in den Mund, der sich dadurch leicht ver­letz­te. Der 35-Jäh­ri­ge muss sich wegen Wider­stan­des gegen Voll­streckungs­be­am­te und Belei­di­gung verantworten.

Rad­fah­rer hat­te 2,02 Promille

BAM­BERG. Don­ners­tag­früh gegen 02.00 Uhr fiel einer Poli­zei­strei­fe in der Bam­ber­ger Innen­stadt ein Rad­fah­rer auf, der fast von sei­nem Fahr­rad fiel. Wäh­rend der Kon­trol­le des 30-Jäh­ri­gen brach­te es die­ser auf 2,02 Pro­mil­le, wes­halb er zur Blut­ent­nah­me gebracht wer­den muss­te. Weil der Mann die poli­zei­li­chen Maß­nah­men mit sei­nem Han­dy fil­men woll­te, wur­de die­ses beschlagnahmt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Ein­bruch in Pfadfinderheim

BAU­NACH. Über ein ein­ge­schla­ge­nes Fen­ster auf der Rück­sei­te des Pfad­fin­der­hei­mes in der Bahn­hof­stra­ße gelang­te ein Unbe­kann­ter zwi­schen Sonn­tag­nach­mit­tag und Mitt­woch­nach­mit­tag in die Räum­lich­kei­ten. Dort ließ der Ein­dring­ling drei vor­ge­fun­de­ne Des­in­fek­ti­ons­mit­tel­fla­schen im Wert von ca. 50 Euro mit­ge­hen. Der ange­rich­te­te Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 200 Euro.

Wo ist das schwarz-oran­ge Mountainbike?

BUR­GE­BRACH. Ein vor dem REWE-Markt in der Stei­ger­wald­stra­ße im Fahr­rad­stän­der abge­stell­tes Moun­tain­bike der Mar­ke Ber­ga­mont Revox 4 ent­wen­de­te ein unbe­kann­ter Dieb zwi­schen Sams­tag­abend und Mon­tag­mit­tag. Das schwarz-oran­ge­far­be­ne Rad hat einen Zeit­wert von knapp 600 Euro.

Wer kann Hin­wei­se auf den Dieb bzw. den Ver­bleib des Rades geben? Mel­dun­gen nimmt die Land­kreis­po­li­zei, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

Rad­fah­rer muss­te mit Kopf­platz­wun­de ins Krankenhaus

HIRSCHAID. Mit einer Kopf­platz­wun­de muss­te am Mitt­woch­abend ein 52-jäh­ri­ger Mann durch den Ret­tungs­dienst ins Kran­ken­haus ein­ge­lie­fert wer­den. Auf der Kreis­stra­ße BA 25 geriet der Rad­ler ver­mut­lich aus Unacht­sam­keit gegen den Bord­stein und stürz­te daraufhin.

Zusam­men­stoß nach Vorfahrtsmissachtung

MEM­MELS­DORF. Blech­scha­den in Höhe von ca. 8.000 Euro ent­stand bei einem Ver­kehrs­un­fall, der sich am Mitt­woch­mit­tag ereig­ne­te, als eine 80-jäh­ri­ge Audi-Fah­re­rin von der Pödel­dor­fer Stra­ße nach rechts auf die Kreis­stra­ße abbie­gen woll­te. Dabei miss­ach­te­te sie die Vor­fahrt und stieß mit dem von links kom­men­den Pkw, Dacia, einer 41-Jäh­ri­gen zusam­men. Glück­li­cher­wei­se blie­ben bei­de Fahr­zeug­füh­re­rin­nen unverletzt.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Ent­stem­pe­lungs­er­su­chen lag vor

Bam­berg. Eine Fahn­dung wegen eines Steu­er­ver­ge­hens ergab die Über­prü­fung eines 47jährigen, der mit sei­nem VW am Diens­tag­nach­mit­tag im Bereich der A 73, an der AS Bam­berg-Ost von Schlei­er­fahn­der der Ver­kehrs­po­li­zei kon­trol­liert wur­de. Des­we­gen lag auch ein Ent­stem­pe­lungs­er­su­chen für sein Fahr­zeug vor. Er wird nun wegen Kfz.-Steuerhinterziehung angezeigt.

Nieß­at­tacke führt zu Unfall

Hirschaid. Wegen eines plötz­li­chen Nieß­an­falls ver­riss am Mitt­woch­vor­mit­tag der 27jährige Fah­rer eines VW auf der A 73, Rich­tung Süden, das Lenk­rad, kam nach links von der Fahr­bahn ab und streif­te die Mit­tel­schutz­plan­ke. Der Sach­scha­den am Fahr­zeug und der Schutz­plan­ke sum­miert sich auf rund 3200 Euro.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Stadt vom 22.10.2020

Unfall­flucht

Bereits am Diens­tag­mit­tag ver­ur­sach­te ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer in der Him­mel­kron­stra­ße einen Fremd­scha­den von ca. 500 Euro. In der Zeit zwi­schen 12.00 und 13.15 Uhr, wur­de vor dem Geschäft „Fut­ter­haus“ ein schwar­zer VW Polo hin­ten links ange­fah­ren und beschä­digt. Offen­sicht­lich wur­de der Pkw beim Ran­gie­ren eines ande­ren Fahr­zeu­ges touchiert.

Zeu­gen, die sach­dien­li­che Hin­wei­se auf den Ver­ur­sa­cher geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich bei der PI Bay­reuth-Stadt unter Tel.: 0921/506‑2130 zu melden.

Unfall mit gestoh­le­nem Rad

Ein Leicht­ver­letz­ter sowie 6000 Euro Sach­scha­den sind die Bilanz eines Unfal­les an der Birkenkreuzung.

Mitt­woch­nacht, kurz nach 21 Uhr, ver­such­te ein 20-jäh­ri­ger Rad­fah­rer aus Bay­reuth trotz Rot­licht die Kreu­zung zu über­que­ren. Hier­bei kol­li­dier­te er mit dem Pkw einer 27-Jäh­ri­gen, wel­che bei Grün­licht in die Kreu­zung ein­fuhr. Bei dem Zusam­men­prall erlitt der Rad­fah­rer Ver­let­zun­gen an der rech­ten Kör­per­sei­te und wur­de durch den Ret­tungs­dienst ins Kli­ni­kum Bay­reuth gebracht. Die Pkw-Len­ke­rin blieb unver­letzt. Der Sach­scha­den an den bei­den Fahr­zeu­gen beträgt ca. 6000 Euro.

Bei der Unfall­auf­nah­me stell­ten die Beam­ten der PI Bay­reuth-Stadt fest, dass der Unfall­ver­ur­sa­cher ange­trun­ken war. Ein Alko­test ergab knapp ein Pro­mil­le, wes­halb eine Blut­ent­nah­me ange­ord­net wur­de. Zudem war das benutz­te Fahr­rad seit dem Jahr 2018 als gestoh­len gemeldet.

Gegen den Mann wird wegen Gefähr­dung des Stra­ßen­ver­kehrs und Dieb­stahls ermittelt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Ebermannstadt

Ver­kehrs­un­fall­fluch­ten

Pretz­feld. Am Diens­tag­nach­mit­tag gegen 14 Uhr kam einem 49-jäh­ri­gen Fah­rer eines Klein­la­ster auf der Strecke zwi­schen Lüt­zels­dorf und Wann­bach im kur­vi­gen Bereich ein Auto­fah­rer ent­ge­gen, der ziem­lich weit links fuhr. Beim Vor­bei­fah­ren prall­ten die bei­den Außen­spie­gel anein­an­der, sodass zumin­dest ein Spie­gel zu Bruch ging. Der Fah­rer hielt kurz nach der Unfall­stel­le an, doch der ande­re Betei­lig­te fuhr unbe­küm­mert wei­ter. Dar­auf­hin ent­schloss sich der Lkw-Fah­rer zur Anzei­ge, da bei ihm ein Scha­den in Höhe von 200 Euro ent­stand. Nun ermit­telt die Poli­zei wegen Unfall­flucht und bit­tet um Hinweise.

Dieb­stäh­le

Eber­mann­stadt. Am Mitt­woch­nach­mit­tag beob­ach­te­te ein Laden­de­tek­tiv einen Mann in einem Super­markt am Kir­chen­platz, wie die­ser ein klei­nes Fläsch­chen Wod­ka in sei­ne Jacken­ta­sche steck­te. An der Kas­se leg­te er die Spi­ri­tuo­se im Wert von unter zwei Euro zum Bezah­len jedoch nicht hin. Im Anschluss wur­de der 43-jäh­ri­ge von dem Detek­tiv ange­hal­ten und wegen Laden­dieb­stahls angezeigt.

Son­sti­ges

Eber­mann­stadt. Ein 50-jäh­ri­ger Biker aus Mit­tel­fran­ken fuhr am Mitt­woch­nach­mit­tag gegen 16 Uhr mit sei­ner Har­ley auf der Bun­des­stra­ße nach Gas­sel­dorf und danach wei­ter nach Unter­lein­lei­ter. Ein ihm unbe­kann­ter Auto­fah­rer mit einem VW-Polo, ver­mut­lich rosa­far­ben, folg­te dicht hin­ter ihm. Im Anschluss fuhr er auf glei­cher Höhe neben ihm her und ver­rin­ger­te gleich­zei­tig sei­nen Abstand zum Motor­rad­fah­rer. Der Biker zog nach rechts und muss­te fast auf das Ban­kett aus­wei­chen, um eine Kol­li­si­on zu ver­mei­den. Danach ließ der Auto­fah­rer sich hin­ter das Motor­rad zurück­fal­len. Kur­ze Zeit spä­ter wie­der­hol­te er das glei­che Spiel. Letzt­end­lich bog der Auto­fah­rer nach Dürr­brunn ab.

Die Poli­zei hat die Ermitt­lun­gen wegen Nöti­gung im Stra­ßen­ver­kehr auf­ge­nom­men und bit­tet um Hinweise

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

Herolds­bach. Am Mitt­woch­mit­tag woll­te in der Wim­mel­ba­cher Stra­ße ein 79-jäh­ri­ger Daim­ler-Fah­rer aus einer Grund­stücks­aus­fahrt aus­par­ken. Dabei kol­li­dier­te er mit einem dort fah­ren­den 22-jäh­ri­gen BMW-Fah­rer. Die Bei­fah­rer des BMW wur­den dabei, wie auch der Unfall­ver­ur­sa­cher, leicht ver­letzt. Es ent­stand ein Gesamt­scha­den von ca. 15.000,– Euro.

Unfall­fluch­ten

Forch­heim. Bereits am Mon­tag­nach­mit­tag stell­te eine 41-Jäh­ri­ge ihren schwar­zen Peu­geot in der Schüt­zen­stra­ße unbe­schä­digt ab. Als sie gegen 18:30 Uhr zum Fahr­zeug zurück­kehr­te, muss­te sie fest­stel­len, dass ein bis­lang unbe­kann­ter Täter den Pkw vor­ne links im Bereich des Rad­ka­stens beschä­digt hat­te. Es ent­stand ein Scha­den von ca. 200,– Euro. Hin­wei­se wer­den von der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter der Ruf­num­mer 09191/7090–0 ent­ge­gen genommen.

Forch­heim. Auf dem Park­platz eines Super­mark­tes in der Wil­ly-Brandt-Allee woll­te ein 37-Jäh­ri­ger am Mitt­woch­mit­tag rück­wärts aus­par­ken. Aus der gegen­über­lie­gen­den Park­lücke fuhr eben­falls ein Pkw und stieß dabei gegen die rech­te hin­te­re Fahr­zeug­sei­te. Ohne sich um den Scha­den zu küm­mern, fuhr der Unfall­ver­ur­sa­cher davon. Der Unfall konn­te auf der Dash­cam des Fahr­zeugs des Geschä­dig­ten auf­ge­zeich­net wer­den, was die Ermitt­lun­gen des Fahr­zeug­füh­rers ermöglicht.

Dormitz. Eine wei­te­re Ver­kehrs­un­fall­flucht ereig­ne­te sich am Mitt­woch­mit­tag in der Beet­ho­ven­stra­ße. Ein bis­lang unbe­kann­ter Täter fuhr ver­mut­lich mit einem LKW mit rotem Pla­nen­auf­bau gegen einen Zaun. Ohne sich um den ver­ur­sach­ten Scha­den von ca. 200,– Euro zu küm­mern, ent­fern­te sich der Fahr­zeug­füh­rer uner­laubt von der Unfall­stel­le. Wer einen sol­chen Vor­fall beob­ach­ten konn­te und ggf. wei­te­re Hin­wei­se auf den beschrie­be­nen Lkw geben kann, wird gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim in Ver­bin­dung zu set­zen, Tele­fon: 09191/7090–0.

Effeltrich. Am Mitt­woch­mor­gen befuhr ein 52-Jäh­ri­ger mit einem LKW die Staats­stra­ße 2242 in Gai­ganz. Es kam im Begeg­nungs­ver­kehr zum Zusam­men­stoß der Spie­gel mit einem Omni­bus, von wel­chem der Lkw-Fah­rer sich das Kenn­zei­chen mer­ken konn­te. Es ent­stand ein Sach­scha­den von ca. 500,– Euro. Die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim hat die Ermitt­lun­gen aufgenommen.

Son­sti­ges

Forch­heim. Am Mitt­woch­abend muss­ten drei jun­ge Män­ner im Alter von 23, 24 und 25 Jah­ren die Nacht in der Haft­zel­le der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim ver­brin­gen. Nach­dem ein auf­merk­sa­mer Zeu­ge in der Vogel­stra­ße beob­ach­te­te, dass drei Per­so­nen auf einem Fahr­zeug her­um­sprin­gen, konn­ten die­se durch Beam­te der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim fest­ge­nom­men wer­den. Da sie sich aggres­siv und auch noch übel belei­di­gend zeig­ten, wur­den sie in Sicher­heits­ge­wahr­sam genommen.